Spiel (Messe)

weltgrößte Publikumsveranstaltung für nicht-elektronische Spiele
(Weitergeleitet von Internationale Spieltage)

Die Spiel (Eigenschreibweise SPIEL Essen, bis 2022 Internationale Spieltage) ist die jährlich in der Messe Essen stattfindende größte Publikumsveranstaltung für Gesellschaftsspiele weltweit.[1] Die Wurzeln reichen zurück zu den Deutschen Spielertagen, die erstmals 1983 in der Volkshochschule Essen vom Courir-Verlag ausgerichtet wurden.[2] Die Veranstaltung wechselte 1985 zum Friedhelm Merz Verlag und fand erstmals in der Essener Messe statt, ein Jahr später wurde sie in Internationale Spieltage umbenannt. Seit 2022 gehört der Merz Verlag zur Nürnberger Spielwarenmesse eG.[3]

SPIEL Essen

Branche Spiele und Spielwaren
Veranstaltungsort Essen
Erste Veranstaltung 1983
Website https://www.spiel-essen.de/
Letzte Veranstaltung
Datum 5. Okt. 2023 bis
8. Okt. 2023
Besucher 193.000
Aussteller 950
Ausstellungsfläche 50.000 m²
Nächste Veranstaltung
Datum 3. Okt. 2024 bis
6. Okt. 2024
Blick in die Halle 2008

Geschichte Bearbeiten

1983 kamen 4500[4] bis 5000[5] Menschen erstmals zu den Deutschen Spielertagen, dessen Initiator der Spielejournalist Reiner Müller war. „1982 rief er in einer Ausgabe der Spielbox seine Leser auf, zu den Spielertagen 83 zu kommen“, erinnert sich Klaus Teuber.[4] Die 1981 gegründete Spielbox erschien im Bonner Courir-Verlag (ab 1984 umbenannt in Argo-Verlag), ein Tochterunternehmen des von Friedhelm Merz geleiteten SPD-eigenen Vorwärts-Verlags.[6] Ursprünglich sollte das Spielertreffen im amerikanischen Club in Bonn stattfinden, was jedoch an der hohen Zahl der Anmeldungen scheiterte.[5] Mitglieder der Jury Spiel des Jahres hätten Friedhelm Merz daraufhin auf die Idee gebracht, das Spielertreffen im „Haus der Erwachsenenbildung“ der Essener Volkshochschule durchzuführen, schreibt der Spielewissenschaftler Jens Junge.[7] Denn die Spiel-des-Jahres-Preisverleihung fand dort bereits seit 1979 statt. Es seien immer mehr Leute gekommen und blieben ein oder zwei Tage, um Spiele zu spielen und sich mit Freunden zu treffen, notiert der britische Journalist James Wallis.[8] Weiter schreibt er: „By 1983, this annual gathering had become a formal event.“ So habe die Spiel-des-Jahres-Auszeichnung noch eine weitere Auswirkung auf die Spielekultur, wenn auch nicht in der von den Gründern des Preises erwarteten Weise, so Wallis.

1984 trafen sich bereits 10.000[4] bis 15.000[5] Spieler in der Volkshochschule, und die Spielertage mussten im Folgejahr aus Platzgründen in die Essener Messe umziehen. 1985 trennte sich der Vorwärts-Verlag von seinem Geschäftsführer Friedhelm Merz, der sich nun mit seinem eigenen Verlag selbstständig machte. „Zusammen mit der Messe Essen sicherte er sich die Rechte an den Spielertagen gerichtlich gegen die einmalige Zahlung von 50.000 DM an die SPD“, schreibt Jens Junge.[7]

Seit 1986 wurden die Deutschen Spieletage in Internationale Spieltage umbenannt und finden alljährlich auf dem Essener Messegelände statt. 2020 wurden die Spieltage aufgrund der COVID-19-Pandemie durch die Spiel digital ersetzt.[9] Seit 2023 tragen die Spieltage den Namen Spiel Essen.

Nach dem Tod von Friedhelm Merz 1996 übernahmen dessen Lebensgefährtin Rosemarie Geu und ihre Tochter Dominique Metzler die Leitung des Friedhelm Merz Verlags, trennten sich nach und nach vom eigentlichen Verlagsgeschäft und konzentrierten sich auf die Organisation der Spieltage. Anfang 2022 übernahm die Spielwarenmesse eG den Friedhelm Merz Verlag und die Internationalen Spieltage.[10]

Jahr Datum Besucher Ausstellerzahl Ausstellungsfläche Neuheiten Nationen Eintrittspreis1 Quelle
1983 5000 12
1984 10.-14.10. 15.000 66
1985 25.–29.09.
1986 23.-26.10.
1987 17.–20.09.
1988
1989 19.–22.10.
1990
1991 17.–20.10. 378 ca. 200 [11]
1992 22.–25.10.
1993 21.–24.10.
1994 20.–23.10.
1995 19.–22.10.
1996 17.–20.10. 130.000 450 31.000 m² [12]
1997 23.–26.10.
1998 22.–25.10. 140.000 463 ca. 300 18 [13]
1999 21.–24.10. 18,00 DM
2000 26.–29.10.
2001 25.–28.10. 147.156 569 ca. 200 17 [14]
2002 17.–20.10. 150.000 578 37.500 m² 21 10,00 € [15]
2003 23.–26.10. 150.000 610 21 10,00 € [16]
2004 21.–24.10. 150.000 687 42.820 m² ca. 400 24 10,00 € [17]
2005 13.–16.10. 145.000 724 30 [18]
2006 19.–22.10. 151.000 730 ca. 350 31 11,00 € [19]
2007 18.–21.10. 148.000 758 44.100 m² ca. 500 30 [20]
2008 23.–26.10. 150.000 760 ca. 550 31 11,50 € [21]
2009 22.–25.10. 152.000 763 44.000 m² ca. 600 31 11,50 € [22]
2010 21.–24.10. 154.000 786 ca. 650 32 [23]
2011 20.–23.10. 147.000 810 46.000 m² ca. 750 34 11,50 € [24]
2012 18.–21.10. 149.000 827 49.000 m² ca. 800 37 11,50 € [25]
2013 24.–27.10. 156.000 828 48.000 m² ca. 800 39 11,50 € [26][27]
2014 16.–19.10. 158.000 832 58.000 m² ca. 850 41 11,50 € [28]
2015 08.–11.10. 162.000 910 63.000 m² ca. 1000 41 11,50 € [29]
2016 13.–16.10. 174.000 1021 68.000 m² ca. 1200 50 13,00 € [30]
2017 26.–29.10. 182.000 1100 72.000 m² ca. 1200 51 13,00 € [31]
2018 25.–28.10. 190.000 1150 80.000 m² ca. 1400 50 13,00 € [32]
2019 24.–27.10. 209.000 1200 86.000 m² ca. 1500 53 15,00 € [33]
2020 22.–25.10. 148.000* 421* digital ca. 1400 41 kostenlos [34]
2021 14.–17.10. 93.600 620 ca. 1000 41 20,00 € [35]
2022 06.–09.10. 147.000 980 50.000 m² ca. 1800 56 19,00 € [36][37]
2023 05.–08.10. 193.000 950 50.000 m² ca. 1700 56 21,00–23,00 € [38]
1 
Tageskarte f. Erwachsene, ggf. zzgl. 2 € Vorverkaufsgebühr. Seit 2019 ist kein VRR-Kombiticket mehr erhältlich

Ausrichter und Programm Bearbeiten

Die Internationalen Spieltage Spiel finden jedes Jahr im Oktober (jeweils von Donnerstag bis Sonntag) auf dem Messegelände in Essen statt. Es ist eine für die Öffentlichkeit zugängliche Publikumsmesse. Auf einer Fläche von bis zu 86.000 m² werden analoge Spiele aller Art und damit zusammenhängende Artikel gezeigt. Im Zentrum stehen aktuelle Brett- und Kartenspiel-Neuheiten aus aller Welt. Zeitweise war in die Spiel die Submesse Comic Action integriert.

Die Besucher können an den Ständen der Verlage zumeist den gesamten Spielejahrgang ausprobieren und werden von Spielerklärern, Verlagsmitarbeitern oder den Autoren in die Regeln eingeführt. Außerdem werden an dem Großteil der Messestände die jeweiligen Spiele auch verkauft.

1984 wurde im Rahmen der Spieltage die erste Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel ausgetragen, seit 1990 wird dort der Deutsche Spielepreis vergeben.

Ausgerichtet wird das mit bis zu 209.000 Besuchern pro Jahr weltweit größte Event für Brett- und Kartenspiele vom Friedhelm Merz Verlag. Anfang 2022 übernahm die Spielwarenmesse eG das Unternehmen für einen ungenannten Kaufpreis von Rosemarie Geu und Dominique Metzler. Metzler blieb für eine gut einjährige Übergangszeit als Geschäftsführerin weiterhin mit der Leitung der Spiel betraut.[10][39] Außerdem wurden als weitere Geschäftsführer zuerst der Spielwarenmesse-Vorstand Florian Hess und später auch der Kölner Messe-Experte Guido Küpper eingesetzt. Letzterer wurde mittlerweile von der ehemaligen Asmodee-Managerin Carol Rapp abgelöst, die ab 2023 als hauptverantwortliche Geschäftsführerin die Spiel Essen organisiert.[40]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Spiel – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Klaus Teuber: Mein Weg nach Catan. Stuttgart 2020, ISBN 978-3-7844-8366-5.
  2. Jens Scholten: Zwischen Markt und Parteiräson. Klartext, Essen, ISBN 3-89861-863-3, S. 251.
  3. Spielwarenmesse eG übernimmt die Internationalen Spieltage SPIEL in Essen unter Beibehaltung ihrer Ausrichtung. Abgerufen am 12. Januar 2022.
  4. a b c Klaus Teuber: Mein Weg nach Catan. Stuttgart 2020, ISBN 978-3-7844-8366-5.
  5. a b c Aus Treffen wurde eine Messe. In: Bonner Rundschau. 12. Januar 2016 (rundschau-online.de [abgerufen am 27. Januar 2022]).
  6. Andreas Feser: Vermögensmacht und Medieneinfluss. BoD, ISBN 3-8330-0347-2.
  7. a b Jens Junge: Vorbild Gamesbranche. In: Null ouvert: Magazin für analoge Spielkultur. 2021, ISBN 978-3-940989-45-1, S. 86–95.
  8. James Wallis: Everybody Wins: Four Decades of the Greatest Board Games Ever Made. Aconyte Books, Nottingham 2022, ISBN 978-1-83908-191-0, S. 17.
  9. COVID-19 – SPIEL Messe. 18. Mai 2020, abgerufen am 18. Mai 2020.
  10. a b Spielwarenmesse eG übernimmt Brettspielmesse Spiel – kulturgutspiel.de – Magazin für Spielkultur. 10. Januar 2022, abgerufen am 10. Januar 2022.
  11. Einfallslosigkeit auf dem Tisch dominiert die Spielemesse. In: taz. 21. Oktober 1991, abgerufen am 1. August 2022.
  12. Internationale Spieletage SPIEL '96. 1. November 1996, abgerufen am 1. August 2022 (niederländisch).
  13. Spielemesse Essen 1998-11. In: DRoSI. 1. November 1998, abgerufen am 1. August 2022.
  14. Bilanz der SPIEL 2001 in Essen. In: Buchmarkt. 30. Oktober 2001, abgerufen am 11. August 2022.
  15. Eldorado für Spieler auf 37.000 Quadratmetern. In: NGZ. 16. Oktober 2002, abgerufen am 1. August 2022.
  16. Wo ist der Trend? In: Reich der Spiele. 27. Oktober 2003, abgerufen am 1. August 2022.
  17. Internationale Spieletage – Spiel 04 in Essen. In: spieletest.at. Abgerufen am 1. August 2022.
  18. Erweiterter Horizont. In: Reich der Spiele. 17. Oktober 2005, abgerufen am 1. August 2022.
  19. Akzente sorgen für Lichtblicke. In: Reich der Spiele. 23. Oktober 2006, abgerufen am 1. August 2022.
  20. Für jeden etwas, für alle zu viel. In: Reich der Spiele. 21. Oktober 2007, abgerufen am 1. August 2022.
  21. Der Osten kommt, das Innovative fehlt. In: Reich der Spiele. 27. Oktober 2008, abgerufen am 1. August 2022.
  22. Klasse trotz Wirtschaftskrise. In: Reich der Spiele. 25. Oktober 2009, abgerufen am 1. August 2022.
  23. Spiel ’10: Rekorde, Neuheiten und Chaos. In: Reich der Spiele. 25. Oktober 2010, abgerufen am 1. August 2022.
  24. Spielend durch die Krise. In: Handelsblatt. 20. Oktober 2011, abgerufen am 1. August 2022.
  25. 149 000 Besucher kamen zur Spielemesse Spiel 12 nach Essen. In: WAZ. 21. Oktober 2012, abgerufen am 18. September 2013.
  26. Spiel '13: Con Report. In: Big Shiny Robot. 1. November 2013, abgerufen am 29. Oktober 2015 (englisch).
  27. Internationale Spieletage SPIEL in Essen 2014 – brettspiele-report. In: brettspiele-report.de. 25. Oktober 2014, abgerufen am 31. Juli 2022.
  28. Merz Verlag Friedhelm: Exhibitor information. Archiviert vom Original am 8. Juli 2015; abgerufen am 28. Juli 2015 (englisch).
  29. Spiel’15 wird die bisher größte Essener Spielemesse. FUNKE MEDIEN NRW GmbH, 17. Juli 2015, abgerufen am 28. Juli 2015.
  30. SPIEL'16 Abschlussbericht: Das Spiel mit den Emotionen. 17. Oktober 2016, abgerufen am 25. Oktober 2016.
  31. Daniel Krause: Essen: Spielmesse Spiel ’17 endet mit neuem Besucherrekord. Abgerufen am 29. Oktober 2017.
  32. „Spiel 2018“ bricht Besucherrekord: 190.000 Gäste kommen nach Essen In: WAZ. Abgerufen am 29. Oktober 2018. 
  33. Bericht: Pressekonferenz zur SPIEL '19 in Essen. Abgerufen am 28. Oktober 2019.
  34. Das war die SPIEL.digital '20. In: Reich der Spiele. 26. Oktober 2020, abgerufen am 1. August 2022.
  35. Abschlussbericht SPIEL 21. Abgerufen am 19. Oktober 2021.
  36. André Volkmann: SPIEL'22 in Essen: „Voller Erfolg“ auch ohne Besucherrekord. In: Spielpunkt – Games und Entertainment. 9. Oktober 2022, abgerufen am 9. Oktober 2022.
  37. SPIEL ESSEN. Abgerufen am 13. Oktober 2023.
  38. Katarzyna Friebus: Besucherzahlen aus dem Vorjahr übertroffen: 193.000 Brettspiel-Fans auf der Spielemesse 2023 in Essen. 9. Oktober 2023, abgerufen am 9. Oktober 2023.
  39. Christoph Post: SPIEL: Stabwechsel auf der Brücke der Brettspiel Messe. In: Brettspiel Box. 12. Januar 2023, abgerufen am 12. Januar 2023 (deutsch).
  40. Carol Rapp verstärkt Spiel. In: Börsenblatt. 16. November 2022, abgerufen am 24. Dezember 2022.

Koordinaten: 51° 25′ 40,8″ N, 6° 59′ 39,1″ O