Katharina Hartwell

deutsche Schriftstellerin

Katharina Hartwell (* 20. März 1984 in Köln) ist eine deutsche Schriftstellerin.

LebenBearbeiten

Hartwell wurde 1984 in Köln geboren. Sie studierte Anglistik, Amerikanistik und Gender Studies in Frankfurt am Main.[1] Seit 2010 erfolgt ihr Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.[2][3] 2013 war Katharina Hartwell Sylter Inselschreiberin und Stipendiatin am Literarischen Colloquium Berlin.[4] Der Text Das Fremde Meer, eine Liebesgeschichte in zehn verschiedenen Variationen und Genres, ist ihr Debüt-Roman.[5]

AuszeichnungenBearbeiten

WerkeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katharina Hartwell. poetenladen, abgerufen am 15. Juli 2013.
  2. Nadja Schlüter: Erzählen bedeutet, Dinge in den Griff zu bekommen. In: sueddeutsche.de. 12. Juli 2013, abgerufen am 15. Juli 2013 (Interview).
  3. Preisträgerin 2013: Katharina Hartwell. In: kunst:raum sylt quelle. Abgerufen am 15. Juli 2013.
  4. Katharina Hartwell auf der Website des Berlin Verlages.
  5. Maren Keller: Debütroman „Das Fremde Meer“: Literarischer Zehnkampf. Spiegel Online, 22. Juli 2013, abgerufen am 15. Dezember 2014.
  6. MDR-Literaturpreis für Katharina Hartwell. In: Neue Musikzeitung vom 5. Mai 2009, abgerufen am 15. Juli 2013.
  7. Katharina Hartwell wird Sylter Inselschreiberin. Bei Focus Online, abgerufen am 15. Juli 2013.
  8. Künzelsau: Würth-Literaturpreis an Katharina Hartwell. SWR, abgerufen am 13. Juli 2015.
  9. Arbeits- und Recherchestipendien für 29 Berliner Autorinnen und Autoren vergeben, Meldung auf Buchmarkt.de vom 26. November 2019, abgerufen am 30. November 2019.
  10. Buchporträt auf der Verlagswebsite, abgerufen am 15. Juli 2013.
  11. Bericht und Interview zum Buch bei NDR Kultur vom 15. Juli 2013.
  12. Buchporträt (Memento des Originals vom 4. September 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.berlinverlag.de auf der Verlagswebsite, abgerufen am 8. September 2015.