Hauptmenü öffnen

Jörg Rohde (Schauspieler)

deutscher Schauspieler
Amrei Haardt, Jörg Rohde und Nora Koppen bei der Premiere der 300. Folge Alarm für Cobra 11, April 2016

Jörg Rohde (* 19. März 1984 in Fritzlar[1]) ist ein deutscher Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Rohde wuchs im nordhessischen Fritzlar auf und besuchte die Ursulinenschule Fritzlar, auf der er den Realschulabschluss erlangte. Nach seinem Fachabitur auf der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar ging er zunächst zur Bundeswehr.[1] Eine dort begonnene Ausbildung zum Piloten musste er aus gesundheitlichen Gründen jedoch nach zwei Jahren abbrechen.[2]

Von 2004 bis 2008 absolvierte er eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Kassel. Von 2005 bis 2006 hatte er außerdem Unterricht bei Oscar Ortega Sánchez, mit dem er sich speziell auf Filmrollen vorbereitete.

2006 spielte Rohde in dem Kurzfilm Fliegen und Fallen von Daniel Stieglitz, der mit dem Publikumspreis des Filmfestivals Oldenburg ausgezeichnet wurde. Der Film erhielt außerdem das Prädikat „Wertvoll“ der Filmbewertungsstelle Wiesbaden.

Von 2008 bis 2009 hatte Rohde ein Festengagement als Theaterschauspieler am Jungen Theater Göttingen. In Göttingen trat er unter anderem als Erich Spitta in Die Ratten von Gerhart Hauptmann, als Kasimir in Kasimir und Karoline von Ödön von Horváth und als Scipio in Caligula von Albert Camus auf.[3] Außerdem spielte er 2008 die Rolle des Sven in dem Stück Lieblingsmenschen von Laura de Weck.[3]

Seit November 2009 ist Rohde als Ben Steinkamp in einer Hauptrolle in der RTL-Seifenoper Alles was zählt zu sehen.[4] Rohde ist nach Jan Niklas Berg der zweite Darsteller der Filmrolle Ben Steinkamp.[1] Rohde spielt den unehelichen Sohn der Filmrolle Richard Steinkamp, der nach einem Kunststudium in Mailand nach Essen zurückkehrt und einen Job als Designer in der Firma seines Vaters erhält.

Auch für die Spielzeit 2009/10 war Rohde ursprünglich wiederum als Ensemblemitglied am Jungen Theater Göttingen engagiert.[5] Da er nach einer Erklärung des Intendanten des Jungen Theaters Göttingen wegen seiner RTL-Dreharbeiten nicht zum Probenbeginn erschien, wurde der Vertrag gelöst.[6]

Im Frühjahr 2011 beteiligte Rohde sich als Model an der Anti-Jagd-Kampagne „Freiheit statt Freiwild“ der Tierschutz-Organisation PETA.[7][8]

Im Januar 2017 ist Rohde in der ZDF-Serie Heldt in einer Episodenrolle als Zuhälter Kevin Kruppka zu sehen.

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Von der Bühne zu RTL in: Hessische/Niedersächsische Allgemeine vom 14. Januar 2010 (Porträt)
  2. All Access Lounge (Memento des Originals vom 21. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.all-access-lounge.de Interview mit Jörg Rohde
  3. a b Rollenverzeichnis von Jörg Rohde bei seiner Agentur
  4. "Alles was zählt": Jörg Rohde stößt als verlorener Sohn zur RTL-Soap@1@2Vorlage:Toter Link/satundkabel.magnus.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Homepage SAT + KABEL vom 12. Oktober 2009
  5. Programmheft Junges Theater Göttingen (Memento des Originals vom 14. April 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.junges-theater.de Spielzeit 2009/2010
  6. Wechsel beim Jungen Theater. Göttinger Tagblatt vom 19. August 2009
  7. Jörg Rohde unterstützt PETA-Kampagne gegen Jagd (Memento des Originals vom 25. Juni 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.peta.de Offizielle PETA-Webseite.
  8. Stars für alle Felle (Memento des Originals vom 21. Februar 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.peta.de. TV Digital, abgerufen am 27. April 2011