Ibrahim al-Koni

libyscher Schriftsteller

Ibrahim al-Koni (* 1948 bei Ghadames in Libyen) ist ein libyscher Schriftsteller.

LebenBearbeiten

Al-Koni ist bei den Tuareg in der Wüste aufgewachsen. Seine Muttersprache ist Tamascheq. Arabisch lesen und schreiben lernte er mit zwölf Jahren. 1970 ging al-Koni nach Moskau und studierte Vergleichende Literatur am Maxim-Gorki-Literaturinstitut. Anschließend arbeitete er in Warschau und Moskau als Journalist. 1993 zog er in die Schweiz, wo er mit dem Arabisten Hartmut Fähndrich bekannt wurde, der viele seiner Werke ins Deutsche übersetzt hat. Gegenwärtig lebt al-Koni in Spanien.

WerkBearbeiten

Al-Konis Werke drehen sich hauptsächlich um den Begriff „Heimat“ und verbinden alte Erzählformen mit dem modernen Roman. In Die Magier. Das Epos der Tuareg beschreibt er die Probleme zwischen Nomaden und Sesshaften.

Werke in deutscher ÜbersetzungBearbeiten

PreiseBearbeiten

  • Schweizer Staatspreis für den Roman "Blutender Stein" Schweiz 1995.
  • Staatspreis in Libyen für sein Gesamtwerk, Libyen 1996.  
  • Preis des japanischen Übersetzungskomitees für den Roman "Altebr", Japan, 1997.  
  • Schweizerischer Staatspreis für den Roman (Die Mager) Schweiz, 2001.
  • Französischer Preis für Solidarität mit fremden Völkern in "L' OasisCachèe", Frankreich, 2002.
  • Grosser Literaturpreis des Canton Bern, für alle ins Deutsche übersetzten Werke, Schweiz, 2005
  • Preis für den Wüstenroman (Sebha Universität – Libya) 2005.
  • Mohamed-Zafzaf-Preis für arabischen Roman, Marokko, 2005.
  • Französischer "CHEVALIER DE L'ORDRE DES ARTS ET DES LETTRES" Frankreich 2006.
  • Mondello Internationaler Literaturpreis für "la patria delle visioni celesti e altri recconti del deserto" (Italien) 2009.
  • "Goldenes Wort" -Preis des frankophonen Komitees der UNESCO. Frankreich 2010.
  • Sheikh Zayed Book Award 2007–2008 für einen Roman.
  • Arabischer Romanpreis – Kairo Ägypten 2010.
  • Short List, international Man Booker Prize (UK) 2015.
  • Grosser Literaturpreis von Stadt und Kanton Bern#Grosser Literaturpreis des Kantons Bern

WeblinksBearbeiten