Infiniti Q50

japanischer Mittelklassewagen

Der Q50 ist ein Pkw der Mittelklasse von Infiniti, der seit Frühjahr 2013 als Nachfolger des Infiniti G37 produziert wird. Das Fahrzeug wurde erstmals Anfang 2013 auf der Detroit Auto Show der Öffentlichkeit präsentiert.

Infiniti
Infiniti Q50 (seit 2013)
Infiniti Q50 (seit 2013)
Q50
Verkaufsbezeichnung: Q50
Produktionszeitraum: seit 2013
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,0 Liter (155–298 kW)
Dieselmotor:
2,2 Liter (125 kW)
Otto-Hybrid:
3,5 Liter
(225 kW + 50 kW)
Länge: 4783–4810 mm
Breite: 1820–1824 mm
Höhe: 1430–1445 mm
Radstand: 2850 mm
Leergewicht: 1641–1936 kg
Vorgängermodell Infiniti G37

Der Q50 ist der erste Infiniti, der von Produktionsbeginn an die neue Bezeichnung aus einem Q und einer zweistelligen Nummer erhielt. Zur Markteinführung des Q50 im Sommer 2013 bekam die komplette Modellpalette die neuen Namen.

Seit Oktober 2016 steht das auf dem Q50 basierende Coupé Infiniti Q60 bei den Händlern.

Hergestellt wird die Mittelklasse-Limousine in Tochigi (Japan).

TechnikBearbeiten

 
Heckansicht

In Nordamerika wird der Q50 mit einem 3,7-Liter-V6-Ottomotor mit variabler Ventilsteuerung angeboten, der 245 kW (328 hp) leistet und ein maximales Drehmoment von 365 Nm erreicht.[1] Für Europa wird ein 2,2-Liter-Dieselmotor von Daimler (Baureihe OM 651) mit Common-Rail-Einspritzung und 125 kW (170 PS) eingebaut. Beide können mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder über ein Siebenstufen-Automatikgetriebe kombiniert werden.

Für beide Märkte ist ein Hybridantrieb, bestehend aus dem 225 kW (306 PS) starken 3,5-Liter-V6-Ottomotor des Nissan 350Z sowie einem 50 kW (68 PS) starken Elektromotor, erhältlich. Die Gesamtleistung beträgt 268 kW (364 PS). Die Kraft überträgt hierbei ein Automatikgetriebe. Das Hybridmodell ist auch mit Allradantrieb erhältlich.

Auf dem chinesischen sowie europäischen Markt wird der Q50 mit einem zwei Liter großen Vierzylindermotor mit Turbolader, Direkteinspritzung, 155 kW (211 PS) und 350 Nm bei 1.250 bis 3.500/min angeboten,[2] der ebenso wie der Dieselmotor der Kooperation mit Daimler (Baureihe M 274) entstammt und auch in der E-Klasse bzw. C-Klasse verwendet wird.

Ende 2016 kam ein 3,0-Liter großer V6-Turbomotor mit einer Leistung von 298 kW (405 PS) auf den Markt.

Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[3]  

AusstattungBearbeiten

Zum ersten Mal in einem Serienfahrzeug gibt es im Q50 das Fahrerassistenzsystem DAS (Direct Adaptive Steering, Fahren mit adaptiver Aktivlenkung). Dieses ermöglicht den Fahrer seine persönlichen Präferenzen und die Art der Rückmeldung von der Straße einzustellen. Integraler Bestandteil des DAS ist ein Fahrspurassistent.

Zur Sicherheits- und Komfortausstattung gehören außerdem die in den elektrisch klappbaren Außenspiegeln integrierten beheizten LED-Blinker. Das Audiosystem, das Navigationssystem und die Zweizonen-Klimaautomatik können über ein berührungsempfindliches Touchscreen oder Touchpad und per Sprachsteuerung bedient werden.

Die weitere Serienausstattung umfasst unter anderem ein Start-Stopp-System, Bluetooth, Tempomat, Berganfahrhilfe, ein elektronisch verstellbares Fahrwerk, Regensensor, Einparkhilfe, Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Müdigkeitswarn- und Überwachungssystem, Reifendruckwarner, Bremsassistent, Sitzheizung und sechs Airbags. Die Fahrzeugschlüssel können für vier verschiedene Fahrer und jeweils 96 Einstellungen programmiert werden. Die Preisliste in Deutschland (Stand 10/2013) beginnt bei 34.350 Euro.

Technische DatenBearbeiten

Kenngrößen Q50 2.0t Q50S 3.0t Q50S Hybrid Q50 2.2d
Bauzeitraum seit 09/2014 seit 09/2016 seit 09/2013 09/2013–03/2020
Motorkenndaten
Motorcode M 274 DE 20 AL VR30DDTT VQ35HR OM 651
Motortyp R4-Ottomotor V6-Ottomotor V6-Ottomotor + Elektromotor R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Saugrohreinspritzung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader Turbolader
Hubraum 1991 cm³ 2997 cm³ 3498 cm³ 2143 cm³
max. Leistung 155 kW (211 PS)
bei 5500/min
298 kW (405 PS)
bei 6400/min
225 kW (306 PS)
bei 6800/min +
50 kW (68 PS)
bei 1770/min
125 kW (170 PS)
bei 3200–4000/min
max. Systemleistung 268 kW (364 PS)
max. Drehmoment 350 Nm
bei 1250–3500/min
475 Nm
bei 1600–5200/min
350 Nm
bei 5000/min +
270 Nm
bei 1770/min
400 Nm
bei 1600–2800/min
max. Systemdrehmoment 546 Nm
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Antrieb, optional (Allradantrieb)
Getriebe, serienmäßig 7-Gang-Automatikgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional [7-Gang-Automatikgetriebe] [7-Gang-Automatikgetriebe]
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 245 km/h 250 km/h 231 km/h [230 km/h]
Beschleunigung,
0–100 km/h
7,2 s 5,1 s 5,1 s (5,4 s) 8,7 s [8,5 s]
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
6,3–6,5 l Super 9,1 l Super 6,2 (6,8) l Super 4,3–4,5 [4,5–4,6] l Diesel
CO2-Emission
(kombiniert)
146–151 g/km 206 g/km 144 (159) g/km 114–118 [119–123] g/km
Tankinhalt 80 L 80 L 70 L 74 L
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6

ZulassungszahlenBearbeiten

Zwischen 2013 und 2020 sind in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt 1.710 Q50 neu zugelassen worden. Mit 564 Einheiten war 2014 das erfolgreichste Verkaufsjahr.

WeblinksBearbeiten

Commons: Infiniti Q50 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. First view of Mercedes 2.0 turbo in the Infiniti Q50 (5. März 2014).
  2. Infiniti Q50 Sport 2.0t – technische Daten. autoaid.de. Archiviert vom Original am 15. März 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.autoaid.de Abgerufen am 6. März 2015.
  3. Crash-Test Infiniti Q50 (2013).