Hauptmenü öffnen

JZ Knight

US-amerikanische Gründerin einer neureligiösen Bewegung und Autorin

JZ Knight (* 16. März 1946 in Roswell als Judith Darlene Hampton) ist die Gründerin einer neureligiösen Bewegung um das sogenannte göttliche Geistwesen Ramtha, als dessen Medium sie seit 1978 auftritt. Die Bewegung organisiert sich hauptsächlich in der von Knight geleiteten Ramtha’s School of Enlightenment mit Sitz in ihrem Wohnort Yelm, Washington. Ihre Lehre verbindet Vorstellungen aus dem Hinduismus, dem Gnostizismus und dem Neopaganismus mit Erklärungsmustern aus Physik und Psychologie.[1][2][3]

Knight ist die Autorin mehrerer teilweise in verschiedene Sprachen übersetzte Bücher rund um Ramtha und war zu Gast in bekannten Fernsehsendungen.[4][5][6] Von ihren Anhängern besuchten 2008 mehr als 6000 die Ramtha’s School of Enlightenment und Prominente wie Linda Evans und Shirley MacLaine bekannten sich zu Ramtha.[7][8][9] Kritiker bezeichnen Knight als manipulative „Sektenführerin“ und Ramtha als betrügerisches Konstrukt zur Geldeinnahme.[10][11]

LebenBearbeiten

Judith Darlene Hampton wurde 1946 als Tochter von Landarbeitern geboren und zur Baptistin erzogen.[11] Sie schloss die High School ab, der Besuch eines Colleges blieb ihr verwehrt. Stattdessen heiratete sie und wurde Mutter von zwei Söhnen. Nach der Scheidung 1969 begann sie in der Fernsehbranche zu arbeiten, heiratete erneut und ließ sich in Tacoma nieder. 1978 begann sie, als Channel im Namen eines Geistwesens zu sprechen, das von ihr als 35.000-jähriger Lemurier namens Ramtha beschrieben wurde, der nach einem Leben als Krieger erleuchtet worden sei und als „aufgestiegener Meister“ verschiedene Inkarnationen durchlebt habe, unter anderem als Rama. Er habe JZ Knight dazu auserwählt, der Menschheit zur Erleuchtung zu verhelfen und wie Ramtha „mit dem Gott in sich eins zu werden“. JZ Knight begann, öffentliche Sitzungen abzuhalten, und gewann in den folgenden Jahren über Fernsehauftritte, Tourneen, prominente Unterstützung und ihre 1987 bei Warner Books erschienenen Autobiographie A State of Mind: My Story an Popularität.[1][2][12]

JZ Knight hatte zuerst versucht, ihre Lehre in Form der Church I Am zu organisieren, und gründete dann 1988 die Ramtha’s School of Enlightenment, an der spirituelle Kurse angeboten wurden.[1][3] 1989 ließ sie sich von ihrem Mitte der Achtziger geheirateten Ehemann Jeffrey Knight scheiden, der sie später verklagte, um eine höhere Beteiligung an den Einnahmen aus der Schule und dem Verkauf von Ramtha-Produkten zu erhalten.[8] 1997 erstritt sich Knight am Obersten Gerichtshof Österreichs die alleinigen Rechte am Namen Ramtha, nachdem eine weitere Frau an Seminaren als Medium Ramthas aufgetreten war.[13][14]

Im Jahr 2004 erschien ein Interview mit JZ Knight im Film What the Bleep do we (k)now!?, der von Schülern ihrer School of Enlightenment hergestellt wurde.[15]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Gail M. Harley: From Atlantis to America: JZ Knight Encounters Ramtha. In: James R. Lewis, Jesper Aagard Petersen (Hrsg.): Controversial New Religions. New York: Oxford University Press, 2005. ISBN 0-19-515683-8, S. 319 ff
  2. a b David G. Bromley (Hrsg.): Teaching New Religious Movements. New York: Oxford University Press, 2007. ISBN 978-0-19-517729-9
  3. a b ramtha.com: Who is JZ Knight? (Memento des Originals vom 22. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ramtha.com Abgerufen am 13. Mai 2011.
  4. Library of Congress: Knight, J. Z. (Judy Zebra), 1946- Abgerufen am 13. Mai 2011.
    Vertrieb Goldene Sonne: Alle lieferbaren deutschen originalen Ramtha Bücher. (Memento des Originals vom 26. April 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.v-goldenesonne.de Abgerufen am 13. Mai 2011.
    casadellibro.com: Ramtha. Abgerufen am 13. Mai 2011.
    macrolivres.com: Auteur: Ramtha. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  5. newrealities.com: JZ Knight and Ramtha on the Merv Griffin show 1985 (archival).@1@2Vorlage:Toter Link/www.newrealities.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  6. CNN: CNN Larry King Live: Change Your Mind, Change Your Life. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  7. The Seattle Times: Ramtha school opposes Yelm housing development. Artikel vom 22. Januar 2008, Abgerufen am 13. Mai 2011.
  8. a b Timothy Egan: Worldly and the Spiritual Clash in New Age Divorce. The New York Times, 25. September 1992.
  9. Stephen Rae: Yes, they’re still at it! Cosmopolitan, August 1991. Auf rickross.com (Memento des Originals vom 14. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rickross.com.
  10. Joseph M. Khattab: Ramtha’s School of Enlightenment (Memento vom 6. November 2007 im Internet Archive). Artikel erschienen auf der Religious Movements Homepage der University of Virginia
  11. a b J. Gordon Melton: Religious Leaders of America. Gale Research, 1999. ISBN 0-8103-8878-2.
  12. ramtha.com: Ramtha's Schule der Erleuchtung: Die Amerikanische Gnostik Schule. Medienhintergrund Fragen & Antworten. (Memento des Originals vom 12. März 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ramtha.com Abgerufen am 13. Mai 2011.
  13. Sabrina P. Ramet: Nihil Obstat: Religion, Politics, and Social Change in East-Central Europe and Russia. Duke University Press, 1998. ISBN 0-8223-2070-3. S. 322 f.
  14. Kate Connolly: Medium wins channeling right. Artikel in The Guardian, 9. Juni 1997. Zitiert auf rickross.com (Memento des Originals vom 4. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rickross.com, Abgerufen am 13. Mai 2011.
  15. Harriette Yahr: Let’s get metaphysical. Artikel vom 9. September 2004 auf salon.com. Abgerufen am 13. Mai 2011.