Katia Winter

schwedische Schauspielerin

Katia Winter (* 13. Oktober 1983 in Stockholm, Schweden) ist eine schwedische Schauspielerin.

LebenBearbeiten

Bereits in frühen Jahren zog Katia Winter mehrfach um und lebte zeitweise in Italien, England und den USA. Sowohl in ihrer alten Heimat Stockholm als auch in England studierte sie zunächst Schauspielerei, bis sie 2005 in dem Film Stockholm Boogie einen ersten Auftritt als Nebendarstellerin hatte. Im selben Jahr arbeitete sie zudem noch an dem Film Storm mit, zwei weitere Produktionen folgten 2007. Nach 2007 pausierte sie zwei Jahre, in denen keine größeren Produktionen mit ihr erschienen. 2009 brachte sie jedoch mit Barry Brown ihren nächsten Film heraus und setzte in diesem Jahr mit acht Filmen und Auftritten in Fernsehserien wie Lewis – Der Oxford Krimi eine hohe Zahl von Leinwandauftritten um. Zu den Filmen dieses Jahres zählte auch das Drama Unmade Beds, für das der Regisseur einen Preis erhielt. Auch 2010 kamen zwei Filme mit Katia Winter heraus, unter anderem das Psycho-Drama Anaphylaxis, an dem sie unter der Regie von Ayman Mokhtar arbeitete.

Nachdem sie in die USA gezogen war, wurde sie sofort für die weibliche Hauptrolle in dem Film Arena verpflichtet, wo sie an der Seite von Kellan Lutz und Samuel L. Jackson zu sehen war. Kurz danach spielte sie größere Rollen in den Independentfilmen Love Sick Love[1][2] und Banshee Chapter.[3]

2012 hatte sie außerdem einen Gastauftritt in der Fernsehserie Navy CIS und bekam im selben Jahr auch eine wiederkehrende Rolle in der 7. Staffel der Fernsehserie Dexter, wo sie die russische Stripperin Nadia spielte, die in einem Club in Miami arbeitet.[4][5][6]

Von 2013 bis 2015 porträtierte Winter in der Fox-Mysteryserie Sleepy Hollow – einer Adaption von Washington Irvings The Legend of Sleepy Hollow – die Hauptfigur der Katrina Crane.[3][7]

Sie lebt derzeit in Los Angeles, Kalifornien.[8]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 2005: Stockholm Boogie
  • 2005: Storm
  • 2005: Dubplate Drama (Fernsehserie, 7 Folgen)
  • 2007: Night Junkies
  • 2007: The Seer
  • 2009: Barry Brown (Kurzfilm)
  • 2009: London Nights (Unmade Beds)
  • 2009: Malice in Wonderland
  • 2009: Level Playing Field (Kurzfilm)
  • 2009: Prey and Escape (Kurzfilm)
  • 2009: Lewis – Der Oxford Krimi (Lewis, Fernsehserie, eine Folge)
  • 2010: Anaphylaxis
  • 2010: The Symmetry of Love
  • 2011: Arena
  • 2011: Freya (Kurzfilm)
  • 2011: Everywhere and Nowhere
  • 2012: Love Sick Love
  • 2012: Navy CIS (NCIS, Fernsehserie, eine Folge)
  • 2012: Dexter (Fernsehserie, 9 Folgen)
  • 2013: Crimes of Passion – Tragedy in a Country Churchyard (Fernsehfilm)
  • 2013: Fedz
  • 2013: Banshee Chapter
  • 2013: Stranger Within
  • 2013–2015: Sleepy Hollow (Fernsehserie, 26 Folgen)
  • 2014: Luna
  • 2015: Knight of Cups
  • 2017: Negative
  • 2019: Blood & Treasure – Kleopatras Fluch (Blood & Treasure, Fernsehserie)
  • 2019: The Wave
  • 2019: Solsidan (Fernsehserie)
  • 2020: 10 Things We Should Do Before We Break Up
  • 2020: Hamilton (Fernsehserie)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Movie Review Crazy Girlfriend, Caddish Boyfriend, Nasty Couple ‘Love Sick Love,’ Directed by Christian Charles. In: Nytimes.com. 18. April 2013. Abgerufen am 5. Januar 2015.
  2. Love Sick Love: Film Review. In: Hollywoodreporter.com. 18. April 2013. Abgerufen am 5. Januar 2015.
  3. a b Katia Winter Talks BANSHEE CHAPTER, What Attracted Her to the Story, Working with Ted Levine, SLEEPY HOLLOW, and More. In: Collider.com. Abgerufen am 4. Januar 2015.
  4. Swedish Actress Katia Winter Lands Recurring Role on Dexter. In: Tvguide.com. 1. Juni 2012. Abgerufen am 5. Januar 2015.
  5. Dexter Exclusive: Meet Season 7's Mystery Girl. In: Tvline.com. 31. Mai 2012. Abgerufen am 5. Januar 2015.
  6. 'Dexter' Adds Swedish Actress for Sexy, Recurring Role. In: Hollywoodreporter.com. 31. Mai 2012. Abgerufen am 5. Januar 2015.
  7. Interview: 'Sleepy Hollow' co-star Katia Winter on getting to know Katrina in Season 2. In: Hitfix.com. 6. Oktober 2014. Abgerufen am 4. Januar 2015.
  8. Sleepy Hollow‘s Katia Winter on Martial Arts, Good Chocolate, and Her Secret Dream Career. In: Self.com. 4. November 2013. Abgerufen am 4. Januar 2015.