Horten H VI

Hochleistungs-Nurflügel-Segelflugzeug

Die Horten H VI war ein Hochleistungs-Nurflügel-Segelflugzeug der Brüder Horten.

Horten VI
Horten H.VI V2.jpg
Horten H VI V2
Typ: Segelflugzeug
Entwurfsland:

Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich

Hersteller: Brüder Horten
Stückzahl: 2
Zeichnung der hochgestreckten H VI
H VI V2
H VI V2 im Steven F. Udvar-Hazy Center

Entwickelt wurde das Flugzeug 1943/44 auf Basis der Horten H IV als Rekordflugzeug für den Segelflug. Das Flugzeug war eine vergrößerte H IV. Ziel war es, im Vergleichsfliegen mit dem seinerzeit besten Segelflugzeug, der D-30 „Cirrus“, ebendieses in den Flugleistungen zu übertreffen, was auch gelang. Beide Flugzeuge waren in ihren Eckdaten ähnlich und verfügten über die größten bis dahin im Flugzeugbau verwirklichten Streckungen der Tragflächen.

Die H VI soll auch als Horten Ho 253 bezeichnet worden sein.[1] Die einzig erhaltene H VI V2 befindet sich zusammen mit den Resten einer H IIIg und der H IX V3 im Steven F. Udvar-Hazy Center in den USA.

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten[2]
Besatzung 1
Länge
Spannweite 24,2 m
Höhe
Flügelfläche 17,8 m²
Flügelstreckung 32,4
V-Stellung
Gleitzahl 45
Geringstes Sinken 0,45 m/s bei 70 km/h
Leermasse 330 kg
max. Startmasse 410 kg
Flächenbelastung 23,0 kg/m²
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Landegeschwindigkeit 64 km/h

WeblinksBearbeiten

Commons: Horten H.VI – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. German Military Aircraft Designations (1933–1945). Abgerufen am 7. August 2018.
  2. Andrei Schepelew, Huib Ottens: Horten Ho 229 – Der legendäre Nurflügel. 1. Auflage. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2020, ISBN 978-3-613-04254-4, S. 140–141.