Hauptmenü öffnen

Kappelwiesen-Beim Roten Brunnen-Salzwiesen

Naturschutzgebiet in Baden-Württemberg

Kappelwiesen-Beim Roten Brunnen-Salzwiesen ist ein mit Verordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart vom 19. Dezember 1989 ausgewiesenes Naturschutzgebiet mit der Nummer 1.162.

Naturschutzgebiet Kappelwiesen-Beim Roten Brunnen-Salzwiesen

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Kappelwiesen mit Ufergehölz des Talackerbachs

Kappelwiesen mit Ufergehölz des Talackerbachs

Lage Weil der Stadt im Landkreis Böblingen, Baden-Württemberg
Fläche 30,8 ha
Kennung 1.162
WDPA-ID 164023
Geographische Lage 48° 45′ N, 8° 51′ OKoordinaten: 48° 44′ 42″ N, 8° 51′ 2″ O
Kappelwiesen-Beim Roten Brunnen-Salzwiesen (Baden-Württemberg)
Kappelwiesen-Beim Roten Brunnen-Salzwiesen
Meereshöhe von 405 m bis 440 m
Einrichtungsdatum 19. Dezember 1989
Verwaltung Regierungspräsidium Stuttgart

LageBearbeiten

Das Naturschutzgebiet befindet sich im Naturraum Obere Gäue und liegt in der Talaue des Talackerbachs, der etwa 1000 Meter nach dem Verlassen des Schutzgebiets am südlichen Stadtrand von Weil der Stadt in die Würm mündet. Die Kappelwiesen sind nahezu vollständig umgeben vom Landschaftsschutzgebiet Nr. 1.15.027 Heckengäu-Weil der Stadt.

SchutzzweckBearbeiten

Laut Verordnung ist der Schutzzweck:

  • die Erhaltung, Sicherung und Wiederherstellung einer Wiesenlandschaft mit genutzten und nicht genutzten Flächen in umweltschonender Bewirtschaftungsweise (Berücksichtigung der Belange des Natur- und Wasserschutzes in der Bewirtschaftung, kleinräumige Nutzung durch Erhaltung der Kleinparzellierung);
  • die Sicherung und Förderung der ökologischen Vielfalt der Talaue, der Hängwiesen und des Talackerbaches mit allen Landschaftselementen;
  • die Erhaltung trittfreier Bachufer und ungestörter Vegetationszonen in den nicht bewirtschafteten Aueflächen und damit die Sicherung unbeeinträchtigter Vegetationsentwicklung;
  • die Erhaltung, Sicherung und Erneuerung des Naturgutes Wasser und Schutz vor Beeinträchtigungen jeglicher Art wie Änderung der Grünlandnutzung.

Flora und FaunaBearbeiten

Auf den feuchten Fluren wachsen die Blühpflanzen Hecken-Kälberkropf und Gold-Kälberkropf, die in Deutschland zur zerstreut vorkommen. Im Gebiet brüten die gefährdeten Vogelarten Mönchsgrasmücke, Gartengrasmücke, Klappergrasmücke, Dorngrasmücke, Neuntöter, Braunkehlchen und Rebhuhn und es kommen die gefährdeten Schmetterlingsarten Großer Fuchs und Zwerg-Bläuling vor.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Naturschutzgebiet Kappelwiesen-Beim Roten Brunnen-Salzwiesen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien