Hauptmenü öffnen

Jong Pok-sim (* 31. Juli 1985) ist eine nordkoreanische Fußballspielerin. Die Stürmerin war nordkoreanische Nationalspielerin.

Koreanische Schreibweise
Chosŏn’gŭl 정복심
Revidierte
Romanisierung
Jeong Bok-sim
McCune-
Reischauer
Chŏng Poksim

Sie gewann mit Nordkorea 2004 den Australia Cup.[1] 2006 gewann Nordkorea bei den Asienspielen die Goldmedaille, wobei Jong im Finale im Elfmeterschießen gegen Japan den entscheidenden Elfmeter verwandelte.[2] Bei der Weltmeisterschaft 2007 wurde sie in allen vier Spielen eingesetzt und erreichte mit Nordkorea das Viertelfinale, wo man gegen den späteren Weltmeister Deutschland ausschied. 2010 unterlag Nordkorea bei der Asienmeisterschaft im Finale erst im Elfmeterschießen gegen Australien.[3] Bei den Asienspielen 2010 kam es zur Neuauflage des Endspiels von 2006, das diesmal Japan für sich entschied. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland bestritt sie die ersten beiden Spiele. Vor dem dritten Spiel wurde sie suspendiert, weil sie bei einer Dopingkontrolle positiv auf anabole Steroide getestet wurde.[4] Später wurde sie für 18 Monate gesperrt.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 6th Australia Cup 2004 rsssf.com 24. Januar 2004
  2. North Korea's women beat Japan in shootout for gold chinadaily.com.cn 14. Dezember 2006
  3. AFC Women’s Asian Cup CHINA 2010 the-afc.com 2010
  4. Two players from Korea DPR provisionally suspended following anti-doping tests fifa.com 7. Juli 2011
  5. Doping bei Frauen-WM: Fifa schließt Nordkorea von WM 2015 aus spiegel.de 25. August 2011
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Jong ist hier somit der Familienname, Pok-sim ist der Vorname.