Kaliummetaborat

chemische Verbindung

Kaliummetaborat ist eine anorganische chemische Verbindung des Kaliums aus der Gruppe der Borate.

Strukturformel
Strukturformel von 2-Methyl-1-butanol
Cyclisches Trimer
Allgemeines
Name Kaliummetaborat
Andere Namen

Kaliumborat

Summenformel KBO2
Kurzbeschreibung

weißer Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer
EG-Nummer 237-262-2
ECHA-InfoCard 100.033.860
PubChem 123325
Wikidata Q15627939
Eigenschaften
Molare Masse 81,91 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[2]

Dichte

2,3 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

947 °C[3]

Siedepunkt

1401 °C[4]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
Gefahrensymbol Gefahrensymbol

Achtung

H- und P-Sätze H: 319​‐​361d
P: 281​‐​305+351+338 [2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Gewinnung und DarstellungBearbeiten

Kaliummetaborat kann durch Reaktion von Kaliumcarbonat mit Bortrioxid oder Bornitrid[5] gewonnen werden.[6]

 

EigenschaftenBearbeiten

Kaliummetaborat ist ein weißer Feststoff.[1] Er besitzt eine Kristallstruktur mit der Raumgruppe R3c (Raumgruppen-Nr. 167)Vorlage:Raumgruppe/167.[7] Die Verbindung liegt als Trimer vor.[8]

VerwendungBearbeiten

Kaliummetaborat wird in Frackingflüssigkeiten verwendet.[9]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c David R. Lide: CRC Handbook of Chemistry and Physics A Ready-reference Book of Chemical and Physical Data. CRC Press, 1995, ISBN 0-8493-0595-0, S. 77 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. a b c Datenblatt Potassium metaborate, ≥31% B2O3 basis, ≥42% K2O basis bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 21. Februar 2019 (PDF).
  3. William M. Haynes: CRC Handbook of Chemistry and Physics. CRC Press, 2016, ISBN 978-1-4987-5429-3, S. 104 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. R. Blachnik: Taschenbuch für Chemiker und Physiker Band 3: Elemente, anorganische Verbindungen und Materialien, Minerale. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-642-58842-6, S. 500 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. R. K. Sharma: Chemistry Of Hydrides And Carbides. Discovery Publishing House, 2007, ISBN 978-81-8356-227-0, S. 314 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  6. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie: Abhandlungen. E. Schweizerbart, 1940, OCLC 4669071, S. 192 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  7. W. H. Zachariasen: The Crystal Structure of Potassium Metaborate, K3(B3O6). In: The Journal of Chemical Physics. 5, 1937, S. 919, doi:10.1063/1.1749962.
  8. William A. Hart, O. F. Beumel, Thomas P. Whaley: The Chemistry of Lithium, Sodium, Potassium, Rubidium, Cesium and Francium Pergamon Texts in Inorganic Chemistry. Elsevier, 2013, ISBN 978-1-4831-8757-0, S. 449 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  9. Frank R. Spellman: Environmental Impacts of Hydraulic Fracturing. CRC Press, 2012, ISBN 978-1-4665-1467-6, S. 435 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).