Hauptmenü öffnen

Johann-Sebastian Kühlborn

deutscher Provinzialrömischer Archäologe

Johann-Sebastian Kühlborn (* 9. September 1943 in Berlin) ist ein deutscher Provinzialrömischer Archäologe.

Kühlborn studierte Klassische Archäologie, Griechische Philologie, Alte Geschichte, Vorderasiatische Archäologie und Kunstgeschichte an den Universitäten in Frankfurt am Main, Heidelberg und München. 1975 promovierte er an der Universität Frankfurt mit einer Dissertation über kyprische Grabreliefs. Während des Studiums nahm er an Grabungen in Deutschland (Frankfurt am Main, Manching) und in der Türkei (Milet, Limyra) teil.

Von 1975 bis 1978 leitete Kühlborn die Ausgrabungen im Archäologischen Park Xanten. Von 1978 bis 2008 war er Leiter des provinzialrömischen Fachreferates im Amt für Bodendenkmalpflege bei der LWL-Archäologie für Westfalen. Kühlborn ist unter anderem für Ausgrabungen in den römischen Lippelagern Oberaden, Beckinghausen, Haltern und Anreppen verantwortlich.

Johann-Sebastian Kühlborn ist korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts, Mitglied und seit 2015 stellvertretender Vorsitzender der Altertumskommission für Westfalen und Ehrenmitglied des Vereins für Altertumskunde und Heimatpflege Haltern am See e.V. Von 1981 bis 1995 war er Lehrbeauftragter für Provinzialrömische Archäologie und Grabungswesen an der Universität Münster.

Er ist seit 2011 Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der Archäologie in Ostwestfalen e.V. und Herausgeber der Zeitschrift Archäologie in Ostwestfalen.[1]

SchriftenBearbeiten

  • Luftbildarchäologie in Westfalen. Landesbildstelle Westfalen, Münster 1989.
  • Das Römerlager in Oberaden 3. Die Ausgrabungen im nordwestlichen Lagerbereich und weitere Baustellenuntersuchungen der Jahre 1962–1988. Münster 1992.
  • Germaniam pacavi – Germanien habe ich befriedet. Archäologische Stätten augusteischer Okkupation. Münster 1995.
  • Rom auf dem Weg nach Germanien: Geostrategie, Vormarschtrassen und Logistik. Münster 2008.
  • Oberaden, Stadt Bergkamen, Kreis Unna und Beckinghausen, Stadt Lünen, Kreis Unna. Römerlager in Westfalen 3. Altertumskommission für Westfalen, Münster 2008.
  • Anreppen, Stadt Delbrück, Kreis Paderborn. Römerlager in Westfalen 4. Altertumskommission für Westfalen, Münster 2009.
  • Römer im Paderborner Land. Anreppen, das Hauptquartier des Tiberius. In: Führer zur Vor- und Frühgeschichte der Hochstiftkreise Paderborn und Höxter, Band 3. Marsberg 2014, ISBN 978-3-932610-51-6, S. 1–42.
  • Das römische Uferkastell Beckinghausen, 1996 (PDF; 383 kB)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webseite der Gesellschaft zur Förderung der Archäologie in Ostwestfalen