Hauptmenü öffnen
Logo der Internationalen Eishockey-Föderation

Am Referee Exchange Program der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF nehmen seit der Saison 2004/05 die sieben besten europäischen Eishockey-Verbände teil. Jeder Verband nominiert seit der Saison 2007/08 drei – vorher jeweils zwei – seiner Schiedsrichter, die dann in den anderen Ligen Spiele leiten. Damit versucht der Eishockey-Weltverband die Regelauslegung in den Ligen zu vereinheitlichen.

Zwei der teilnehmenden Schiedsrichter jedes Landes sollen innerhalb der Saison in jeder anderen Liga mindestens zwei Spiele pfeifen. Sie werden dabei von zwei einheimischen Linesmen unterstützt und von einem ebenfalls lokalen Beobachter bewertet. Der jeweils dritte Unparteiische wird nur ersatzweise eingesetzt.

Das erste Spiel im Rahmen des Referee Exchange Program leitete der Schweizer Unparteiische Danny Kurmann am 17. September 2004 mit der Partie HC Moeller Pardubice gegen HC Rabat Kladno in der tschechischen Extraliga. Einen Tag danach folgte ihm der deutsche Schiedsrichter Thomas Schurr bei einem slowakischen Erstliga-Spiel.

Inhaltsverzeichnis

Saison 2004/05Bearbeiten

In der Saison 2004/05 nahmen folgende 14 Schiedsrichter aus den Teilnehmerländern Deutschland, Finnland, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei und Tschechien am Exchange Program teil:

Nat. Name Geburtsdatum
Schweden  Thomas Andersson 17. Nov. 1962
Russland  Wjatscheslaw Bulanow 03. Sep. 1970
Finnland  Timov Favorin 19. Mai 1969
Finnland  Hannu Henriksson 18. Apr. 1963
Slowakei  Peter Jonák 27. Nov. 1962
Russland  Sergei Karabanow
Schweiz  Danny Kurmann 10. Jan. 1966
Slowakei  Rudolf Lauff
Tschechien  Milan Minář 05. Juni 1968
Schweiz  Brent Reiber 31. Dez. 1966
Schweden  Ulf Rönmark 01. Apr. 1968
Deutschland  Thomas Schurr 19. Dez. 1969
Deutschland  Richard Schütz 31. Jan. 1967
Tschechien  Tomáš Turčan

Saison 2005/06Bearbeiten

Neben den acht Schiedsrichtern, die schon in der Saison zuvor Teil des Referee Exchange Program waren, nahmen auch sechs Neulinge teil.

Nat. Name Geburtsdatum
Schweden  Thomas Andersson 17. Nov. 1962
Russland  Wjatscheslaw Bulanow 03. Sep. 1970
Finnland  Timov Favorin 19. Mai 1969
Finnland  Hannu Henriksson 18. Apr. 1963
Slowakei  Peter Jonák 27. Nov. 1962
Russland  Sergei Karabanow
Slowakei  Juraj Konc 14. Mai 1968
Schweiz  Danny Kurmann 10. Jan. 1966
Slowakei  Rudolf Lauff
Tschechien  Milan Minář 05. Juni 1968
Russland  Alexander Poljakow 29. Feb. 1964
Finnland  Aleksi Rantala 25. Aug. 1978
Schweiz  Brent Reiber 31. Dez. 1966
Deutschland  Martin Reichert 01. Okt. 1973
Schweden  Ulf Rönmark 01. Apr. 1968
Deutschland  Thomas Schurr 19. Dez. 1969
Deutschland  Richard Schütz 31. Jan. 1967
Tschechien  Vladimír Šindler 06. Apr. 1971
Tschechien  Tomáš Turčan
Schweden  Marcus Vinnerborg 08. Aug. 1972

Saison 2006/07Bearbeiten

In der Saison 2006/07 nahmen neben zehn Schiedsrichtern, die schon in der vergangenen Saison am Referee Exchange Program teilgenommen hatten, auch vier Unparteiische zum ersten Mal teil.

Nat. Name Geburtsdatum
Schweden  Thomas Andersson 17. Nov. 1962
Russland  Wjatscheslaw Bulanow 03. Sep. 1970
Tschechien  Martin Homola 30. Mär. 1969
Slowakei  Peter Jonák 27. Nov. 1962
Slowakei  Daniel Konc 29. Mai 1971
Schweiz  Danny Kurmann 10. Jan. 1966
Finnland  Jari Levonen 23. Aug. 1966
Tschechien  Milan Minář 05. Juni 1968
Russland  Alexei Rawodin 26. Aug. 1978
Schweiz  Brent Reiber 31. Dez. 1966
Deutschland  Martin Reichert 01. Okt. 1973
Deutschland  Richard Schütz 31. Jan. 1967
Schweden  Marcus Vinnerborg 08. Aug. 1972

Saison 2007/08Bearbeiten

In der Saison 2007/08 nahmen neben zehn Schiedsrichtern, die schon in der vergangenen Saison am Referee Exchange Program teilgenommen hatten, auch sieben Unparteiische zum ersten Mal teil. Alexander Poljakow (Russland), Aleksi Rantala (Finnland), Ulf Rönmark (Schweden), Vladimir Šindler (Tschechien) nahmen zudem nach einer Pause erneut teil.

Nat. Name Geburtsdatum
Russland  Wjatscheslaw Bulanow 03. Sep. 1970
Tschechien  Radek Husička 29. Sep. 1966
Slowakei  Peter Jonák 27. Nov. 1968
Slowakei  Daniel Konc 29. Mai 1971
Russland  Sergei Kulakow 31. Aug. 1974
Schweiz  Danny Kurmann 10. Jan. 1966
Finnland  Jari Levonen 23. Aug. 1966
Schweiz  Nadir Mandioni 02. Mai 1974
Tschechien  Milan Minář 05. Juni 1968
Slowakei  Peter Ország 23. Okt. 1969
Finnland  Sami Partanen 04. Apr. 1975
Schweden  Sören Persson 14. Apr. 1976
Deutschland  Daniel Piechaczek 10. Sep. 1977
Russland  Alexander Poljakow 29. Feb. 1964
Finnland  Aleksi Rantala 25. Aug. 1978
Schweiz  Brent Reiber 31. Dez. 1966
Deutschland  Martin Reichert 01. Okt. 1973
Schweden  Ulf Rönmark 01. Apr. 1968
Deutschland  Richard Schütz 31. Jan. 1967
Tschechien  Vladimír Šindler 06. Apr. 1971
Schweden  Marcus Vinnerborg 08. Aug. 1972

Saison 2008/09Bearbeiten

Nat. Name Geburtsdatum
Russland  Wjatscheslaw Bulanow 03. Sep. 1970
Tschechien  Radek Husička 29. Sep. 1966
Slowakei  Peter Jonák 27. Nov. 1968
Slowakei  Daniel Konc 29. Mai 1971
Russland  Sergei Kulakow 31. Aug. 1974
Schweiz  Danny Kurmann 10. Jan. 1966
Finnland  Jari Levonen 23. Aug. 1966
Schweiz  Nadir Mandioni 02. Mai 1974
Tschechien  Milan Minář 05. Juni 1968
Slowakei  Peter Ország 23. Okt. 1969
Finnland  Sami Partanen 04. Apr. 1975
Schweden  Sören Persson 14. Apr. 1976
Deutschland  Daniel Piechaczek 10. Sep. 1977
Russland  Alexander Poljakow 29. Feb. 1964
Finnland  Aleksi Rantala 25. Aug. 1978
Schweiz  Brent Reiber 31. Dez. 1966
Deutschland  Martin Reichert 01. Okt. 1973
Schweden  Ulf Rönmark 01. Apr. 1968
Deutschland  Richard Schütz 31. Jan. 1967
Tschechien  Vladimir Šindler 06. Apr. 1971
Schweden  Marcus Vinnerborg 08. Aug. 1972

Saison 2010/11Bearbeiten

Nat. Name Geburtsdatum
Deutschland  Stephan Bauer 04. Apr. 1973
Schweden  Tobias Björk
Finnland  Antti Boman
Deutschland  Marcus Brill 10. Feb. 1979
Deutschland  Lars Brüggemann 02. Mär. 1976
Tschechien  Martin Frano
Russland  Wiktor Gaschilow
Tschechien  Jan Hribik
Slowakei  Jozef Kubus
Schweiz  Didier Massy
Slowakei  Robert Müllner
Schweden  Mikael Nord
Russland  Konstantin Olenin
Schweden  Sören Persson
Schweiz  Karol Popovic
Russland  Alexei Ravodin
Slowakei  Roman Rudy
Finnland  Teemu Salminen
Finnland  Anssi Salonen
Tschechien  Robin Sir
Schweiz  Daniel Stricker

Saison 2011/12Bearbeiten

Nat. Name Geburtsdatum
Slowakei  Vladimir Baluska
Deutschland  Stephan Bauer 04. Apr. 1973
Schweden  Tobias Björk
Finnland  Antti Boman
Deutschland  Lars Brüggemann 02. Mär. 1976
Tschechien  Martin Frano
Russland  Wiktor Gaschilow
Russland  Roman Gofman
Tschechien  Jan Hribik
Deutschland  Georg Jablukov 22. Mär. 1972
Tschechien  Antonin Jerabek
Slowakei  Jozef Kubus
Finnland  Jari Leppaalho
Schweiz  Didier Massy
Slowakei  Robert Müllner
Schweden  Mikael Nord
Schweiz  Karol Popovic
Russland  Jewgeni Romasko
Finnland  Anssi Salonen
Schweden  Mikael Sjöqvist
Schweiz  Daniel Stricker

WeblinksBearbeiten