Igor Budiša

kroatischer Fußballspieler

Igor Budiša (* 23. September 1977 in Osijek, SR Kroatien) ist ein kroatischer Fußballspieler. Er spielt auf der Position des Innenverteidigers.

Igor Budiša
Personalia
Geburtstag 23. September 1977
Geburtsort OsijekSR Kroatien
Größe 187 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–1996 NK Osijek
1996–1997 Croatia Zagreb
1997–2000 NK Marsonia Slavonski Brod
2000–2001 Eintracht Trier 26 (1)
2001 1. FC Saarbrücken 6 (0)
2002 1. FC Schweinfurt 05 9 (0)
2002 Zalaegerszegi TE FC 10 (0)
2002–2003 Panachaiki 21 (1)
2003 Skoda Xanthi 11 (1)
2004–2005 Eintracht Trier 35 (1)
2005–2006 Schinnik Jaroslawl 28 (2)
2007 Qingdao Jonoon
2008 Jiangsu Sainty
2009–2010 HNK Šibenik 23 (1)
2010–2012 RNK Split 41 (1)
2012–2013 NK Olimpija Osijek
2013 NK Torpedo Kuševac
2014–2016 NK Metalac Osijek
2016–2017 NK Slavonija Soljani
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 31. August 2017

KarriereBearbeiten

In seiner Jugend spielte er beim NK Osijek, wo er auch sein erstes Profijahr absolvierte. Danach spielte er noch bei zwei anderen kroatischen Clubs Dinamo Zagreb und Marsonia Slavonski Brod. Ab 2000 spielte er in Deutschland. Zuerst in Deutschland in der Regionalliga Süd bei Eintracht Trier. Ein Jahr später ging Budiša zum 1. FC Saarbrücken in die 2. Bundesliga. Im Winter wechselte er dann für 150.000 € zum Ligakonkurrenten Schweinfurt. Von 2002 bis 2003 spielte er in Griechenland zuerst bei Panachaiki und dann bei Skoda Xanthi. Für die Saison 2004/05 wechselte er wieder zu Eintracht Trier, die inzwischen in die 2. Bundesliga aufgestiegen war. Im DFB-Pokal absolvierte er drei Spiele für Trier. Nach zwei Jahren wechselte er in die Premjer-Liga zu Schinnik Jaroslawl. Mit dem Club stieg er in die 1. Division ab und im folgenden Jahr wieder auf. In China spielte er ein Jahr beim chinesischen Erstligisten Qingdao Jonoon und dann 18 Monate bei Jiangsu Sainty. Dann spielte er wieder in Kroatien beim Erstligisten HNK Šibenik. Nach bereits einem Jahr wechselte er ablösefrei zum Aufsteiger RNK Split. Seit 2012 ist er für diverse unterklassige kroatische Vereine aktiv.

ErfolgeBearbeiten

  • Kroatischer Meister, Pokalsieger und Supercupsieger 1996 mit Croatia Zagreb
  • Meister der russischen Division 2006 mit Schinnik Jaroslawl
  • Meister der 2. chinesischen Liga 2008 mit Jiangsu Sainty

WeblinksBearbeiten