Hauptmenü öffnen

Jacobo María Ynclán Pajares, genannt Jacobo oder Jacobo María, (* 4. Februar 1984 in Madrid) ist ein spanischer Fußballspieler.

Jacobo
SC Wiener Neustadt vs. Wolfsberger AC 20141122 (123).jpg
Jacobo Ynclán (2014)
Personalia
Name Jacobo María Ynclán Pajares
Geburtstag 4. Februar 1984
Geburtsort MadridSpanien
Größe 184 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1993–1995 Real Madrid
1995–1999 EF Madrid Oeste
1999–2003 Atlético Madrid
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2008 Atlético Madrid B 32 (12)
2005 → Polideportivo Ejido (Leihe) 16 0(1)
2005–2006 → UE Lleida (Leihe) 34 0(1)
2006–2008 Atlético Madrid 1 0(0)
2007–2008 → Excelsior Mouscron (Leihe) 0 0(0)
2008–2009 Deportivo Alavés 6 0(0)
2009–2010 CD Guadalajara 27 0(3)
2010–2011 RSD Alcalá 35 (13)
2011–2017 Wolfsberger AC 169 (34)
2018– CA Pinto
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 2. Juni 2018

KarriereBearbeiten

Jacobo begann seine Karriere in der Jugend von Real Madrid, wo er zwei Jahre aktiv war. 1995 bis 1999 spielte er in der Jugend von EF Madrid Oeste, ehe er zu Atlético Madrid wechselte.

Obwohl er wegen einer Meniskusverletzung ohne Einsatz geblieben war, stieg er nach seiner Rekonvaleszenz 2003 in die B-Mannschaft Atlético Aviación auf, in der er Ende 2003 sein Debüt gab.[1] In der Hinrunde der Spielzeit 2004/05 etablierte er sich als Stammspieler. Nach fünf Toren in 16 Ligaspielen wurde er im Frühjahr 2005 in die Segunda División an Polideportivo Ejido verliehen, wo er überzeugen konnte und mit der Mannschaft Tabellenplatz 13 errang.

Zur Folgesaison wurde er von Trainer José „Pepe“ Murcia, unter dem ihm zuvor in der B-Mannschaft der Durchbruch gelungen war, in den A-Kader von Atlético geholt. Er absolvierte die gesamte Saisonvorbereitung mit der Mannschaft, ehe er im August 2005 abermals in die Segunda División an UE Lleida verliehen wurde.[2]

Mit den Katalanen absolvierte er seine erste komplette Spielzeit als Profi und überzeugte als Vorlagengeber für Mate Bilić. Obwohl dieser mit 17 Torerfolgen die Saison auf Rang drei der Torjägerliste beendete, hatte die Mannschaft eine ansonsten eher harmlose Offensive, wodurch man früh in den Abstiegskampf geriet. Am Ende belegte Lleida mit Tabellenplatz 19 hinter CD Teneriffa den ersten von vier Abstiegsplätzen und stieg erstmals seit 2004 in die dritte Liga ab.

Jacobo wechselte zurück zu Atlético Madrid, wo er vom neuen Trainer Javier Aguirre zu Beginn der neuen Saison zunächst wieder in die B-Mannschaft geschickt wurde. Mit sieben Toren in zwölf Spielen in der Segunda División B spielte er sich zur Rückrunde in den A-Kader zurück, in dem er jedoch ohne nennenswerte Einsatzzeiten blieb. Nachdem er sich abermals nicht in der Primera División durchgesetzt hatte, befand er sich am Scheideweg seiner Karriere. Ohne Aussicht auf Einsatzzeiten bei Atlético wollte er nicht mehr in die B-Mannschaft zurück und wechselte daraufhin auf Leihbasis zum damaligen belgischen Erstligisten Excelsior Mouscron, bei dem er eine bessere Perspektive sah.[3]

Gleich zu Beginn der Spielzeit zog er sich jedoch eine Meniskusverletzung zu, die ihn die gesamte Spielzeit außer Gefecht setzte. Ohne ein Ligaspiel für Excelsior absolviert zu haben, wurde er daraufhin frühzeitig nach Madrid zurückgeschickt,[4] wo sein Vertrag zum Saisonende auslief. Obwohl er über einen Großteil der Saison ohne Spielpraxis geblieben war, bot ihm Atlético eine Vertragsverlängerung als Führungsspieler für die B-Mannschaft an. Jacobo verlängerte seinen Vertrag jedoch nicht.[5]

Im Sommer 2008 nahm er ein Angebot des damaligen Zweitligisten Deportivo Alavés an. Bei den Basken hatte er jedoch mit Spätfolgen seiner Verletzung zu kämpfen. Jacobo präsentierte sich außer Form, wodurch er in den ersten zehn Meisterschaftsrunden zu lediglich 21 Minuten Einsatzzeit kam. Nachdem er seine Leistungen zum Ende der Hinrunde wieder stabilisiert hatte, verletzte er sich abermals am Knie und fehlte die gesamte Rückrunde. Alavés stieg unterdessen erstmals seit 16 Jahren in die Drittklassigkeit ab, woraufhin sein Vertrag aufgelöst wurde.

Daraufhin fand er aufgrund seines unsicheren Gesundheitszustands längere Zeit keinen Verein, ehe ihm CD Guadalajara aus der Segunda División B II unter Vertrag nahm.[6] In Guadalajara blieb er erstmals über eine längere Zeit verletzungsfrei und avancierte mit dem Verein zu einer Überraschung der Saison. Als Abstiegskandidat gehandelt, spielte der Verein über die gesamte Saison um den Aufstieg mit, der mit dem dritten Tabellenplatz und dem Ausscheiden im Play-Off gegen den FC Ontinyent knapp verpasst wurde.

Zur Spielzeit 2010/11 wechselte Jacobo daraufhin ligaintern zurück nach Madrid zum RSD Alcalá, bei dem er seine bisher stärkste Spielzeit absolvierte. Zwar scheiterte er mit der Mannschaft am Aufstieg in die Zweitklassigkeit, persönlich präsentierte er sich als Vorlagengeber und Vollstrecker, erzielte zwölf Tore und wurde am Ende der Spielzeit zum Spieler des Jahres in der Segunda División B gewählt.[7] Danach lehnte er ein Angebot zur Vertragsverlängerung ab und wechselte stattdessen nach Österreich zum vom früheren Spanien-Legionär Nenad Bjelica trainierten Zweitligisten WAC/St. Andrä.[8]

Mit dem WAC stieg er 2012 in die Bundesliga auf.

Nach sechs Jahren bei den Kärntnern wurde im Juli 2017 sein Vertrag aufgelöst.[9] Im Januar 2018 kehrte er nach Spanien zurück, wo er zum viertklassigen CA Pinto wechselt.[10]

ErfolgeBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Atlético Madrid B
UE Lleida
  • Ciutat de Lleida Trophy: 2006
CD Guadalajara
  • Trofeo Junta de Comunidades de Castilla-La Mancha: 2009
RSD Alcalá
  • Trofeo Cervantes: 2010

Als SpielerBearbeiten

  • 1× Spieler des Jahres in der Segunda División B: 2011
  • 1× Spieler des Jahres in der Ersten Liga: 2011/12

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jacobo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. El Canterano Jacoco Renovo Hasta 2010 (spanisch) (Memento vom 21. Dezember 2004 im Internet Archive) clubatleticomadrid.com, abgerufen am 21. Juli 2011
  2. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.atleticomadrid.euJacobo an Lleida verliehen atleticomadrid.eu, abgerufen am 20. Juli 2011
  3. El Mouscron belga logra la cesión de Jacobo y ficha a Palencia (spanisch) as.com, abgerufen am 21. Juli 2011
  4. Ynclan Pajares retourne en Espagne (französisch) (Memento vom 22. Oktober 2007 im Internet Archive) footgoal.net, abgerufen am 21. Juli 2011
  5. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.atleticomadrid.euDie Reserve startet in die neue Spielzeit atelticomadrid.eu, abgerufen am 21. Juli 2011
  6. Jacobo, al CD Guadalajara (spanisch) glorioso.net, abgerufen am 21. Juli 2011
  7. Álex y Jacobo, los triunfadores de la temporada (spanisch) elgodemadriz.com, abgerufen am 21. Juli 2011
  8. WAC/St. Andrä holt Cemernjak, Gsellmann und Jacobo sport.orf.at, abgerufen am 21. Juli 2011
  9. Jetzt ist es fix: Jacobo verlässt den WAC kleinezeitung.at, am 6. Juli 2017, abgerufen am 19. Juli 2017
  10. Jacobo Ynclán, refuerzo de lujo para el Club Atlético de Pinto clubatleticodepinto.com, am 20. Dezember 2017, abgerufen am 21. Dezember 2017