Index of Primacy

Der Index of Primacy (dt.: Index des Vorranges) bezeichnet in der Geographie den Quotienten der Einwohnerzahlen der größten und zweitgrößten Stadt eines Landes.[1] Je höher also der Index, desto größer ist die Differenz der Einwohner der größten Stadt im Verhältnis zu der zweitgrößten, bzw. den weiteren Städten eines Landes. Die schlichte Größe einer Stadt, gemessen an der Einwohnerzahl, lässt nicht eins zu eins auf ihre wirtschaftliche oder politische Bedeutung schließen. Zwar liegen in den meisten Fällen Korrelationen zwischen Einwohnerzahl und internationaler Bedeutung vor, dies ist allerdings dennoch keine Regel.

Die Indizes können der entsprechenden Literatur entnommen werden (zum Beispiel Fischer Weltalmanach).

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hans-Jörg Sander: Metropolisierung und Metropolen in Brasilien (Memento des Originals vom 28. Juni 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tt.fh-koeln.de, S. 3. (abgerufen am 10. März 2009)