Juryj Danilatschkin

russisch-weißrussischer Skirennläufer

Juryj Danilatschkin (weißrussisch Юрый Данілачкін, russisch Юрий Миланович Данилочкин Juri Milanowitsch Danilotschkin; * 22. Februar 1991 in Leningrad) ist ein russischer Skirennläufer, der seit Januar 2011 für Belarus startet.

Juryj Danilatschkin Ski Alpin
Nation RusslandRussland Russland (bis 2010)
BelarusBelarus Belarus (seit 2011)
Geburtstag 22. Februar 1991
Geburtsort Leningrad
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom, Super-G,
Abfahrt, Kombination
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 16. Dezember 2011
 Gesamtweltcup 135. (2011/12)
 Kombinationsweltcup 39. (2011/12)
letzte Änderung: 11. Februar 2019

BiografieBearbeiten

Danilatschkin fuhr in der Saison 2006/07 seine ersten FIS-Rennen. Im selben Winter nahm er am European Youth Olympic Festival in Jaca teil, bei dem er 19. im Riesenslalom und 42. im Slalom wurde. In den nächsten vier Jahren nahm Danilatschkin jeweils an den Juniorenweltmeisterschaften teil. Während dabei in Einzelrennen ein 30. Platz in der Abfahrt 2009 sein bestes Resultat war, kam er in der aus Slalom, Riesenslalom und Abfahrt gebildeten Kombination dreimal unter die besten 15, wobei in dieser Wertung meist nicht mehr als 20 Läufer klassiert sind. Ab dem Winter 2008/2009 nahm Danilatschkin auch an Europacuprennen teil, in denen er aber nicht über einen 50. Platz hinaus kam. In FIS-Rennen erreichte er im Februar 2010 den ersten Sieg.

Nachdem Danilatschkin im April 2010 seine letzten Rennen für den russischen Verband gefahren war, startet er seit Januar 2011 für Belarus. Der Juniorenweltmeisterschaft 2011, die sein erster Wettkampf für Belarus war, folgte im Februar 2011 die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen. Dort erreichte er als bestes Resultat den 20. Platz in der Super-Kombination. Seit der Saison 2011/12 startet Danilatschkin im Weltcup. In die Punkteränge fuhr er erstmals am 12. Februar 2012 mit Rang 25 in der Super-Kombination von Krasnaja Poljana, womit er die ersten Weltcuppunkte überhaupt für Belarus holte.

2014 war er einer der Protagonisten in der Dokumentation Streif – One Hell of a Ride.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 1 Platzierung unter den besten 30

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Kombination
Platz Punkte Platz Punkte
2011/12 135. 6 39. 6

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten