Horný Tisovník

Gemeinde in der Slowakei
Horný Tisovník
Wappen Karte
Wappen fehlt
Horný Tisovník (Slowakei)
Horný Tisovník
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Banskobystrický kraj
Okres: Detva
Region: Pohronie
Fläche: 32,166 km²
Einwohner: 172 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
Höhe: 442 m n.m.
Postleitzahl: 962 75
Telefonvorwahl: 0 45
Geographische Lage: 48° 25′ N, 19° 22′ OKoordinaten: 48° 24′ 56″ N, 19° 21′ 48″ O
Kfz-Kennzeichen: DT
Kód obce: 518450
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 2 Katastralgemeinden
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Ján Kľuka
Adresse: Obecný úrad Stará Huta
č. 77
962 75 Horný Tisovník
Webpräsenz: www.hornytisovnik.eu
Statistikinformation auf statistics.sk

Horný Tisovník (ungarisch Felsőtisztás – bis 1907 Felsőtiszovnyik) ist eine Gemeinde in der Mitte der Slowakei mit 172 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020), die im Okres Detva, einem Teil des Banskobystrický kraj, liegt.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich zwischen den Gebirgen Javorie und Ostrôžky sowie am Rande der Krupinská planina (Karpfener Hochplateau) im Tal des Flüsschens Tisovník. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 442 m n.m. und ist 23 Kilometer von Detva entfernt.

Zur Gemeinde gehört neben dem Hauptort Horný Tisovník auch die Katastralgemeinde Dolný Tisovník (1990 eingemeindet) und Balážova Huta (nach 1882 eingemeindet, keine Katastralgemeinde).

Nachbargemeinden sind Stará Huta im Norden, Ábelová im Osten, Červeňany im Süden und Lešť (Militärgelände) im Westen.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand im 15. Jahrhundert als eine Pertinenz im Gut der Burg Divín und wurde zum ersten Mal 1548 schriftlich erwähnt. Die damaligen Gutsherren aus dem Geschlecht Balassa ließen das Dorf zwecks Gewinnung und Verarbeitung von Buchenholz bevölkern. Im 17. Jahrhundert waren die Siedlungen zwischen dem Herrschaftsgebiet der Burg Dívin und jenem der Burg Modrý Kameň geteilt. Zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert entstanden insgesamt 18 Weiler/Einzelsiedlungen im heutigen Gemeindegebiet. 1828 zählte man 70 Häuser und 444 Einwohner, die als Fuhrmänner, Landwirte und Getreidehändler beschäftigt waren. Zu dieser Zeit gehörte der Großteil der Landgüter den Großgutfamilien Zichy und Nemeskéri-Kiss.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Neograd liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

BevölkerungBearbeiten

Gemäß der Volkszählung 2011 wohnten in Horný Tisovník 207 Einwohner, davon 154 Slowaken. 53 Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

290 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 11 Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B., fünf Einwohner zu den Zeugen Jehovas und ein Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche. 15 Einwohner waren konfessionslos und bei 12 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1]

BauwerkeBearbeiten

  • römisch-katholische Philippuskirche, ursprünglich im gotischen bzw. Renaissance-Stil gestaltet, zwischen 1751 und 1755 umgebaut und barock gestaltet
  • evangelische Kirche aus den Jahren 1867–75

VerkehrBearbeiten

Durch Horný Tisovník verläuft die Straße 2. Ordnung 591 zwischen Vígľaš und Dolná Strehová.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch) (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/udaje.statistics.sk

WeblinksBearbeiten