Hauptmenü öffnen

Der Josthof ist ein Ortsteil der Gemeinde Gerstungen im Wartburgkreis in Thüringen.

Josthof
Gemeinde Gerstungen
Koordinaten: 50° 54′ 7″ N, 10° 9′ 41″ O
Höhe: 275 m ü. NN
Eingemeindet nach: Marksuhl
Postleitzahl: 99834
Vorwahl: 036925
Karte
Josthof im Süden des Gemeindegebietes
Teilansicht (2008)
Teilansicht (2008)

LageBearbeiten

Der Josthof befindet sich etwa drei Kilometer südwestlich der Ortslage von Marksuhl und etwa elf Kilometer (Luftlinie) von der Kreisstadt Bad Salzungen entfernt. Der Josthof liegt in waldreicher Umgebung am Mölmesbach, einem linken Zufluss der Suhl. In Höhe der Ortslage befindet sich ein kleiner Fischteich.[1]

GeschichteBearbeiten

Der Josthof gehört zu einer Gruppe von Höfen und Kleinsiedlungen (Baueshof, Clausberg, Lutzberg, Kriegersberg, Hütschhof, Frommeshof, Rangenhof, Meileshof, Mölmeshof, Lindigshof und andere), die im Herrschaftsbereich der Frankensteiner Grafen und ihres Hausklosters Frauensee seit dem Hochmittelalter im Buntsandstein-Hügelland bei Marksuhl gegründet wurden.[2] Unweit südlich der Ortslage befindet sich der Ort einer zerstörten mittelalterlichen Siechenhofkapelle St. Justus, die offenbar zur Gründung des heutigen Ortes Josthof beigetragen hat.

VerkehrBearbeiten

Der Josthof liegt an der Ortsverbindungsstraße Baueshof – Mölmeshof – Josthof, die von der Landstraße 1023 am Baueshof abzweigt. Zum Josthof besteht keine direkte Busverbindung. Die nächstgelegene Haltestelle befindet sich am Baueshof, sie gehört zur Buslinie L-52 auf der Strecke Eisenach–Förtha–Marksuhl–Berka/WerraDankmarshausenGroßensee der Verkehrsgesellschaft Wartburgkreis.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Der Josthof befindet sich am Verlauf des Ökumenischen Pilgerweges im Abschnitt von Eisenach über Frauensee, Vacha nach Bad Hersfeld und Fulda.
  • Die abwechslungsreiche Landschaft ist ideal für den Erlebnistourismus geeignet. Seit den 1990er Jahren befindet sich am Josthof die Circle M Ranch – ein auf Reittouristik spezialisierter Familienbetrieb.
  • Die Posteiche ist ein bekanntes Naturdenkmal am Weg nach Frauensee.

LiteraturBearbeiten

  • Erich Winter: Die dörflichen Siedlungen des Eisenacher Landes zwischen Werra, Hainich und Thüringerwald. Jena 1932, S. 78.
  • W. Döpel: Geschichte von Marksuhl, Druck- und Verlag der Hofbuchdruckerei Eisenach H. Kahle, Eisenach 1909

WeblinksBearbeiten

  Commons: Josthof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amtliche topographische Karten Thüringen 1:10.000. Wartburgkreis, LK Gotha, Kreisfreie Stadt Eisenach. In: Thüringer Landesvermessungsamt (Hrsg.): CD-ROM Reihe Top10. CD 2. Erfurt 1999.
  2. Erich Winter Die dörflichen Siedlungen des Eisenacher Landes zwischen Werra, Hainich und Thüringerwald. Jena 1932.