Hauptmenü öffnen

Horst Romeyk (* 23. August 1940[1]) ist ein deutscher Historiker und Archivar.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Romeyk studierte von 1962 bis 1969 Geschichte und Anglistik an der Universität Bonn und wurde dort 1968 bei Max Braubach mit dem Dissertationsthema Die politischen Wahlen im Regierungsbezirk Koblenz 1898 bis 1918 zum Dr. phil. promoviert.[2] Im Anschluss war er als Archivar im nordrhein-westfälischen Hauptstaatsarchiv Düsseldorf tätig, zuletzt als Staatsarchivdirektor. Im April 1992 hatte er kurzzeitig die kommissarische Leitung des Hauptstaatsarchivs inne.[3] Heute betätigt er sich mit der Pflege des Archives der Evangelischen Kirche im Rheinland.[4]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Verwaltungs- und Behördengeschichte der Rheinprovinz 1914–1945. (= Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichte. 63). Droste, Düsseldorf 1985, ISBN 3-7700-7552-8.
  • Kleine Verwaltungsgeschichte Nordrhein-Westfalens. (= Veröffentlichungen der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe C: Quellen und Forschungen. 25). Respublica-Verlag, Siegburg 1988, ISBN 3-87710-137-2.
  • Die leitenden staatlichen und kommunalen Verwaltungsbeamten der Rheinprovinz 1816–1945. (= Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichte. 69). Droste, Düsseldorf 1994, ISBN 3-7700-7585-4.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Archivar. Mitteilungsblatt für deutsches Archivwesen. Band 58, F. Schmitt Verlag, 2005, S. 146.
  2. Kurt Düwell, Wolfgang Köllmann (Hrsg.): Rheinland-Westfalen im Industriezeitalter. Band 4: Zur Geschichte von Wissenschaft, Kunst und Bildung an Rhein und Ruhr. P. Hammer, Wuppertal 1985, S. 380.
  3. Der Archivar. Mitteilungsblatt für deutsches Archivwesen. Band 45, F. Schmitt Verlag, 1992, S. 297.
  4. Archivpflegerinnen und Archivpfleger. abgerufen am 20. Oktober 2015.