Jürgen Detlefsen

deutscher Hochfrequenztechniker und Hochschullehrer

Jürgen Detlefsen (* 3. Oktober 1943 in Dresden; † 12. November 2016)[1] war ein deutscher Hochschul-Professor für Hochfrequenztechnik.

LebenBearbeiten

Nach seiner Schulausbildung begann er das Studium der Elektrotechnik an der damaligen Technischen Hochschule (TH) und heutigen Technischen Universität (TU) München (TUM), das er als Diplom-Ingenieur (Dipl.-Ing.) abschloss.

Er promovierte bei Professor Groll (1924–2017) an dessen Lehrstuhl für Mikrowellentechnik zum Doktor-Ingenieur (Dr.-Ing.) und habilitierte sich im Jahr 1978 in München mit einer Arbeit über Abbildung mit Mikrowellen. Anschließend wurde er an der TUM zum Professor für Funkortung und Navigation ernannt, bevor ihm 1988 dort das Fachgebiet „Hochfrequente Felder und Schaltungen“ übertragen wurde, das er als Extraordinarius bis zu seiner Pensionierung am 31. März 2012 innehatte.

Detlefsen betreute zahlreiche Diplomanden und Doktoranden. Er war Mitglied in der International Union of Radio Science (URSI), des Sonderausschusses Radartechnik der Deutschen Gesellschaft für Ortung und Navigation (DGON) und des Fachausschusses Mikrowellentechnik der Informationstechnische Gesellschaft (ITG). Im Jahr 2003 war er Vorsitzender der European Conference on Wireless Technology (ECWT 2003) und 2007 der European Radar Conference (EuRad). Er starb im Alter von 73 Jahren.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • mit Uwe Siart: Grundlagen der Hochfrequenztechnik. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 4. aktualisierte Auflage, 2012, ISBN 978-3-486-70891-2.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Todesanzeige in der SZ, abgerufen am 17. Juli 2019.