Hauptmenü öffnen

Jutta Blatzheim-Roegler

deutsche Politikerin, Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz
Jutta Blatzheim-Roegler (2016)

Jutta Blatzheim-Roegler, geb. Blatzheim, (* 22. Januar 1957 in Bad Godesberg) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) und seit 2011 Landtagsabgeordnete in Rheinland-Pfalz.

Inhaltsverzeichnis

PolitikBearbeiten

Im Jahr 1983 wurde Jutta Blatzheim-Roegler Mitglied bei den Grünen. Zu diesem Zeitpunkt war sie die erste Grünen-Politikerin in Bernkastel-Kues. Mandatsträgerin für die Grünen war sie auf kommunaler Ebene (Ortsbeirat Bernkastel-Andel, Stadt- und Verbandsgemeinderat Bernkastel-Kues) sowie im Landkreis Bernkastel-Wittlich (Kreistag Bernkastel-Wittlich). Von 1999 bis 2006 war sie Mitglied im Kuratorium der Universität Trier.

Auf dem Platz 3 der Landesliste von Bündnis 90/Die Grünen zur Bundestagswahl 2002 verpasste sie den Einzug in den Deutschen Bundestag um rund 3000 Stimmen nur knapp.[1]

Von 2005 bis 2011 war sie Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Verkehr Rheinland-Pfalz bei den Grünen und von 2010 bis 2012 Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr. Sie ist Gegnerin des Hochmoselübergangs und in verschiedenen Bürgerinitiativen aktiv.

Zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2011 am 27. März 2011 wurde sie als Direktkandidatin für den Wahlkreis 23 (Wahlkreis Bernkastel-Kues/Morbach/Kirchberg (Hunsrück)) auf dem aussichtsreichen Platz 5 der Landesliste aufgestellt. Im Wahlkreis erreichte sie 12,2 % (+ 6,3 %) der Wahlkreisstimmen und 12,9 % (+ 8,5 %) der Landesstimmen[2] und wurde über die Landesliste zur Landtagsabgeordneten gewählt.[3] In ihrer Fraktion war sie in der 16. Legislaturperiode stellvertretende Vorsitzende und fachpolitische Sprecherin für Mobilität, Verkehr und Tourismus. 2012 war sie Mitglied 15. Bundesversammlung.

Bei der Kommunalwahl 2014 wurde sie als Mitglied des Kreistags Bernkastel-Wittlich, des Stadtrats Bernkastel-Kues sowie des Ortsbeirates Bernkastel-Andel gewählt.

Bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2016 am 13. März 2016 stand sie wiederum auf Platz 5 der Landesliste und wurde erneut über die Landesliste in den Landtag gewählt.[4] In der 17. Legislaturperiode ist sie weiterhin stellvertretende Fraktionsvorsitzende und zuständig für die Bereiche Mobilität, Verkehr und Tourismus. Darüber hinaus bearbeitet sie die Themen Wirtschaft, Landwirtschaft, Weinbau, Gleichstellung, Frauen, Anti-Atom, Katastrophenschutz, Feuerwehr und Rettungsdienst. Anfang 2017 wurde Jutta Blatzheim-Roegler Obfrau der Grünen in der Enquete-Kommission Wirtschafts- und Standortfaktor Tourismus in Rheinland-Pfalz. Diese nahm im September desselben Jahres ihre Arbeit auf.[5]

PersönlichesBearbeiten

Jutta Blatzheim-Roegler wuchs in Bad Godesberg auf, wo ihr Vater Ministerialbeamter im Bundesforschungsministerium war und ihre Mutter in der Botschaft der USA arbeitete.[6] Nach dem Abitur am Clara-Fey-Gymnasium in Bad Godesberg 1976 studierte sie Politologie und Germanistik, zunächst an der Universität Bonn, dann an der Universität Trier. 1999 bis 2011 war sie Management-Assistentin mit Schwerpunkt Kommunikation und Fortbildungsreferentin in einer Unternehmensberatung der Sozialwirtschaft. Seit 1978 lebt sie an der Mosel in Bernkastel-Andel. Sie ist verheiratet, hat vier erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder.

LiteraturBearbeiten

  • Der Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Die Stellvertreter des freien Volkes: Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015, 2016, ISBN 3-658-04751-8, S. 70.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chronik der Grünen Rheinland-Pfalz
  2. Landtagswahl 2011: Ergebnis für den Wahlkreis 23 (Memento des Originals vom 25. Februar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de
  3. Landtagswahl 2011: Gewählte Bewerberinnen und Bewerber (Memento des Originals vom 23. Mai 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de
  4. Landtagswahl 2016: Gewählte Bewerberinnen und Bewerber (Memento des Originals vom 13. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de
  5. Enquête-Kommission „Wirtschafts- und Standortfaktor Tourismus in Rheinland-Pfalz“ beschließt Arbeitsplan und startet in die inhaltliche Arbeit, eifel-Zeitung.de, 9. Oktober 2017
  6. Von Elefanten und Büchern umgeben, Trierischer Volksfreund vom 9. März 2011, abgerufen am 27. März 2011