Hauptmenü öffnen

Der Kärntner Caritasverband ist eine soziale Hilfsorganisation der römisch-katholischen Kirche im österreichischen Bundesland Kärnten und Teil von Caritas Österreich. Sie ist eine eigenständige Institution und untersteht dem Bischof der Diözese Gurk-Klagenfurt.

Kärntner Caritasverband
Logo
Sitz Klagenfurt, Österreich
Schwerpunkt Soziale Arbeit, Humanitäre Hilfe
Personen Josef Marketz (Direktor)
Umsatz 42.658.292 Euro (2017)[1]
Mitarbeiter 887 (2017)[2]
Website https://www.caritas-kaernten.at/

OrganisationBearbeiten

Der Kärntner Caritasverband gliedert sich in neun Bereiche:

  • Menschen in Not
  • Beschäftigung und Betriebe
  • Menschen in Krisen
  • Mobile Betreuung und Pflege
  • Stationäre Betreuung und Pflege
  • Menschen mit Behinderung
  • Kinder und Jugend
  • Schulbildung
  • Auslandshilfe[3]

Direktor des Kärntner Caritasverbandes ist Josef Marketz, kaufmännische Geschäftsführerin ist Marion Fercher. Neben der Zentrale in Klagenfurt gibt es Außenstellen in Villach, St. Veit, Spittal, Wolfsberg, Friesach, Bad Eisenkappel, Maria Elend, St. Andrä/Lav., Feldkirchen, Eberstein, Obervellach, Globasnitz und Althofen.[1] Insgesamt sind 887 Caritas-Mitarbeiter im Einsatz, zusätzlich gibt es 458 pfarrliche Mitarbeiter.[2]

AufgabenBearbeiten

Der Kärntner Caritasverband bietet Hilfe in folgenden Bereichen an:

Soziale und finanzielle NotlagenBearbeiten

Im Bereich „Soziale und finanzielle Notlagen“ gibt es zwei Schwerpunkte:

  • Beratung: Sozialarbeiter bieten kostenlose, vertrauliche Beratungsgespräche an. Wenn die eigenen Möglichkeiten (Verdienst, wirtschaftlicheres Haushalten etc.) ausgeschöpft sind, werden staatliche Ansprüche besprochen (Arbeitslosengeld, Notstandshilfe). Frauen, die Opfer von Menschenhandel oder Zwangsprostitution wurden, erhalten auch Schutz und die notwendige Unterstützung.
  • Direkte Hilfe: In Zusammenarbeit mit der Vinzenzgemeinschaft in Kärnten und dem Verein „share“ werden Lebensmittel ausgegeben. Der Caritas-Laden „carla“ bietet Bekleidung, Haushaltswaren, Bücher, an.[4] In Notsituationen wird auch finanzielle Unterstützung gewährt.[5]

Beratung und Psychotherapie für Menschen in KrisenBearbeiten

Einzelpersonen, Paare oder Familien werden bei Partnerschaftsproblemen, Trennung, Rechtsfragen kostenlos beraten. Ebenfalls kostenlos ist die Suchtgiftberatung. Diese versucht, die Hintergründe des Suchtverhaltens zu erkennen und weist auf ambulante und staatliche Behandlungsmöglichkeiten hin.

Rund um die Uhr ist der Telefon-Notruf 142 erreichbar. Ebenso anonym ist die Onlineberatung der Telefonseelsorge.[6]

Obdach und WohnenBearbeiten

Für Menschen, die ihre Wohnung verloren haben, stehen in Klagenfurt ein Haus mit 51 Wohnungen in der Größe von 21 m² und vier Doppelwohnungen mit 42 m² zur Verfügung. In Althofen und Friesach gibt es 4 Häuser für insgesamt 48 Personen in vollzeitbetreuten Wohngemeinschaften. Die Tagesstätte „Eggerheim“ bietet Wohnungslosen täglich Verpflegung, Kleidung, sanitäre Anlagen sowie eine Waschmaschine.[7]

Arbeit und BeschäftigungBearbeiten

magdas LOKAL[8] in Klagenfurt, Stauderplatz 1, ist seit 2016 ein Ausbildungslokal, das anerkannten Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund eine Chance auf Integration und Ausbildung bietet.[9]

In Kooperation mit SPAR wird in der Tirolerstraße in Villach ein SPAR-Supermarkt[10] betrieben. Hier erhalten Menschen über 50 und Langzeitarbeitslose eine befristete Beschäftigung. Ziel ist es, diese wieder in den regulären Arbeitsmarkt zu integrieren.[11]

Asyl, Integration und MigrationBearbeiten

Für Flüchtlingsfamilien bietet der Kärntner Caritasverband Betreuung in eigenen und externen Quartieren. Daneben werden kostenlose Deutsch-Integrationskurse angeboten, wo freiwillige Lehrer besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der Konversationsfähigkeiten legen. In Klagenfurt, Villach, Wolfsberg und St. Gertraud gibt es außerdem Lerncafés, wo Schüler mit Migrationshintergrund gratis Nachhilfe bekommen.[12]

Betreuung und PflegeBearbeiten

908 Mitarbeiter unterstützen Familien bei der Betreuung und Pflege von Angehörigen:

  • Mobiler Besuchsdienst: Vermittlung von Freiwilligen, die Abwechslung in den Alltag von alleinstehenden alten Menschen bringen.
  • Pflege Zuhause: Pflegehelfer und diplomiertes Gesundheitspersonal unterstützen pflegende Angehörige, damit ältere Menschen so lange wie möglich zu Hause leben können.
  • 24-Stunden-Betreuung: Für Menschen mit hohem Betreuungsaufwand werden geeignete Betreuungspersonen vermittelt, sowie die Angehörigen beim Erstbesuch unterstützt und regelmäßig Qualitätsvisiten durch diplomierte Pflegekräfte durchgeführt.
  • Pflegeheim: Wenn ein Leben zu Hause nicht mehr möglich ist, bietet der Kärntner Caritasverband in neun Altenwohn- und Pflegeheimen professionelle Pflege an.[13]
  • Mobile Hospizbegleitung: Freiwillige, die eine einschlägige Ausbildung absolviert haben, arbeiten in der Sterbebegleitung, sowohl zuhause als auch im Pflegeheim und im Krankenhaus.[14]

Menschen mit BehinderungBearbeiten

Menschen mit Behinderung finden in vier Werkstätten in Althofen, Friesach und Globasnitz/Globasnica einen Arbeitsplatz. Je nach Standort gibt es Tischlerei, Tonwerkstatt, Wäscherei, Gärtnerei, Nähwerkstatt, Kunst- und Kreativwerkstatt, Teppichweberei, bzw. werden Montagen, Sortierarbeiten und Kuvertierungen übernommen.

Die vier Häuser für vollzeitbetreutes Wohnen in Althofen und Friesach stehen auch Menschen mit Behinderung offen.[15]

FinanzierungBearbeiten

Die Einnahmen setzen sich größtenteils aus Entgelten für Dienstleistungen (über 80 %) sowie Spenden und Kirchenbeiträgen (6 %) zusammen. Im Jahr 2017 betrug das Gesamtbudget 42.658.292,- Euro.

Die Ausgaben nach Leistungsbereichen sind:

Leistungsbereich Euro
Menschen in Not 2.125.930
Asyl, Integration und Migration 641.959
Familienorientierte Arbeit 684.756
Kinder und Jugend 6.342.771
Beschäftigungsprojekte und Hilfsbetriebe 1.320.883
Betreuung, Pflege und Hospiz 23.715.086
Menschen mit Behinderung 5.612.345
Pfarrcaritas, youngCaritas und Freiwilliges Engagement 236.008
Internationale Programme 1.085.964
Schulen und Lehrgänge 892.590
SUMME 42.658.292

Der Spendenanteil ist in den einzelnen Wirkungsbereichen recht unterschiedlich:[1]

 
Menschen in Not
 
Integration
 
Familie
 
Kinder&Jugend
 
Beschäftigung
 
Pflege
 
Behinderung
 
youngCaritas
 
International
 
Schulung

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Kärntner Caritasverband, Wirkungsbericht 2017. Abgerufen am 26. November 2018.
  2. a b Caritas als Arbeitgeberin. 19. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  3. Kärntner Caritasverband, Organigramm. 1. März 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  4. Soziale & finanzielle Notlagen. 19. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  5. Kleine Zeitung, Hochwasserhilfe. 8. November 2018, abgerufen am 29. November 2018.
  6. Beratung & Psychotherapie. 19. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  7. Obdach & Wohnen. 19. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  8. magdas LOKAL. Abgerufen am 29. November 2018.
  9. ORF, Restaurant „magdas“ öffnet in Klagenfurt. 12. November 2016, abgerufen am 29. November 2018.
  10. Caritas SPAR Supermarkt. Abgerufen am 29. November 2018.
  11. Arbeit & Beschäftigung. 19. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  12. Asyl, Integration & Migration. 19. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  13. Kärntner Landesregierung, Kärntner Pflegeatlas 2018. Abgerufen am 29. November 2018.
  14. Betreuung & Pflege. 19. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  15. Menschen mit Behinderung. 19. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.