Karl-Nikolaus Peifer

deutscher Hochschullehrer und Rechtswissenschaftler

Karl-Nikolaus Peifer (* 1962 in Dortmund) ist ein deutscher Jurist und Direktor des Instituts für Medienrecht und Kommunikationsrecht der Universität zu Köln.

LebenBearbeiten

Peifer wurde in Dortmund geboren. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Von 1985 bis 1989 studierte er Rechtswissenschaften in Trier und Bonn. Sein erstes Staatsexamen absolvierte er 1989, sein Referendariat im Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf mit Ausbildungsstationen in Duisburg, Düsseldorf, New York (Shearman & Sterling) sowie Houston (Deutsche-Amerikanische Handelskammer). Das zweite Examen schloss er 1992 in Düsseldorf ab. Danach promovierte er an der Universität Bielefeld mit dem urheber- und rundfunkrechtlichen Thema Werbeunterbrechungen in Spielfilmen. Die Forschungen dazu wurden während eines Stipendiums am Max-Planck-Institut für Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht in München (heute: Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb) in München durchgeführt. Peifer absolvierte Forschungsaufenthalte in Rom und Florenz. Nach der Promotion 1994 arbeitete er als Assistent an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am Institut für Europäisches und Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht. Dort habilitierte er sich im Mai 2000 mit der Arbeit Individualität im Zivilrecht. 2000 vertrat er einen Lehrstuhl an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Gerhard Schricker), 2001 trat er eine Professur an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) an. Von dort wechselte er 2002 an die Ruhr-Universität Bochum und 2004 an die Universität zu Köln. 2003 wurde Peifer zum Richter am Oberlandesgericht Hamm (4. Senat – Wettbewerbs-, Marken- und Urheberrecht) ernannt. 2013 wechselte er in den Pressesenat des OLG Köln (15. Zivilsenat) und von dort 2015 in den für das Urheber-, Wettbewerbs-, Marken- und Designrecht zuständigen 6. Senat. Seit 2005 ist Peifer Direktor des Instituts für Medienrecht und Kommunikationsrecht der Universität zu Köln, seit 2006 zudem Direktor des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln.[1] Peifer forscht im gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht sowie im Medienrecht.

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Verlag Medien und Recht, abgerufen am 2. November 2014 (Memento vom 2. November 2014 im Internet Archive)