Johannes Hagge

deutscher Politiker (CDU, FDP), MdL, MdB

Johannes Jürgen Christian Hagge (* 4. Mai 1893 in Schleswig; † 10. Januar 1964 ebenda) war ein deutscher Politiker (CDU, später FDP).

Leben und BerufBearbeiten

Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Hagge, der evangelischen Glaubens war, eine Lehre zum Kaufmann. Er machte sich im Lebensmittelgroß- und -einzelhandel selbständig.

PolitikBearbeiten

Hagge war ab 1945 Stadtverordneter in Schleswig und gehörte auch dem Kreistag im Kreis Schleswig an.

Von 1946 bis 1950 war Hagge Landtagsabgeordneter in Schleswig-Holstein, wo er den Wahlkreis Schleswig-Süd vertrat. 1948 wurde er Landrat im Kreis Schleswig.

Er gehörte dem Deutschen Bundestag in dessen erster Legislaturperiode (1949 bis 1953) als im Wahlkreis Schleswig – Eckernförde direkt gewählter Abgeordneter an. Ursprünglich für die CDU gewählt, trat er am 17. Juni 1953 zur FDP über. Von 1954 bis zum 30. Juni 1957 war er erneut Mitglied des Landtags und dort stellvertretender Vorsitzender des Justizausschusses.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Johannes Hagge im Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein
  • Hagge, Johannes. In: Martin Schumacher (Hrsg.): M.d.B. – Die Volksvertretung 1946–1972. – [Haack bis Huys] (= KGParl Online-Publikationen). Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien e. V., Berlin 2006, ISBN 978-3-00-020703-7, S. 428, urn:nbn:de:101:1-2014070812574 (kgparl.de [PDF; 507 kB; abgerufen am 19. Juni 2017]).