Johann-Günther König

deutscher Schriftsteller und Publizist

Johann-Günther König (* 15. August 1952 in Bremen) ist ein deutscher Schriftsteller und Publizist. Er lebt und arbeitet in Bremen.

BiografieBearbeiten

Ausbildung und BerufBearbeiten

König verbrachte seine Jugend im Realschulinternat Langeoog. Nach dem Fachabitur studierte er in Bremen Sozialpädagogik. Ab Ende der 1970er Jahre arbeitete er an Projekten im Rahmen der internationalen Kinderkulturforschung unter Leitung von Heinz Hengst mit. Zugleich erschienen seine ersten literarischen Arbeiten. Nach der staatlichen Anerkennung als Diplom-Sozialpädagoge erhielt er 1986 die Möglichkeit, ohne Nachweis eines achtsemestrigen Studiums zum Dr. phil. zu promovieren.

Von 1987 bis 2000 wirkte König als Vertriebsmanager und Geschäftsführer für internationale Unternehmen im Bereich der Telekommunikation/Elektronik. Im Jahr 2000 gründete er mit Hajo König die Firma König und König für Kommunikation und Gestaltung.

Seit 1975 veröffentlicht König Gedichte, Prosa, literarische Reiseführer und Sachbücher – seit den 1980er Jahren widmet er sich überwiegend kulturhistorischen und politökonomischen Themen. Er veröffentlicht Artikel vor allem in der Zweiwochenschrift Ossietzky, in Zeitungen wie dem Weser-Kurier und anderen Organen mehr, wirkt als Herausgeber und schreibt Beiträge für Sammelbände.

Er ist in zweiter Ehe verheiratet mit Doris Heitkamp-König.

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1984: Reisestipendium des Auswärtigen Amtes
  • 1984: Bremer Förderpreis für Jugendarbeit
  • 1985: Amsterdam-Stipendium der Stichting Culturelle Uitvisseling
  • 1984–1986: Promotionsstipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung

Weitere ÄmterBearbeiten

König ist seit 1978 Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (in ver.di). Von den 1980er Jahren bis 2010 wirkte er in Vorstandsfunktionen; von 2004 bis 2010 als 1. Vorsitzender des VS-Landesverbandes Niedersachsen/Bremen. Seit 2015 ist er Vorsitzender des Fördererkreises deutscher Schriftsteller in Niedersachsen und Bremen e. V.

1983 gehörte König zu den Mitbegründern des Bremer Literaturkontors. Bis 2005 nahm er als Beisitzer sowie zuletzt als Vorsitzender an der literaturfördernden Arbeit des Kontors teil. Darüber hinaus wirkte er von 1984 bis 2007 in der Jury für den Bremer Kinder- und Jugend-Literaturpreis mit. 1985 rief König mit anderen Interessierten die Friedo-Lampe-Gesellschaft e. V. mit Sitz in Bremen ins Leben.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Verlieren ist kein Schicksal. Gedichte in Prosa. Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude 1976
  • Norderney – Porträt einer Insel. Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude 1977
  • Stellungswechsel. Gedichte und Prosa. Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude 1978
  • Heini Holtenbeen, Fisch-Luzie und andere Bremer Originale – Ein Wiederbelebungsversuch. Brockkamp, Bremen 1990
  • Wem nutzt Europa?. Kellner, Bremen 1994 ISBN 978-3-927155-22-0
  • Peanuts für die Hai-Society. Roman. Kellner, Bremen 1996 ISBN 978-3-927155-26-8
  • Alle Macht den Konzernen. Rowohlt, Reinbek 1999
  • Bremen in aller Welt. Kellner, Bremen 1999 ISBN 978-3-927155-79-4
  • Bremen – Literarische Spaziergänge. Insel, Frankfurt/M. 2000
  • Börse – Aktien und Akteure, Mit Manfred Peters. Suhrkamp, Frankfurt/M. 2001
  • Friedo Lampe: Von Tür zu Tür. Phantasien und Capriccios. Mit einem Nachwort hrsg.von Johann-Günther König. Wallstein Verlag, Göttingen 2002. (dtv, München 2005)
  • Finanzkriminalität – Geldwäsche, Insidergeschäfte, Spekulation. Suhrkamp, Frankfurt/Main 2003
  • Von Pub zu Pub in London und Südengland. Eine literarische Kneipentour, Insel, Frankfurt am Main / Leipzig 2003 ISBN 3-458-34588-4 (insel taschenbuch Bd. 2888)
  • Irish Pubs – Ein Reisebegleiter durch Irland. Insel, Frankfurt am Main 2004
  • Die Lobbyisten – Wer regiert uns wirklich. Patmos, Düsseldorf 2007
  • Friedrich Engels – Die Bremer Jahre 1838–1841. Kellner, Bremen 2007 ISBN 978-3-927155-91-6
  • Was hat das große Geld mit uns vor. Patmos, Düsseldorf 2008
  • Die Autokrise. zu Klampen, Springe 2009 ISBN 978-3-86674-046-4
  • Der Bremer Freimarkt. Die Schausteller und ihr Publikum. Kellner Verlag, Bremen 2010 ISBN 978-3-939928-44-7
  • Die Geschichte des Automobils. Reclam, Stuttgart 2010 ISBN 978-3-15-020214-2
  • Bremen. Hoffmann und Campe, Hamburg 2012 ISBN 978-3-455-50233-6
  • Zu Fuß. Eine Geschichte des Gehens. Reclam, Stuttgart 2013 ISBN 978-3-15-020297-5
  • Mit Rudolf Hickel: Euro stabilisieren, EU demokratisieren. Kellner, Bremen 2014 ISBN 978-3-95651-025-0
  • Das große Geschäft. Eine kleine Geschichte der menschlichen Notdurft. zu Klampen, Springe 2015 ISBN 978-3-86674-515-5
  • Die spinnen, die Briten. Das Buch zum Brexit. Rowohlt, Reinbek 2016 ISBN 978-3-49963-267-9
  • Pünktlich wie die Deutsche Bahn? Eine kulturgeschichtliche Reise bis in die Gegenwart. zu Klampen, Springe 2018 ISBN 978-3-86674-576-6

WeblinksBearbeiten