Hauptmenü öffnen

Joachim H. Knoll (* 23. November 1932 in Freystadt, Schlesien; vollständiger Name: Joachim Heinrich Knoll) ist ein deutscher Pädagoge.

LebenBearbeiten

Zwischen 1952 und 1956 studierte Knoll Geistesgeschichte, Geschichte, Germanistik und Volkswirtschaftslehre in München und Erlangen. Dort wurde er 1956 mit der Arbeit Die Elitebildung im Liberalismus des Kaiserreichs zum Dr. phil. promoviert.

Nach dem Studium war er zwei Jahre beim Südwestfunk Baden-Baden als Journalist tätig. Anschließend arbeitete er an den Universitäten Hamburg und Bonn und kam 1964 an die Ruhr-Universität Bochum, wo er auf den Lehrstuhl für Erwachsenenbildung und außerschulische Jugendbildung berufen wurde. 1998 wurde er emeritiert.

Seine Arbeitsschwerpunkte waren unter anderem Internationale und Vergleichende Erwachsenenbildungsforschung, Erwachsenenbildung, Jugendmedienschutz und Unterhaltungs- und Bildungstechnologien. Zu diesem Themenfeld forschte und lehrte er auch in Vancouver, New York, Syracuse (USA), Hanoi (Vietnam), Taipeh (Taiwan) und Pécs (Ungarn).

MitgliedschaftenBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

SchriftenBearbeiten

  • Führungsauslese in Liberalismus und Demokratie. 1957.
  • Jugend, Politik und politische Bildung. 1962.
  • Pädagogische Elitebildung. 1964.
  • Ansichten zur Gegenwart. 1965.
  • Gemeinschaftskunde. 1965.
  • Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung, 25 Bände, 1965–1997
  • Liberalismus, in: Julius H. Schoeps, Joachim H. Knoll, Claus-Ekkehard Bärsch: Konservativismus, Liberalismus, Sozialismus. Einführung – Texte – Bibliographien, UTB 1032, Fink, München 1981, ISBN 3-7705-1942-6.
  • Typisch deutsch: die Jugendbewegung. Beiträge zu einer Phänomengeschichte. Leske und Budrich, Opladen 1988, ISBN 3-8100-0674-2.
  • Internationale Weiterbildung und Erwachsenenbildung, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1996, ISBN 3-534-12305-0.
  • mit Elke Monssen-Engberding (Hrsg.): Bravo, Sex und Zärtlichkeit. Medienwissenschaftler und Medienmacher über ein Stück Jugendkultur. Forum-Verlag Godesberg, Mönchengladbach 2000, ISBN 3-930982-54-4.
  • (Hrsg.): Bologna und seine Folgen. Böhlau, Köln / Weimar / Wien 2005, DNB 975692216 (= Bildung und Erziehung ISSN 0006-2456).
  • Erwachsenenbildung, 3 Bände, 2002–2009
  • Alphons Silbermann, Professor und Bonvivant, herausgegeben von Centrum Judaicum. Hentrich & Hentrich, Berlion 2015, ISBN 978-3-95565-092-6 (= Jüdische Miniaturen, Band 171).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prof. Joachim Knoll wird Ehrendoktor der FU Berlin, Presseinformation vom 18. Februar 2004.
  2. Bundesverdienstkreuz für RUB-Pädagogen Prof. Joachim Knoll., uni-protokolle.de, 29. April 2005.