Island Home (Schiff)

Doppelendfähre der Reederei The Steamship Company

Die Island Home ist eine Doppelendfähre der US-amerikanischen Reederei The Steamship Company. Die Fähre verkehrt zwischen Woods Hole, Falmouth, und Martha’s Vineyard.

Island Home p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Schiffstyp Doppelendfähre
Rufzeichen WDD3413
Heimathafen Woods Hole
Reederei The Steamship Authority, Woods Hole
Bauwerft VT Halter Marine, Moss Point
Baunummer 1966
Stapellauf 21. Juli 2006
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
77,6 m (Lüa)
Breite 19,5 m
Seitenhöhe 5,3 m
Tiefgang max. 3,3 m
Vermessung 4311 BRZ / 1298 NRZ
 
Besatzung 12
Maschinenanlage
Maschine 2 × EMD-Dieselmotor
Maschinen-
leistung
6.000 PS (4.413 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
16 kn (30 km/h)
Propeller 2 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 800 tdw
Zugelassene Passagierzahl 1200
Fahrzeugkapazität 76 PKW
Sonstiges
IMO-Nr. 9410478

GeschichteBearbeiten

Das Schiff wurde unter der Baunummer 1966 auf der Werft VT Halter Marine in Moss Point gebaut.[1] Mit dem Bau des Schiffes wurde im Frühjahr 2005 begonnen.[2] Mehrere Sektionen der Fähre wurden von VT Halter Marine auf ihrer Werft in Pascagoula gebaut und auf dem Wasserweg nach Moss Point transportiert.[3] Der Stapellauf erfolgte am 21. Juli 2006.[2] Die Fähre wurde im Februar 2007 abgeliefert und am 5. März 2007 zwischen Woods Hole, Falmouth, und Martha’s Vineyard in Dienst gestellt. Sie ersetzte die 1950 gebaute Doppelendfähre Islander.[4]

Der Bau des Schiffes kostete rund 32 Mio. US-Dollar.[5] Der Schiffsentwurf stammte vom Unternehmen Elliott Bay Design Group in Seattle.[6] Auf Grundlage des Entwurfs wurden 2009/2010 die Fähren der Kwa-di-Tabil-Klasse von Washington State Ferries gebaut.[7]

Technische Daten und AusstattungBearbeiten

Das Schiff wird von zwei Zwölfzylinder-Dieselmotoren des Typs EMD 710 G7B mit jeweils 3000 PS Leistung angetrieben. Die Motoren wirken jeweils über Untersetzungsgetriebe auf einen Festpropeller an den beiden Enden der Fähre. Die Fähre ist mit jeweils einer als Wasserstrahlantrieb ausgelegten, elektrisch angetriebenen Querstrahlsteueranlage mit 400 PS Leistung an beiden Enden ausgerüstet. Für die Stromerzeugung stehen zwei Caterpillar-C18-Dieselgeneratoren mit 500 kW Leistung zur Verfügung. Außerdem wurde ein Notgenerator von Kilopak mit 175 kW Leistung verbaut.[8]

Die Fähre verfügt über ein durchlaufendes Fahrzeugdeck mit zwei zusätzlichen, höhenverstellbaren Fahrzeugdecks. Auf dem durchlaufenden Fahrzeugdeck können 60 Pkw befördert werden, auf den höhenverstellbaren Fahrzeugdecks weitere 16 Pkw. Das Fahrzeugdeck ist vollständig geschlossen. Es ist an beiden Enden durch landseitig anlegbare Rampen zugänglich. Die höhenverstellbaren Decks sind durch verstellbare Rampen vom Fahrzeugdeck aus zugänglich. Die Zufahrten zum Fahrzeugdeck sind durch seitlich öffnende Visiere verschlossen. Die nutzbare Durchfahrtshöhe auf dem Fahrzeugdeck beträgt unter den ungenutzten und hochgefahrenen höhenverstellbaren Fahrzeugdecks rund 4,4 Meter.

Das Fahrzeugdeck ist durch die Decksaufbauten überbaut. Oberhalb des Fahrzeugdecks befindet sich ein Deck mit Einrichtungen für die Passagiere, zwei weitere Aufenthaltsräume für Passagiere befinden sich in unterhalb des Passagierdecks auf beiden Seiten der Fähre angebrachten Decks. Diese beschränken die Durchfahrtshöhe auf dem Fahrzeugdeck in diesen Bereichen. An beiden Enden der Fähre befinden sich auf dem Passagierdeck offene Decksbereiche mit Sitzgelegenheiten. Weitere offene Decksbereiche mit Sitzgelegenheiten befinden sich auf dem darüberliegenden Deck. Im mittleren Bereich dieses Decks befinden sich weitere Decksaufbauten mit Einrichtungen für die Schiffsbesatzung. An beiden Enden des Decks sind die Steuerhäuser aufgesetzt. Diese sind über die gesamte Breite der Fähre geschlossen und gehen zur besseren Übersicht beim An- und Ablegen etwas über die Schiffsbreite hinaus.

Das Schiff ist mit zwei Schiffsevakuierungssystemen ausgestattet.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Halter Marine, Shipbuilding History. Abgerufen am 29. März 2022.
  2. a b Mark Alan Lovewell: SSA Ferry Island Home Launches with Fanfare at Mississippi Boat Yard, Vineyard Gazette, 24. Juli 2006. Abgerufen am 29. März 2022.
  3. James Kinsella: Ferry Island Home Slowly Takes Shape at Mississippi Yard, Vineyard Gazette, 25. Mai 2006. Abgerufen am 29. März 2022.
  4. Mark Alan Lovewell: Ferry Island Home Arrives at Fairhaven; Sea Trials Planned Through February, Vineyard Gazette, 8. Februar 2007. Abgerufen am 29. März 2022.
  5. SSA Ferry Ready for Sea Journey from Mississippi to Fairhaven, Vineyard Gazette, 25. Januar 2007. Abgerufen am 29. März 2022.
  6. Ferries, Elliott Bay Design Group. Abgerufen am 29. März 2022.
  7. Chetzemoka, Professional Mariner, 26. Oktober 2010. Abgerufen am 29. März 2022.
  8. a b Island Home/Iyanough: Steamship Authority adds to its fleet with auto ferry and high-speed catamaran, Professional Mariner, 9. Januar 2008. Abgerufen am 29. März 2022.