Hauptmenü öffnen

Jean-Bernard Eisinger (* 1. September 1938 in Marseille; † 3. November 2015[1]) war ein französischer Jazzpianist, Filmkomponist und Arzt.

Leben und WirkenBearbeiten

Eisinger, der im Hauptberuf Arzt war,[2] gründete 1963 mit dem Bassisten (und Kardiologen) Roger Luccioni (1933–2008)[3] das Jazz-Hip Trio, dem außerdem Daniel Humair bzw. an dessen Stelle gelegentlich Ron Jefferson oder Aldo Romano angehörten.[4][5] Eisinger spielte u. a. mit Jean-Luc Ponty und Didier Lockwood, für die er auch komponierte; ferner trat er mit in Marseille gastierenden Musikern wie Sonny Stitt, Lee Konitz, Mimi Perrin, Herb Geller, Chet Baker und Art Blakey auf.[6]

Mit seinem Trio legte Eisinger 1967 bei Barclay Records das Studioalbum Jazz en Relief vor; Livemitschnitte von 1977 und 1979 mit Barney Wilen und seinem Le Jazz Hip Trio erschienen auf dem Album Le Jardin Aux Sentiers Qui Bifurquent, Live Inedit Vol. 1 (Jazzoc & Co).[7] Für das französische Fernsehen schrieb er mehrere Filmmusiken, u. a. für die TV-Serie Madame etes-vous libre (Regie Claude Heymann) und den Fernsehfilm L'Araignee (1973, Regie Rémy Grumbach).[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Todesmeldung (französisch)
  2. Angaben zu Jean-Bernard Eisinger in der Datenbank der Bibliothèque nationale de France.
  3. Francis Marmande: La planète jazz se retrouve à Marseille
  4. The History of jazz in Marseille (Memento des Originals vom 27. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.marseillejazz.com
  5. Chronique Jazz Hip Trio. CitizenJazz.com, Oktober 2006
  6. a b Kurzporträt bei All About Jazz
  7. Tom Lord The Jazz Discography (online, abgerufen 27. Dezember 2015)