Iwan Nikolajewitsch Kuilakow

russischer Ringer
(Weitergeleitet von Iwan Kujlakow)
Iwan Kuilakow
Medaillenspiegel

Ringer

Russland
Weltmeisterschaft
0Silber0 2013 Budapest Feder Greco
Europameisterschaft
0Silber0 2013 Tiflis Feder Greco
0Bronze0 2014 Vantaa bis 59 kg Greco
Universiade
0Gold0 2013 Kasan Feder Greco

Iwan Nikolajewitsch Kuilakow (russisch Иван Николаевич Куйлаков; * 22. Februar 1986) ist ein russischer Ringer. Er wurde 2013 Vize-Weltmeister und Vize-Europameister im griechisch-römischen Stil, jeweils im Federgewicht.

WerdegangBearbeiten

Iwan Kuilakow wuchs in Perwomajez aus und begann dort als Jugendlicher im Jahre 1998 mit dem Ringen. Zwischenzeitlich gehört er einem Ringerclub in Twer in der Region Nowosibirsk an. Er konzentriert sich voll auf den griechisch-römischen Stil. Ringen ist zurzeit auch sein Beruf. Trainiert wurde bzw. wird er bisher hauptsächlich von Andrei Lissiza und Wladimir Butoren.

Er war schon als Junior erfolgreich und wurde in den Jahren 2005 und 2006 russischer Juniorenmeister im Federgewicht, der Gewichtsklasse, in der er auch heute noch startet. 2005 begann auch seine internationale Karriere, denn er belegte bei der Junioren-Europameisterschaft (U 20) in Wrocław hinter Atacan Yüksel aus der Türkei und vor Emil Milew, Bulgarien und Davor Štefanek, Serbien, den 2. Platz. Bei der Junioren-Europameisterschaft 2006 in Szombathely/Ungarn konnte er diesen Erfolg nicht ganz wiederholen, denn er erreichte dort den 5. Platz.

Nach seiner Juniorenzeit benötigte Iwan Kuilakow einige Jahre, um sich auch bei den Senioren in der russischen und in der Weltspitze seiner Gewichtsklasse zu etablieren. 2010 gewann er erstmals eine Medaille bei der russischen Meisterschaft der Senioren. Er belegte dabei hinter Rustam Chatschbarow und Wjatscheslaw Dschaste den 3. Platz. Diesen Platz erreichte er auch bei den russischen Meisterschaften 2011 und 2012, 2011 hinter Saur Kuramagomedow und Wjatscheslaw Dschaste und 2012 hinter Saur Kuramagomedow und Ibragim Labasanow. Durch diese Platzierung hatte er keine Chance, für den russischen Ringerverband für die Olympischen Spiele 2012 in London nominiert zu werden.

2013 wurde Iwan Kuilakow dann erstmals russischer Meister im Federgewicht vor Ibragim Labasanow, Mingijan Semjonow und Achmed Gadschimuradow. Damit hatte er das Anrecht erworben, bei den internationalen Meisterschaften dieses Jahres eingesetzt zu werden. Schon bei der Europameisterschaft 2013 in Tiflis rechtfertigte er dieses Vertrauen, auch wenn er den Titel nicht gewann. Er besiegte in Tiflis Istvan Levai aus der Slowakei, Alexander Mikalejan aus Armenien, Rewas Laschchi, Georgien und Lanur Temirow, Usbekistan, verlor aber im Finale gegen Iwo Angelow aus Bulgarien nach Punkten (0:2 Runden, 0:3 Punkte). Im Juli 2013 siegte er bei der Universiade in Kasan vor Kamran Mammadow, Aserbaidschan und Almat Kebispajew, Kasachstan. Auch bei der Weltmeisterschaft 2013 in Budapest war er in sehr guter Form. Er besiegte dort Alexander Mikaeljan, Dimitri Zumbalijuk, Ukraine, Eslmurat Tasmuradow, Usbekistan, Kazuma Kuramoto, Japan und Almat Kebispajew, ehe er im Finale wie schon bei der Europameisterschaft gegen Iwo Angelow zu verlieren. Dieses Mal aber sehr knapp, nämlich mit 1:2 Runden und 2:3 Punkten. Er wurde 2013 also Vize-Welt- und Vize-Europameister.

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
2005 2. Junioren-Europameisterschaft (U 20) in Wrocław Feder hinter Atacan Yüksel, Türkei, vor Emil Milew, Bulgarien und Davor Stefanek, Serbien
2005 2. Haparanda-Cup Feder hinter Suren Heworkjan, Ukraine, vor Ruslan Israfilow, Ukraine und Rjataro Matsumondo, Japan
2006 5. Junioren-Europameisterschaft (U 20) in Szombathely Feder Sieger: Söner Sucu, Türkei vor Balint Korpasi, Ungarn
2007 5. Dan Kolow & Nikola Petrow-Memorial in Sofia Feder hinter Davor Stefanek, Emil Milew, Wjatscheslaw Dschaste, Russland und Söner Sucu
2009 1. "Iwan-Paddubny"-Memorial in Rjasan Feder vor Marat Schokarjow und Juri Denissow, beide Russland
2011 1. "Iwan-Poddubny"-Memorial in Tjumen Feder vor Aslan Abdullin, Saur Kuramagomedow und Maxim Mordowin, alle Russland
2011 6. Welt-Cup in Minsk Feder Sieger: Jung Ji-hyun, Südkorea vor Almat Kebispajew, Kasachstan
2011 1. Vantaan-Painicup in Vantaa/Finnland Feder vor Ildus Jamukow, Russland, Matti Kenttunen, Finnland und Ibragim Labasanow, Russland
2012 8. Präsidenten-Cup von Kasachstan in Astana Feder Sieger: Woo Seung-jae, Südkorea
2013 2. "Iwan-Poddubny"-Memorial in Tjumen Feder hinter Rustam Chachbarow, Russland, vor Yerbol Kalabajew, Weißrussland und Nasir Mankijew, Russland
2013 2. EM in Tiflis Feder nach Siegen über Istvan Levai, Slowakei, Alexander Mikaeljan, Armenien, Rewas Laschchi, Georgien und Lenur Temirow, Ukraine und einer Niederlage gegen Iwo Angelow, Bulgarien
2013 1. Universiade in Kasan Feder vor Kamran Mammadow, Aserbaidschan, Almat Kebispajew und Tornike Turkischwili, Georgien
2013 2. WM in Budapest Feder nach Siegen über Alexander Mikaeljan, Dimitri Zumbalijuk, Ukraine, Elmurat Tasmuradow, Usbekistan, Kazuma Kuramoto, Japan und Almat Kebispajew und einer Niederlage gegen Iwo Angelow
2013 2. Copa Brasil in Rio de Janeiro Leicht hinter Islambek Albijew, Russland, vor Milton Gualpa, Ekuador und Alexei Chungunow, Russland
2014 1. "Iwan-Poddubny"-Memorial in Tjumen bis 59 kg vor Semjon Semjonow, Russland, Alexander Kostadinow, Bulgarien und Elmurat Tasmuradow, Usbekistan
2014 3. EM in Vantaa bis 59 kg nach Siegen über Stig Andre Berge, Norwegen und Ewgeni Miagki, Ukraine, einer Niederlage gegen Alexander Kostadinow und Siegen über Janni Haapamäki, Finnland und Kristijan Friis, Serbien
2014 2. "Wladyslaw-Pytlasinski"-Memorial in Danzig bis 59 kg hinter Iwo Angelow und vor Dawid Ersetic, Polen und Soslan Daurow, Weißrussland
2015 5. Militär-Weltspiele in Mungyeong bis 59 kg
2016 5. "Iwan-Poddubny"-Memorial in Tjumen bis 59 kg hinter Ibragim Labasanow, Russland, Elmurat Tasmuradow, Stepan Marjanjan und Mingijan Semjonow, beide Russland

Russische MeisterschaftenBearbeiten

Jahr Platz Gewichtsklasse Ergebnisse
2010 3. Feder hinter Rustam Chachbarow und Wjatscheslaw Dschaste, gemeinsam mit Saur Kuramagomedow
2011 3. Feder hinter Saur Kuramagomedow und Wjatscheslaw Dschaste, gemeinsam mit Maxim Karpow
2012 3. Feder hinter Saur Kuramagomedow und Ibragim Labasanow, gemeinsam mit Aslan Abdullin
2013 1. Feder vor Ibragim Labasanow, Mingijan Semjonow und Achmed Gadschimuradow
Erläuterungen
  • alle Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil
  • WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft
  • Federgewicht, bis 60 kg, Leichtgewicht, bis 66 kg Körpergewicht; seit 1. Januar 2014 gilt eine neue Gewichtsklasseneinteilung, weshalb die traditionellen Namen nicht mehr angewandt werden können

LiteraturBearbeiten

  • Fachzeitschrift Der Ringer

WeblinksBearbeiten