Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Botha II entstand im September 1984 aus der südafrikanischen Regierung des bis dahin amtierenden Premierministers Pieter Willem Botha. Dieser wurde am 3. September 1984 vom bisherigen Kabinett kommissarisch zum Staatspräsidenten, am 5. September auf Basis der neuen Verfassung von einem 88-köpfigen Wahlkollegium (electoral college) regulär in diese Funktion gewählt und am 14. September in Kapstadt offiziell in das Präsidentenamt eingeführt.[1][2] Im Jahr 1984 fanden nur Wahlen für zwei Kammern (Coloureds, Inder) statt. Die erste Kammer (Weiße), House of Assembly genannt, bildete sich nach der Parlamentswahl von 1981.

KabinettBearbeiten

In der zweiten Regierung Botha waren Minister der Nasionale Party (NP), die Labour Party (LP) und die National People’s Party (NPP) vertreten. Sie kamen aus allen drei Kammern des Parlaments, jedoch dominierten die Vertreter der „weißen“ Kammer House of Assembly. Die erste Kabinettssitzung fand am 19. September 1984 statt.[3] Dem Kabinett gehörten die nachfolgend aufgeführten Personen an.[4]

Kabinettszusammensetzung vom September 1984Bearbeiten

Die nachfolgende Tabelle stellt die Zusammensetzung des Kabinetts seit September 1984 dar.[5]

Geschäftsbereich Zuständigkeit Minister Vizeminister
Premierminister und Staatspräsident / Prime Minister und State President Pieter Willem Botha (NP)
Büro des Staatspräsidenten / State President’s Office National Intelligence Service,
Secretariat of the State Security Council,
Office of the commission for administration,

seit 1985[6]: Department of Administration and Economic Advisory Services (darin: Commission for administration, Central Statistical Services und Economic Advisory Council)
Eli Louw (NP) (1985–86 für Administration and Economic Advisory Services) Louis Nel (als Deputy Minister for Information: Information Bureau)[6]
Agrarwirtschaft und Wasserangelegenheiten / Agricultural Economics and Water Affairs Department of Agricultural Economics and Marketing,
Department of Water Affairs
Greyling Wentzel (NP) Gert Kotzé (NP)
Arbeit / Manpower Department of Manpower Pieter du Plessis (NP)
Finanzen / Finance Department of Finance,
Office of the auditor-general
Owen Horwood,
seit August 1984[7] Barend Jacobus du Plessis (NP)
Eli Louw (NP)
Gesundheit und Sozialwesen / Health and Welfare Department of Health and Welfare Nak van der Merwe George de Villiers Morrison (NP)
Industrien und Gewerbe (später: Handel und Industrie) / Industries and Commerce (später Trade and Industry) Department of Industries and Commerce bis 1986[8] Dawie de Villiers
Innere Angelegenheiten und nationale Bildung / Home Affairs and of National Education Department of Home Affairs,
Department of National Education
Frederik Willem de Klerk (NP)
seit 1. Juli 1985[9] Stoffel Botha (NP)
P. Cronjé,
Piet Badenhorst (NP)
Internationale Angelegenheiten / Foreign affairs Department of Foreign Affairs,
information service des SABC
Pik Botha (NP) seit 1983 Louis Nel (NP)
Justiz / Justice Department of Justice,
Directorate of Prisons,
influx control
Hendrick Jacobus Coetsee (NP)
Kommunikation und Öffentliche Arbeiten / Communications and Public Works Department of posts and telecommunications,
Department of Public Works and Land Affairs
Teile des ehem. Department of Community Development
bis 1986[8] Lourens Munnik (NP)
Kooperation, Entwicklung und Bildung / Co-operation, Development and Education Department of Co-operation and Development,
Department of Education and Training
Gerrit Viljoen (NP) George de Villiers Morrison (NP),
für Cooperation and of Education Samuel Johannes de Beer,
seit 1983 für Development and Land Affairs Benjamin Hugh Wilkens (NP)
ohne Geschäftsbereich / without Portfolio (Vorsitzender des Ministers’ Council for Coloured Affairs)[10] hier ohne Ressort Helenard Joe Hendrickse (LP) -
ohne Geschäftsbereich / without Portfolio (Vorsitzender des Ministers’ Council for Indian Affairs)[10] hier ohne Ressort Amichand Rajbansi (NPP) -
Recht und Ordnung / Law and Order South African Police,
Directorate of Security Legislation des Justizministeriums
Louis Le Grange (NP) bis Januar 1985 kein Stellvertreter,
Adriaan Johannes Vlok (NP)[6]
Rohstoff- und Energieangelegenheiten / Mineral and Energy Affairs Department of Mineral and Energy Affairs Danie Steyn
Transportdienste / Transport Services Department of Transport Affairs,
South African Transport Services
Hendrik Schoeman (NP)
Umweltangelegenheiten und Tourismus / Environment Affairs and Tourism Department of Environment Affairs,
South African Tourism Council
John Wiley (NP) seit Juni 1985[11]: für Environment Affairs SV Naicker (NPP)
Verfassungsentwicklung und Planung / Constitutional Development and Planning Department of Constitutional Development and Planning,
Scientific Advisory Council,
Group areas board
Jan Christiaan Heunis (NP) Piet Badenhorst (NP)
Verteidigung / Defence Department of Defence,
Armaments Corporation of South Africa
Magnus Malan (NP) bis Januar 1985 kein Stellvertreter,
Adriaan Johannes Vlok (NP)[6]

Kabinettszusammensetzung vom 1. Dezember 1986Bearbeiten

Die geänderte Kabinettsbesetzung gibt die nachfolgende Tabelle an.[12]

Geschäftsbereich Minister Vizeminister
Minister im Präsidentenamt beauftragt mit Verwaltung und Rundfunk (Minister in the State President’s Office entrusted with Administration and Broadcasting), zuvor in der Funktion als Vice-State President[13] Alwyn Schlebusch (NP) -
Arbeitskräfte und Öffentliche Arbeiten / Manpower and Public Works Pieter Theunis Christiaan du Plessis (NP) für Public Works and Land Affairs Ben Wilkens
Bildung und Entwicklungshilfe / Education and Development Aid Gerrit Viljoen (NP) für Education Samuel Johannes de Beer (NP),
für Development Aid Hendrik Tempel
Finanzen / Finance Barend Jacobus du Plessis (NP) Kent Durr (NP) und Org Marais (NP)
Innere Angelegenheiten und Kommunikation / Home Affairs and Communications Stoffel Botha (NP) für Information Christoffel Johannes van der Merwe (NP)
Internationale Beziehungen / Foreign Affairs Pik Botha (NP) Kobus Meiring und Ron Miller
Justiz / Justice Hendrick Jacobus Coetsee (NP)
Landwirtschaft / Agriculture Greyling Wentzel (NP) für Agriculture and Agriculture and Water Supply André Isak van Niekerk (NP)
Nationale Bildung / National Education Frederik Willem de Klerk (NP)
Nationale Gesundheit und Bevölkerungsentwicklung / National Health and Population Development Willem Abraham van Niekerk für National Health Michael Veldman,
für Population Development Luwellyn Landers
ohne Geschäftsbereich / without Portfolio (Vorsitzender des Ministers’ Council for Coloured Affairs)[10] Helenard Joe Hendrickse (LP) -
ohne Geschäftsbereich / without Portfolio (Vorsitzender des Ministers’ Council for Indian Affairs)[10] Amichand Rajbansi (NPP) -
Recht und Ordnung / Law and Order Adriaan Johannes Vlok (NP) Roelof Petrus Meyer (NP)
Umwelt- und Wasserangelegenheiten / Environment Affairs and Water Affairs John Wiley (NP) für Water Affairs Jacobus van Wyk,
für Environment Affairs SV Naicker (NPP)[14],
für Water Supply Gert Kotzé (NP)
Verfassungsentwicklung und Planung / Constitutional Development and Planning Jan Christiaan Heunis (NP) für Constitutional Development and Planning Piet Badenhorst (NP) und Ben Wilkens (NP)
Verkehrsangelegenheiten / Transport Affairs Eli Louw (NP) Myburgh Streicher
Verteidigung / Defence Magnus Malan (NP) Wynand Breytenbach (NP)
Wirtschaftsangelegenheiten und Technologie / Economic Affairs and Technology Danie Steyn George Bartlett und Theo Alant

KabinettsumbildungenBearbeiten

Seit der Kabinettsbildung im Jahr 1984 gab es zahlreiche Umbesetzungen. Zu erheblichen Veränderungen hinsichtlich der Zuschnitte einiger Ressorts und bei der personellen Besetzungen von Spitzenämtern kam es am 1. Dezember 1986.[4]

Kabinettnahe Institutionen der Regierung Botha IIBearbeiten

Gremien unter direkter Leitung des StaatspräsidentenBearbeiten

Ministergruppen im DreikammerparlamentBearbeiten

Die Verfassung des Dreikammerparlaments sah für die Abgeordnetenkammern jeweils eine Ministergruppe (Ministers’ Council, deutsch: „Rat der Minister“) vor. Jede dieser Ministergruppe bestand aus ihrem Vorsitzenden und vier weiteren Ressorvertretern im Ministerrang. Sie sind nicht mit den Ministern im Kabinett des Staats- und Regierungschefs zu verwechseln.[15]

  • Ministers’ Council for Coloured Affairs (House of Representatives)
Die Ressorts neben der Funktion des Vorsitzenden (Amtssitz in Kapstadt[16]) waren:
  • local government, housing and agriculture (deutsch etwa: „Regionalregierung, Wohnungsbau und Landwirtschaft“)
  • budget (deutsch: Budgetangelegenheiten)
  • health services and welfare (deutsch etwa: „Gesundheitsversorgung und soziale Angelegenheiten“)
  • education and culture (deutsch: Bildung und Kultur)
  • Ministers’ Council for Indian Affairs (House of Delegates)
Die Ressorts neben der Funktion des Vorsitzenden (Amtssitz in Durban[16]) waren:
  • local government, housing and agriculture (deutsch etwa: „Regionalregierung, Wohnungsbau und Landwirtschaft“)
  • budget (deutsch: Budgetangelegenheiten)
  • health services and welfare (deutsch etwa: „Gesundheitsversorgung und soziale Angelegenheiten“)
  • education and culture (deutsch: Bildung und Kultur)
  • Ministers’ Council for White Affairs
Die Ressorts waren:
  • chairman and minister of health services and welfare (deutsch etwa: „Vorsitzender und Minister für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege“)
  • agriculture and water supply (deutsch: Landwirtschaft und Wasserversorgung)
  • budget (deutsch: Budgetangelegenheiten)
  • local government, housing and works (deutsch etwa: „Regionalregierung, Wohnungsbau und öffentliche Arbeiten“)
  • education and culture (deutsch: Bildung und Kultur)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Shelagh Gastrow: Who’s Who in South African Politics. Johannesburg 1987, S. 34, ISBN 0869753363
  2. SAIRR: Race Relations Survey 1984. Johannesburg 1985, S. 129
  3. SAIRR: Survey 1984. 1985, S. 132–135
  4. a b SAIRR: Survey 1986, Part I. 1987, S. 85–87
  5. Shelagh Gastrow: Who’s Who in South African Politics. Ravan Press, Johannesburg 1986, 2. Aufl., S. 328–329 ISBN 0-86975-280-4
  6. a b c d SAIRR: Survey 1985. 1986, S. 53
  7. Shelagh Gastrow: Who’s Who. 1987, S. 82
  8. a b SAIRR: Survey 1986, Part I. 1987, S. 86
  9. Shelagh Gastrow: Who’s Who. 1987, S. 28
  10. a b c d South African History Online: Botha appoints Hendrikse and Rajbansi into his Cabinet. auf www.sahistory.org.za (englisch)
  11. SAIRR: Survey 1985, 1986, S. 30
  12. Shelagh Gastrow: Who’s Who. 1987, S. 349–350
  13. Shelagh Gastrow: Who’s Who. 1987, S. 272
  14. Nuwe Kabinet, Ministerrade (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/152.111.1.87. In: Die Burger, Artikel vom 5. November 1986 (afrikaans)
  15. SAIRR: Survey 1984. 1985, S. 134–135
  16. a b Shelagh Gastrow: Who’s Who in South African Politics. Ravan Press, Johannesburg 1986, 2. Aufl., S. 345 ISBN 0-86975-280-4