Irsingener See

Stausee in Deutschland

Der Irsingener See ist eine Staustufe der Wertach südöstlich von Irsingen.[1] Der See liegt im Gebiet der Kommunen Bad Wörishofen, Türkheim sowie Wiedergeltingen.[2] Am Westufer befindet sich ein Segelclub mit Anlegestelle.[3] Der See wird durch ein Kraftwerkswehr aufgestaut, welches mit zwei Generatoren der Stromerzeugung dient. Der Baubeginn war 1962, fertiggestellt wurde der See mit der Inbetriebnahme des Wasserkraftwerkes im Jahre 1964.[4] Seit 2011 befindet sich eine Fischtreppe an der Ostseite der Staumauer.[5]

Irsingener See
Irsingener See.jpg
Irsingener See von Südosten, im Hintergrund Irsingen
Geographische Lage Zwischen Bad Wörishofen und dem Heisteig
Zuflüsse Wertach
Abfluss Wertach
Daten
Koordinaten 48° 1′ 12″ N, 10° 39′ 12″ OKoordinaten: 48° 1′ 12″ N, 10° 39′ 12″ O
Irsingener See (Bayern)
Irsingener See
Höhe über Meeresspiegel 617 m
Fläche 29 ha
Länge 1,09 km
Breite 460 m
Volumen 1.500.000 m³

NameBearbeiten

Gelegentlich wird für dieses Gewässer auch die Bezeichnung Bad Wörishofener Stausee genutzt.[6][3]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern: Digitale Topographische Karte 1:25 000, [1], abgerufen am 9. Januar 2016
  2. Flächennutzungsplan der Gemeinde Wiedergeltingen von 2008
  3. a b Internetauftritt des Bad Wörishofener Segelclubs
  4. mz: Als in Bad Wörishofen mehr Energie benötigt wurde. Augsburger Allgemeine, 13. September 2014, abgerufen am 17. September 2014.
  5. Markus Heinrich: Fischtreppe lässt die Kasse klingeln. Augsburger Allgemeine, 17. September 2011, abgerufen am 15. Januar 2012.
  6. Internetauftritt der Kurverwaltung von Bad Wörishofen