Hauptmenü öffnen
Inmarsat-5 F3
Startdatum  28. August 2015, 11:44 UTC
Trägerrakete  Proton-M/Bris-M
Startplatz  Baikonur
COSPAR-Bezeichnung  2015-042A
Startmasse  6.070 kg[1]
Masse in der Umlaufbahn  3750 kg
Abmessungen  6,98 × 3,59 × 3,27 m[2]
Spannweite in Umlaufbahn  33,8 m
Hersteller  Boeing Satellite Systems
Modell  BSS-702HP
Satellitenbus  Boeing 702
Lebensdauer  15 Jahre (geplant)
Stabilisation  Dreiachsenstabilisierung
Betreiber Inmarsat
Wiedergabeinformation
Transponder  89 Ka-Band Transponder
Sonstiges
Elektrische Leistung  13,8 kW (EOL)
Stromspeicher  zwei Lithium-Ionen-Akkumulatorensätze
Position
Erste Position  179,7° West
Antrieb  Abpogäumsmotor vom Typ R-4D-15 von Aerojet Rocketdyne mit 445 Newton Schub
Liste der geostationären Satelliten

Inmarsat-5 F3 ist ein kommerzieller Kommunikationssatellit der britischen Inmarsat. Der Satellit ist ein Bestandteil des Global Xpress (GX) System der Firma. Er ist der dritte einer Serie von vier Satelliten (inklusive eines Reservesatelliten), mit denen Inmarsat eine weltweite Abdeckung der angebotenen Dienste erreichen möchte.

Er wurde am 28. August 2015 mit einer Proton-M-Trägerrakete vom Kosmodrom Baikonur in eine geostationäre Umlaufbahn gebracht.[3]

Der dreiachsenstabilisierte Satellit ist mit 89 Ka-Band Transpondern ausgerüstet und soll von der Position/Inklination 179,7° West aus den pazifischen Ozean mit Telekommunikationsdienstleistungen versorgen. Pro Satellit sind zusätzlich sechs als High Capacity Payload (HCP) bezeichnete und unabhängig voneinander ansteuerbare und hinsichtlich ihrer Ausrichtung änderbare Ausleuchtzonen möglich. Jede dieser Ausleuchtzonen kann dabei von 130 Watt starken Wanderfeldröhren in der Kommunikationsnutzlast versorgt werden. Für die Lageregelung kommen mit Xenon arbeitende Ionentriebwerke XIPS zum Einsatz. Für Lageregelung und Bahnerhalt verfügt der Satellit zusätzlich über vier axiale chemische Triebwerke mit einem Schub von 22 Newton und vier radiale Triebwerke mit einem Schub von 10 Newton. Der Satellit wurde auf Basis des Satellitenbus Boeing 702HP der Boeing gebaut und besitzt eine geplante Lebensdauer von 15 Jahren.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ilslaunch: Mission Overview, abgerufen am 30. August 2015
  2. Spaceflight101: Inmarsat 5-F3 - Proton Launch Updates (Memento des Originals vom 1. September 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.spaceflight101.com, abgerufen am 30. August 2015
  3. NASASpaceFlight.com: ILS Proton M completes RTF mission with Inmarsat 5 F3 | NASASpaceFlight.com, abgerufen am 30. August 2015
  4. raumfahrer.net: Inmarsat 5 F3 auf Proton-M gestartet, abgerufen am 30. August 2015