Hauptmenü öffnen

Johann Valentin Albert

deutscher Unternehmer, Frankfurter Spielwarenhändler und Mechaniker

Johann Valentin Albert (* 26. Juni 1774 in Frankfurt am Main; † 6. Januar 1856 ebenda) war ein Frankfurter Kaufmann und Mechaniker.

LebenBearbeiten

In seinem Laden in der Frankfurter Töngesgasse verkaufte und reparierte er mathematische und physikalische Instrumente,[1] aber auch Spielwaren und Kunst. 1803 erwarb er bei einer Versteigerung eine umfangreiche Sammlung an physikalischen Apparaturen, die den Grundstein für seine Sammlung bildeten.[2]

1817 war er Mitbegründer der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung. Am 24. Oktober 1824 schloss er sich mit dem Arzt Christian Ernst Neeff und anderen Frankfurter Bürgern zusammen und gründete den Physikalischen Verein. Er stellte dem Verein einen Raum und seine Sammlung an physikalischen Apparaten zur Verfügung. Sein physikalisches Kabinett in der Schäfergasse war ausschlaggebend für die physikalische Forschung in Frankfurt.[3]

1835 stellte Detmar Wilhelm Soemmerring, ein weiterer Mitbegründer des Physikalischen Vereins, den Telegrafen von Paul Ludwig Schilling von Cannstatt vor. Albert fertigte eine Kopie für den Heidelberger Professor Georg Wilhelm Munke an.[4] 1852 fertigte er für Arthur Schopenhauer sieben Daguerreotypien mit dessen Bildnis.[5]

Albert hatte zwei Töchter, Helene und Ida, die beide Raphael Erlanger heirateten: Helene ehelichte ihn am 25. April 1832, starb bereits im Juli 1835; die Heirat mit Ida fand am 7. März 1836 statt. Sein Sohn Fritz Albert wurde Spielwarenhändler auf der Zeil.[6]

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Rückblicke auf mein Leben. Voigt & Gleiber, 1909
  • Systematisches Verzeichniß des Kunstverlags und Waarenlagers von Johann Valentin Albert und Gerhard Hieronimus seel. in Frankfurt am Main. Frankfurt 1809–1822

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alkoholmeter der mechanischen Werkstätte Johann Valentin Albert Sohn
  2. Heinz Fricke (Hrsg.): 150 Jahre Physikalischer Verein Frankfurt a. M. 1. Auflage. Physikalischer Verein, Frankfurt 1974, DNB 750868783, Die Gründer des Vereins, S. 12.
  3. Für die Physiker gibt es viel zu feiern; Zum Jubiläum der Blick zurück: Nicht nur drei Nobelpreisträger lassen den Fachbereich erstklassig aussehen. (Memento vom 19. Juli 2007 im Internet Archive) (PDF) Frankfurter Rundschau, 23. Juni 2004
  4. Gerd Sandstede: Beiträge des Physikalischen Vereins zur Entwicklung von Technik und Naturwissenschaft. In: Website des Physikalischen Vereins. Abgerufen am 14. Juni 2015.
  5. Sabine Hock: TOP-THEMA: Vor 150 Jahren ist Arthur Schopenhauer in Frankfurt gestorben. In: Website der Stadt Frankfurt. 17. September 2010, abgerufen am 14. Juni 2015.
  6. Die Jahrhundertfeier der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft am 22. November 1917. Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft, Frankfurt 1918, S. 293 f. (us.archive.org [PDF; 22,1 MB]).