Joey Johnston

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Joey Johnston Eishockeyspieler
Geburtsdatum 3. März 1949
Geburtsort Peterborough, Ontario, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 80 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Amateur Draft 1966, 2. Runde, 8. Position
New York Rangers
Karrierestationen
1965–1967 Peterborough Petes
1967–1968 Omaha Knights
1968–1969 Minnesota North Stars
Memphis South Stars
1969–1970 Iowa Stars
1970–1971 Cleveland Barons
1971–1975 California Golden Seals
1975–1976 Chicago Black Hawks
Dallas Black Hawks

Joseph John „Joey“ Johnston (* 3. März 1949 in Peterborough, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1965 und 1976 unter anderem 331 Spiele für die Minnesota North Stars, California Golden Seals und Chicago Black Hawks in der National Hockey League (NHL) auf der Position des linken Flügelstürmers bestritten hat. Als Mitglied der California Golden Seals, deren Mannschaftskapitän er zwischen 1974 und 1975 war, nahm Johnston zwischen 1973 und 1975 dreimal in Folge am NHL All-Star Game teil. Sein jüngerer Bruder Jim war ebenfalls professioneller Eishockeyspieler und in der International Hockey League (IHL) aktiv.

KarriereBearbeiten

Johnston verbrachte seine Juniorenzeit zwischen 1965 und 1967 bei den Peterborough Petes aus seiner Geburtsstadt Peterborough, die in der Ontario Hockey Association (OHA) beheimatet waren. Bei den Petes absolvierte der Stürmer zwei solide Spielzeiten. Nachdem er in seiner Rookiesaison in 44 Spielen 23 Scorerpunkte gesammelt hatte, steigerte er den Wert in seinem zweiten Jahr in der Liga auf 27. Aufgrund einer 15 Spiele dauernden Sperre erreichte er die Punktzahl in lediglich 32 Einsätzen. Bereits nach seiner ersten OHA-Saison war er im NHL Amateur Draft 1966 in der zweiten Runde an achter Stelle von den New York Rangers aus der National Hockey League (NHL) ausgewählt worden.

Die Rangers statteten den Angreifer im Sommer 1967 mit einem Profivertrag aus, wodurch ein Transfer innerhalb der OHA zu den Kitchener Rangers nichtig wurde. In der Organisation der New York Rangers kam das Talent mit Beginn der Saison 1967/68 bei deren Farmteam, den Omaha Knights, in der Central Professional Hockey League (CPHL) zum Einsatz. Zwar wusste Johnston dort mit 46 Punkten in 70 Spielen durchaus zu überzeugen, allerdings trennten sich die New York Rangers in einem Transfergeschäft im Juni 1968 von ihm. Gemeinsam mit Wayne Hillman und Danny Seguin wurde der Kanadier im Tausch für Dave Balon an die Minnesota North Stars abgegeben. Auch dort gelang es ihm nicht, sich in der NHL zu etablieren. Zwar bestritt der Flügelstürmer im Verlauf der Saison 1968/69 elf Einsätze für die North Stars in der NHL. Den Rest der Saison sowie die gesamte folgende verbrachte er bei Minnesotas Kooperationspartnern in der mittlerweile in Central Hockey League (CHL) umbenannten Minor League bei den Memphis South Stars und Iowa Stars. Danach setzten sie ihn ein Jahr lang in der American Hockey League (AHL) bei den Cleveland Barons ein, wo er es mit seinen Leistungen ins AHL First All-Star Team schaffte. Dazu hatte er in 72 Spielen 74-mal gepunktet.

Ein erneuter Vereinswechsel im Mai 1971, bei dem er mit Walt McKechnie zu den California Golden Seals wechselte und im Tausch Dennis Hextall nach Minnesota geschickt wurde, brachte Johnston schließlich den gewünschten Stammplatz in der NHL. In Diensten der Kalifornier absolvierte der 22-Jährige seine erste vollständige NHL-Spielzeit, in der er 32-mal punktete. Seine Punktausbeute steigerte der Angreifer in den folgenden beiden Jahren kontinuierlich auf 67 Scorerpunkte, was ihm im Jahr 1973 die erste von drei aufeinanderfolgenden Nominierungen für das NHL All-Star Game einbrachte. Zudem fungierte er ab Februar 1974 als Mannschaftskapitän. Diesen Posten füllte er bis zu einem erneuten Transfer im Juni 1975 aus. Sein neuer Arbeitgeber wurden die Chicago Black Hawks, die ihn im Tausch für Jim Pappin und ein Drittrunden-Wahlrecht im NHL Amateur Draft 1977 erhalten hatten.

Bevor Johnston allerdings für die Black Hawks aufs Eis gehen konnte, musste er eine Handgelenks- sowie Kopfverletzung auskurieren. Diese hatte er im August 1975 bei einem Autounfall erlitten, bei dem sein Van in der Nähe von Toronto frontal mit einem anderen Fahrzeug kollidiert war und Johnston zehn Meter weit aus seinem Fahrzeug geschleudert worden war. Dadurch kehrte er erst im November 1975 in den Kader der Black Hawks zurück, konnte allerdings nicht zu seiner früheren Leistungsfähigkeit zurückkehren. In 32 Einsätzen gelangen ihm lediglich fünf Torvorlagen, woraufhin er im Februar 1976 zum Farmteam Dallas Black Hawks geschickt wurde. Nach der Spielzeit beendete der Stürmer aufgrund der Nachwirkungen der erlittenen Verletzungen aus dem Vorjahr im Alter von 27 Jahren seine aktive Karriere.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1964/65 Peterborough Petes OHA 3 0 0 0 0
1965/66 Peterborough Petes OHA 44 8 15 23 91 6 0 0 0 10
1966/67 Peterborough Petes OHA 32 8 19 27 114 6 1 3 4 28
1967/68 Omaha Knights CPHL 70 24 22 46 131
1967/68 Buffalo Bisons AHL 1 0 0 0 0
1968/69 Minnesota North Stars NHL 11 1 0 1 6
1968/69 Memphis South Stars CHL 58 20 37 57 91
1969/70 Iowa Stars CHL 62 20 37 57 115 11 4 6 10 38
1970/71 Cleveland Barons AHL 72 27 47 74 142 8 7 4 11 24
1971/72 California Golden Seals NHL 77 15 17 32 107
1972/73 California Golden Seals NHL 71 28 21 49 62
1973/74 California Golden Seals NHL 78 27 40 67 67
1974/75 California Golden Seals NHL 62 14 23 37 72
1975/76 Chicago Black Hawks NHL 32 0 5 5 6
1975/76 Dallas Black Hawks CHL 11 4 2 6 4
OHA gesamt 79 16 34 50 205 12 1 3 4 38
CPHL/CHL gesamt 201 68 98 166 341 11 4 6 10 38
NHL gesamt 331 85 106 191 320

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten