Hauptmenü öffnen

Karl Diller

deutscher Politiker, MdL, MdB

Leben und BerufBearbeiten

1947 bis 1951 die Volksschule Kaiserslautern und danach das Staatliche Mathematisch-Naturwissenschaftliche Gymnasium Kaiserslautern, wo er 1961 das Abitur ablegte. Danach besuchte Diller die Pädagogische Hochschule in Landau und war von 1963 bis 1979 als Lehrer tätig.

Karl Diller ist verheiratet und hat eine Tochter.

ParteiBearbeiten

Seit 1968 ist Diller Mitglied der SPD.

AbgeordneterBearbeiten

Von 1979 bis 1987 war er Mitglied des Landtages von Rheinland-Pfalz.

Von 1987 bis 2009 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 1994 bis 1998 Sprecher der Arbeitsgruppe Haushalt der SPD-Bundestagsfraktion.

Karl Diller ist 1998 und 2002 als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Trier, sonst stets über die Landesliste Rheinland-Pfalz in den Bundestag eingezogen.

Öffentliche ÄmterBearbeiten

Nach der Bundestagswahl 1998 wurde Diller am 27. Oktober 1998 als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen in die von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführte Bundesregierung berufen. In diesem Amt gehörte er auch der seit dem 22. November 2005 von Bundeskanzlerin Angela Merkel geführten Bundesregierung an.

KabinetteBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

Mit Urkunde vom 5. März 1987 wurde Karl Diller mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Der Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Die Stellvertreter des freien Volkes: Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015, 2016, ISBN 3-658-04751-8, S. 145–146.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Karl Diller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikinews: Karl Diller – in den Nachrichten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landtag Rheinland-Pfalz, Drucksache 14/4719 vom 27. November 2001 (PDF-Datei; 8 kB)