Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Karl Stöhr (Architekt)

Architekt, Baumeister, Geheimer Kommerzienrat

Karl Stöhr, auch Carl Stöhr, (* 21. Mai 1859 in Hohenberg an der Eger; † 14. Oktober 1931 in Nesselwängle) war ein deutscher Architekt und Bauunternehmer.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Karl Stöhr gründete 1885 die Bauunternehmung Karl Stöhr, aus ihr ging 1936 die Südhausbau als Tochtergesellschaft hervor. Die Südhausbau war die erste private Wohnungsbaugesellschaft Bayerns und ist bis heute in Familienbesitz.[1]

Stöhr wurde 1925 der Ehrentitel Geheimer Kommerzienrat verliehen.

Karl Stöhrs Grab befindet sich im alten Teil des Münchner Waldfriedhofs.[2]

Seit dem Jahr 1956 ist die Stöhrstraße in München-Solln nach ihm benannt.

BautenBearbeiten

Da Karl Stöhr sowohl als Architekt als auch als Bauunternehmer tätig war, ist bei vielen Bauprojekten nicht eindeutig zu klären, ob er als künstlerischer Entwurfsurheber gelten kann.

  • 1895–1896: Wohn- und Geschäftshaus-Paar in München, Pfisterstraße 9/11 (zusammen mit Hans Grässel, unter Denkmalschutz)
  • 1896: Deutsches Theater in München, Schwanthalerstraße 13 (zusammen mit Alexander Blum und Josef Rank)
  • 1896: Wohn- und Geschäftshaus in München, Maximiliansplatz 19 (unter Denkmalschutz)
  • 1898: Geschäftshaus in München, Müllerstraße 42 (unter Denkmalschutz)
  • 1900: Mietshaus in München, Hans-Sachs-Straße 1
  • 1903: Mietshaus in München, Mannhardtstraße 4 (zusammen mit Michael Heitzer und Ernst Günther, unter Denkmalschutz)
  • 1909–1910: Ballin-Haus in München, Promenadeplatz 9 (zusammen mit Gustav von Cube, unter Denkmalschutz)
  • 1909–1910: Wohn- und Geschäftshaus in München, Burgstraße 6 (unter Denkmalschutz)
  • 1910: Wohnhaus für Alfred Walter Heymel in München, Poschingerstraße 5
  • 1911–1912: Café Fürstenhof in München, Neuhauser Straße 33 (unter Denkmalschutz)
  • 1912: Geschäftshaus in München, Schwanthalerstraße 57
  • 1913–1914: Geschäftshaus in München, Kaufingerstraße 14/16 (unter Denkmalschutz)
  • 1914–1916: Neues Kurhaus Aachen, Wandelhalle, Badehaus und Kurhotel „Aachener Quellenhof“ (unter gestalterischer Beratung durch Theodor Fischer)
  • 1915: Hotel Rosengarten in München, Schützenstraße 7 (unter Denkmalschutz)

LiteraturBearbeiten

  • Karl Stöhr KG 1885–1960. Krieger, München 1960.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Karl Stöhr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Geschichte der Südhausbau, abgerufen am 18. August 2013.
  2. Grab von Karl Stöhr