John Crowe Ransom

US-amerikanischer Schriftsteller und Kritiker

John Crowe Ransom (* 30. April 1888 in Pulaski, Tennessee; † 3. Juli 1974 in Gambier, Ohio) war ein amerikanischer Schriftsteller und Kritiker.

John Crowe Ransom (1941)

LebenBearbeiten

Ransom studierte an der Vanderbilt University in Nashville. Bis 1937 lehrte er dort auch. Er gehörte den Fugitives an[1] und publizierte deren Weltsicht 1930 in I'll take my stand. The South and the agrarian tradition.

Von 1937 bis 1958 war Ransom Professor für englische Literatur am Kenyon College in Gambier.

1939 gründete er die Zeitschrift The Kenyon Review. Dort und in The new criticism (1941) vertrat er das Programm des New Criticism.

1953 wurde Ransom in die American Academy of Arts and Sciences[2] und 1965 in die American Academy of Arts and Letters[3] gewählt.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

Essays / LiteraturkritikBearbeiten

  • God without thunder, an unorthodox defense of orthodoxy (1930)
  • The world's body (1938)
  • The new criticism (1941)
  • The Kenyon critics (1951)
  • Beating the bushes (1972)

LyrikBearbeiten

  • Selected poems (1945)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kurzbiografien (Memento des Originals vom 28. August 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.library.vanderbilt.edu der Mitglieder auf den Seiten der Vanderbilt University
  2. Members of the American Academy. Listed by election year, 1950-1999 ([1]). Abgerufen am 23. September 2015
  3. Members: John Crowe Ransom. American Academy of Arts and Letters, abgerufen am 21. April 2019 (mit Anmerkungen zu Auszeichnungen).