Hauptmenü öffnen

Die Jaffa Street (hebräisch רחוב יפו, Rehov Yaffo, arabisch شارع يافا) ist eine der längsten und ältesten großen Straßen Jerusalems.[1] Sie durchquert die Stadt von Ost nach West, von der Altstadtmauer bis zur Innenstadt Jerusalems, dem Westportal Jerusalems und der Jerusalem-Tel Aviv-Autobahn. Es ist gesäumt von Geschäften, Unternehmen und Restaurants. Es bildet mit der Ben Yehuda Street und der King George Street das zentralen Geschäftsviertel Downtown Triangle. Die wichtigsten Orientierungspunkte entlang der Jaffa Street sind von Ost nach West der Tsahal-Platz (IDF-Platz), der Safra-Platz (Rathaus), der Zion-Platz, der Davidka-Platz, die Dreifach-Kreuzung (Hameshulash) an der King George V Street und der Straus Street, die Fußgängerzone Ben Yehuda Street, der Mahane Yehuda-Markt und der Jerusalem Central Bus Station. Die Jaffa Street wurde als autofreie Fußgängerzone umgebaut, die von der Jerusalemer Stadtbahn bedient wird.

Jaffa Street
Jaffa Road, Yaffo
Wappen
Straße in Jerusalem
Jaffa Street
Jaffa Street mit wichtigen Institutionen und Plätzen
Basisdaten
Rehov Yaffo Jerusalem
Ortsteil Downtown Triangle, Nahalat Shiv'a, Ezrat Yisrael
Angelegt 1861
Neugestaltet 2004
Anschluss­straßen Jerusalem-Tel Aviv-Autobahn, Weizmann Blvd.
Querstraßen 5. Ben Yehuda Street, HaTurim Street, Ki'akh Street, Natan Strauss Street, King George Street, Queen Shlomziyon Street
Plätze A) Davidka Square
B) Zion Square
C) Tzahal Square
Bauwerke 7. Generali Building
4. Clal Center
8. Safra Square / Rathaus
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Radverkehr, ÖPNV
Technische Daten
Straßenlänge 2670 m
Jaffa Street Jerusalem 2012

GeschichteBearbeiten

Ursprünglich 1861 als Teil der Straße nach Jaffa gepflastert, wurde die Straße schnell zum Mittelpunkt der Expansion aus der Jerusalemer Altstadt im 19. Jahrhundert. Um sie herum blühten frühe Viertel wie die Russische kirchliche Mission, Nahalat Shiva und Mahane Yehuda sowie das Shaare Zedek Krankenhaus. Die Nähe zur Hauptverkehrsader wurde schnell zum Maßstab für den Immobilienwert in der boomenden Stadt. Ursprünglich bestand der Verkehr aus Kamelen und Maultieren und die Straße wurde schließlich so verbessert, dass sie mit Pferdekutschen befahren werden konnte. Die deutschen Templer, die die deutsche Kolonie gründeten, begannen zunächst einen regelmäßigen Kutschendienst auf dem Weg nach Jaffa.

Während der Zeit des britischen Mandats wurde die Straße mit der Einrichtung vieler zentraler Institutionen wie dem Rathaus, der Hauptpost der Stadt, der Anglo-Palästina-Bank und dem Bürogebäude der Generali weiterentwickelt. Die an ihrem östlichsten Ende entlang der Altstadtmauer errichteten Gebäude wurden im Juli 1944 zerstört, um die historische Sicht auf die Stadt nicht zu beeinträchtigen. Während dieser Zeit nahm die Straße ihre moderne Form an und wurde zum Zentrum des sich entwickelnden zentralen Geschäftsviertels der Stadt, da der größte Teil des Handels die Altstadt verließ. Während der 19-jährigen Teilung der Stadt zwischen Israel und Jordanien nach dem arabisch-israelischen Krieg 1948, der die Altstadt von einem Großteil des modernen Jerusalems trennte, war die Stellung der Jaffa Street als Stadtzentrum unangefochten.

Die Stadtverwaltung von Jerusalem, Jerusalems Hauptpostamt und der Mahane Yehuda Market, befindet sich an der Jaffa Street. Als geschäftige Durchgangsstraße war sie das Ziel von terroristischen Gruppen und einige der verheerendsten Terroranschläge seit Ende der 1960er Jahre wurden auf dieser Straße verübt, darunter der Zion Square refrigerator bombing am 4. Juli 1975, bei dem 15 Personen getötet und 77 verletzt wurden, und der Selbstmordanschlag auf die Pizza Sbarro am 9. August 2001 mit 15 Toten und 130 Verletzten.

Während eines Großteils ihres hundertjährigen Bestehens diente die Jaffa Street als zentrale Hauptverkehrsader Jerusalems. Die Gemeinde reagierte auf die Probleme in der schwierigen Innenstadt mit gezielten Bemühungen zur Neugestaltung der Straße, die Jaffa Street wurde auf öffentliche Verkehrsmittel (Busse und Taxis) beschränk, um der Verkehrsstaus auf dem Gebiet Herr zu werden, und wurde zum Kernstück eines neuen Entwicklungsplans zur Revitalisierung der Innenstadt. Am Tzahal-Platz wurde 2004 ein Tunnel unter der Straße gebaut, um die zentrale Nord-Süd-Achse der Stadt zu umgehen. Um dem neuen System gerecht zu werden, wurden unter einer Straßenseite neue Versorgungsleitungen verlegt, die ebenfalls erweitert wurden. Um die Straße zu verbessern wurden 180 Grundstücke evakuiert.

Die Jerusalemer Stadtbahn wurde 2011 in Betrieb genommen. Am westlichen Ende der Jaffa Street, gegenüber dem zentralen Busbahnhof, führt sie über die Jaffa Street zur Chords Bridge von Santiago Calatrava, die als architektonisches Wahrzeichen für die Region dient.

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jaffa Road, Jerusalem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 31° 47′ 11,2″ N, 35° 12′ 36,4″ O

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Meir Ronnen: The life and death of Jaffa Road. In: The Jerusalem Post. 9. Oktober 2009, abgerufen am 4. Oktober 2019 (englisch).