Juliana Gorka

deutsche Tennisspielerin

Juliana Gorka (* 1971/1972 in Dresden) ist eine ehemalige deutsche Tennisspielerin.

WerdegangBearbeiten

Gorka, Tochter des Tennis-Trainers und -funktionärs Peter Gorka, begann mit sechs Jahren mit dem Tennissport. Sie betrieb auch Turnen und erhielt in dieser Sportart die Möglichkeit, an eine Kinder- und Jugendsportschule zu wechseln, lehnte jedoch ab. Neben Tennisturnieren in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) nahm sie auch an Veranstaltungen in sozialistischen Ländern teil, darunter der Sowjetunion und Bulgarien.[1]

Die 1,58 Meter messende Spielerin des Vereins Aufbau Mitte Dresden[2] wurde 1990 im Einzel letzte Tennismeisterin der Deutschen Demokratischen Republik[3] und gewann im selben Jahr den Titel im gemischten Doppel.[1]

Nach dem Ende der DDR nahm Gorka an der Qualifikation von Profiturnieren teil, unter anderem 1990 und 1991 beim Turnier in Leipzig, schied aber jeweils in der ersten Qualifikationsrunde aus.[4] Sie studierte Zahnmedizin und spielte in Dresden für den TC Blau-Weiß Blasewitz.[5] Als Zahnärztin wurde Gorka in Hude tätig, während sie Mitglied des Tennisvereins Oldenburger TeV wurde.[1]

Mit dem ehemaligen Leistungstennisspieler Markus Jeske hat sie drei Kinder.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Von Bruderstaaten und einem Sieg für die Ewigkeit. In: Nordwest-Zeitung. 21. März 2021, abgerufen am 2. April 2021.
  2. Tennis: Die letzte DDR-Meisterin wohnt heute mit Mann und drei Kindern im niedersächsischen Hude / Liebe zu Dresden ist geblieben. In: Leipziger Volkszeitung. 23. Dezember 2009, abgerufen am 2. April 2021.
  3. Tennis. In: Neues Deutschland. 20. März 2021, abgerufen am 2. April 2021.
  4. Matches. In: WTA Tennis. Abgerufen am 2. April 2021.
  5. Die Sportfamilie der letzten DDR-Meisterin. In: Nordwest-Zeitung. 21. März 2021, abgerufen am 2. April 2021.
  6. Mit Familie zurückgekehrt. In: Nordwest-Zeitung. 26. Januar 2013, abgerufen am 2. April 2021.