Jing Jun Hong

singapurische Tischtennisspielerin und -trainerin

Jing Jun Hong (chinesisch 井浚泓, Pinyin Jǐng Jùnhóng, * 13. Oktober 1968 in Shanghai) ist eine Tischtennisspielerin und -trainerin aus Singapur, die bei den Olympischen Spielen 2000 Vierte wurde.

WerdegangBearbeiten

Die in Shanghai geborene Jing Jun Hong spielte international zunächst für China und wurde 1990 bei der Asienmeisterschaft Zweite im Doppel mit Liu Wei. In China galt sie als Nummer drei. Wenig später emigrierte sie nach Singapur und trat seitdem international für dieses Land auf. Im April 1994 wurde ihr die Staatsbürgerschaft Singapurs verliehen. 1992 erreichte sie bei den Asienmeisterschaften erneut das Endspiel im Doppel mit Gao Dong Ping.

Von 1993 bis 2004 wurde sie für alle acht Weltmeisterschaften nominiert. Hier erreichte sie im Doppel mit Li Jia Wei 2003 das Viertelfinale. Zehn erste Plätze erzielte sie bei den Commonwealth Games, sechzehn bei den Süd-Ost-Asiatischen Meisterschaften.

1996, 2000 und 2004 nahm sie an den Olympischen Spielen teil. Hierbei kam sie 2000 im Einzel auf den vierten Platz, als sie im Halbfinale gegen Chen Jing (Taiwan) verlor.

1997, 1998 und 2001 war sie Sportler des Jahres in Singapur.[1] Anfang der 2000er Jahre spielte Jing Jun Hong für niederländische Mannschaften. Mit Henk ten Hoor DTK gewann sie in der Saison 2001/02 den Europapokal.[2]

In der ITTF-Weltrangliste wurde Jing Jun Hong von 1993 bis Mai 2003 meist unter den ersten 20 geführt.[3] Ende 1993 war sie mit Platz 11 am höchsten notiert.[4]

Nach dem Ende ihrer aktiven Laufbahn arbeitete Jing Jun Hong als Trainerin (Jing Jun Hong) der Damennationalmannschaft.[5]

PrivatBearbeiten

Jing Jun Hong ist verheiratet mit dem früheren Nationalspieler aus Singapur und Tischtennistrainer Loy Soo Han,[6] mit dem sie einen Sohn hat.

Ergebnisse aus der ITTF-DatenbankBearbeiten

[7]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
SIN Asienmeisterschaft ATTU 2003 Bangkok THA letzte 16
SIN Asienmeisterschaft ATTU 2000 Doha QAT Viertelfinale
SIN Asienmeisterschaft ATTU 1996 Kallang SIN Viertelfinale
SIN Asienmeisterschaft ATTU 1994 Tianjin CHN Viertelfinale Viertelfinale
SIN Asienmeisterschaft ATTU 1992 New Delhi IND Silber
CHN Asienmeisterschaft ATTU 1990 Kuala Lumpur MAS Silber
SIN Asian Cup 1996 New Delhi IND Viertelfinale
SIN Asian Cup 1994 Shanghai CHN Halbfinale
SIN Asian Cup 1993 Shunde CHN Viertelfinale
SIN Asienspiele 2002 Busan KOR letzte 16 Viertelfinale
SIN Asienspiele 1994 Hiroshima JPN letzte 16
SIN ASIA-TOP8 1993 Huangshi City CHN Viertelfinale
SIN Commonwealth Meistersch. 2004 Kuala Lumpur MAS 1
SIN Commonwealth Meistersch. 2001 New Delhi IND Gold 1
SIN Commonwealth Meistersch. 2000 Singapur SIN Silber Gold 1
SIN Commonwealth Meistersch. 1997 Glasgow SCO Gold Gold Silber 1
SIN Commonwealth Meistersch. 1995 Singapur SIN Silber Silber
SIN Commonwealth Meistersch. 1994 Hyderabad IND Silber Silber
SIN Commonwealth Spiele 2002 Manchester ENG Halbfinale Gold 1
SIN Olympische Spiele 2004 Athen GRE letzte 32 letzte 16
SIN Olympische Spiele 2000 Sydney AUS 4 letzte 16
SIN Olympische Spiele 1996 Atlanta USA letzte 16 keine Teiln.
SIN Pro Tour 2004 Chicago USA letzte 32 Halbfinale
SIN Pro Tour 2004 Singapur SIN letzte 32 Viertelfinale
SIN Pro Tour 2004 Pyeongchang KOR letzte 16 Halbfinale
SIN Pro Tour 2004 Kairo EGY Viertelfinale Halbfinale
SIN Pro Tour 2004 Athen GRE letzte 32 Halbfinale
SIN Pro Tour 2003 Johor Bahru MAS letzte 16 Viertelfinale
SIN Pro Tour 2003 Kobe JPN letzte 32 Halbfinale
SIN Pro Tour 2003 Guangzhou CHN letzte 32 Viertelfinale
SIN Pro Tour 2003 Jeju-Si KOR letzte 16 Silber
SIN Pro Tour 2002 Eindhoven NED letzte 16 Viertelfinale
SIN Pro Tour 2002 Magdeburg GER Viertelfinale Viertelfinale
SIN Pro Tour 2002 Kobe JPN letzte 32 Gold
SIN Pro Tour 2002 Gangneung City KOR letzte 32 Silber
SIN Pro Tour 2002 Qingdao City CHN Viertelfinale letzte 16
SIN Pro Tour 2002 Courmayeur ITA Viertelfinale letzte 16
SIN Pro Tour 2002 Doha QAT Halbfinale Viertelfinale
SIN Pro Tour 2002 Wels AUT letzte 32 letzte 16
SIN Pro Tour 2001 Farum DEN Halbfinale Halbfinale
SIN Pro Tour 2001 Skövde SWE letzte 32 letzte 16
SIN Pro Tour 2001 Rotterdam NED letzte 16 letzte 16
SIN Pro Tour 2001 Hainan CHN letzte 16 Silber
SIN Pro Tour 2001 Doha QAT letzte 16 Viertelfinale
SIN Pro Tour 2000 Umeå SWE Viertelfinale Silber
SIN Pro Tour 2000 Warschau POL Viertelfinale Halbfinale
SIN Pro Tour 2000 Toulouse FRA Viertelfinale letzte 16
SIN Pro Tour 2000 Rio de Janeiro BRA letzte 32 Halbfinale
SIN Pro Tour 2000 Fort Lauderdale USA letzte 32 Halbfinale
SIN Pro Tour 2000 Kobe City JPN letzte 32 Viertelfinale
SIN Pro Tour 2000 Chang Chun City CHN letzte 16 Rd 1
SIN Pro Tour 1999 Prag CZE Halbfinale
SIN Pro Tour 1999 Karlskrona SWE letzte 32 letzte 16
SIN Pro Tour 1999 Lievin FRA letzte 16 Rd 1
SIN Pro Tour 1999 Linz/Wels AUT Rd 1 letzte 16
SIN Pro Tour 1999 Bremen GER letzte 32 letzte 16
SIN Pro Tour 1999 Kobe City JPN letzte 32 letzte 16
SIN Pro Tour 1999 Guilin CHN letzte 16 letzte 16
SIN Pro Tour 1999 Doha QAT letzte 16 Viertelfinale
SIN Pro Tour 1997 Ipoh MAS letzte 16 Viertelfinale
SIN Pro Tour 1996 Boras SWE Halbfinale
SIN Pro Tour 1996 Lyon FRA Viertelfinale
SIN Pro Tour 1996 Kitaku-Shu JPN Halbfinale
SIN Pro Tour 1996 Kettering ENG Viertelfinale
SIN Pro Tour Grand Finals 2002 Stockholm SWE letzte 16 Halbfinale
SIN Pro Tour Grand Finals 2001 Hainan CHN Viertelfinale
SIN Pro Tour Grand Finals 2000 Kobe City JPN letzte 16 Viertelfinale
SIN Pro Tour Grand Finals 1999 Sydney AUS Viertelfinale
SIN Pro Tour Grand Finals 1996 Tian Jin CHN letzte 16
SIN Süd-Ost Asienmeisterschaft 2002 Karawaci INA Gold Gold 1
SIN Süd-Ost Asienmeisterschaft 2000 Kuala Lumpur MAS Silber Gold 1
SIN Süd-Ost Asienspiele 2003 Hai Duong VIE Gold Silber 1
SIN Süd-Ost Asienspiele 2001 Kuala Lumpur MAS Halbfinale Gold Gold 1
SIN Süd-Ost Asienspiele 1999 Darussalam BRU Halbfinale Gold Gold 1
SIN Süd-Ost Asienspiele 1997 Jakarta INA Gold Silber
SIN Süd-Ost Asienspiele 1995 Chiang Mai THA Gold Silber Gold
SIN Weltmeisterschaft 2004 Doha QAT 10
SIN Weltmeisterschaft 2003 Paris FRA letzte 32 Viertelfinale letzte 64
SIN Weltmeisterschaft 2001 Osaka JPN letzte 16 letzte 32 letzte 64 6
SIN Weltmeisterschaft 2000 Kuala Lumpur MAS 5–8
SIN Weltmeisterschaft 1999 Eindhoven NED keine Teiln. keine Teiln. keine Teiln.
SIN Weltmeisterschaft 1997 Manchester ENG letzte 64 letzte 32 letzte 64
SIN Weltmeisterschaft 1995 Tianjin CHN letzte 64 letzte 32 letzte 64
SIN Weltmeisterschaft 1993 Göteborg SWE letzte 16 letzte 64 keine Teiln.
SIN World Cup 2002 Singapur SIN 13.–16. Platz
SIN World Cup 2001 Wuhu CHN 13.–16. Platz
SIN World Cup 1996 Hong Kong HKG 5.–8. Platz

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sportswoman of the Year (abgerufen am 4. Februar 2016)
  2. Ralph Van Wolffelaar: JING Jun Hong on the move (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ittf.com (engl.) (abgerufen am 25. September 2011)
  3. Weltrangliste seit 2001 (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ittf.com (abgerufen am 25. September 2011)
  4. Weltranglisten 1947 bis 2001 (Excel; 171 kB) (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ittf.com (abgerufen am 25. September 2011)
  5. Deputy Head Coach (Memento vom 17. August 2012 im Internet Archive) Seite 182 (abgerufen am 4. Februar 2016)
  6. Lin Xinyi: STTA chief Lee to work with Liu for 2012 Games (Memento des Originals vom 14. September 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/news.asiaone.com (abgerufen am 25. September 2011)
  7. Jing Jun Hong Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 25. September 2011)

WeblinksBearbeiten

  • Jing Jun Hong in der Datenbank von Sports-Reference (englisch; archiviert vom Original) (abgerufen am 25. September 2011)
  • Porträt (abgerufen am 25. September 2011)