Hauptmenü öffnen

Keisha Castle-Hughes

neuseeländische Schauspielerin
Keisha Castle-Hughes bei der Vorstellung von The Vintner’s Luck beim Toronto International Film Festival 2009

Keisha Castle-Hughes (* 24. März 1990 in Donnybrook, Westaustralien) ist eine neuseeländische Schauspielerin.

LebenBearbeiten

Keisha Castle-Hughes ist Tochter eines Australiers und einer neuseeländischen Māori. Sie lebt seit ihrem vierten Lebensjahr in Neuseeland.

Castle-Hughes gebar im Alter von 17 Jahren am 25. April 2007 eine Tochter. Vater ist ihr zwei Jahre älterer langjähriger Partner Bradley Hull.[1][2][3]

KarriereBearbeiten

Am 27. Januar 2004 wurde sie für die Rolle der Paikea in Niki Caros Spielfilm Whale Rider als damals jüngste Schauspielerin für einen Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. 2005 spielte sie in Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith die Rolle der Königin Apailana von Naboo. 2006 stand sie als Maria, der Mutter Jesu, in Es begab sich aber zu der Zeit... vor der Kamera.

Nach der Geburt ihrer Tochter arbeitete Castle-Hughes erneut mit Niki Caro zusammen an The Vintner’s Luck (2009). In dem Fantasy-Drama ist sie als Ehefrau eines französischen Winzers (gespielt von Jérémie Renier) zu sehen. Ab 2015 wirkte sie in der Rolle der Obara Sand in der Fernsehserie Game of Thrones mit.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Keisha Castle-Hughes – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Whale Rider's Keisha Castle-Hughes Expecting People Magazine, 6. Oktober 2006
  2. From Virgin Mary to Mum@1@2Vorlage:Toter Link/www.nzherald.co.nz (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. NZ Herald, 8. Oktober 2006
  3. Keisha Castle-Hughes has baby girl (Memento des Originals vom 29. September 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzherald.co.nz NZ Herald, 30. April 2007