Hauptmenü öffnen

Verlag Hentrich & Hentrich

deutscher Verlag
(Weitergeleitet von Hentrich und Hentrich)
Verlag Hentrich & Hentrich

Logo
Rechtsform Einzelunternehmen
Gründung 1982
Sitz Leipzig
Leitung Nora Pester
Branche Verlagswesen
Website www.hentrichhentrich.de

Der Verlag Hentrich & Hentrich ist ein Verlagshaus für jüdische Kultur und Zeitgeschichte aus Berlin/Leipzig.

GeschichteBearbeiten

Die Edition Hentrich wurde 1982 durch den Verleger Gerhard Hentrich (1924–2009) gegründet, dessen Mutter im nationalsozialistischen Sprachgebrauch „Halbjüdin“ war.[1] Die Edition Hentrich wurde von Gerhard Hentrich 1998 verkauft. Im Herbst 1998 wurde in Teetz ein neuer Verlag von Harald und Gerhard Hentrich gegründet, der Verlag Hentrich & Hentrich.[1] Seit 2010 ist die Politikwissenschaftlerin Nora Pester (* 1977) Inhaberin und Verlegerin; sie hat den Verlag in der Mitte Berlins neu gegründet.[2] Sitz des Unternehmens von 2010 bis 2018 ist das alte Buchgewerbehaus in der Wilhelmstraße in Berlin-Mitte. Seit 1. September 2018 hat der Verlag seinen Hauptsitz im Haus des Buches (Leipzig).[3][4][5][6][7]

ProgrammBearbeiten

Der Hentrich & Hentrich Verlag hat sich als einziger Buchverlag im deutschsprachigen Raum ausschließlich auf Veröffentlichungen zu jüdischer Kultur und Zeitgeschichte in einem Umfang von über 50 Neuerscheinungen pro Jahr spezialisiert, u. a. in Zusammenarbeit mit Institutionen wie Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien, Centrum Judaicum, Stiftung Topographie des Terrors, Bundes- und Landeszentralen für politische Bildung, Bet Debora e.V., Jüdisches Museum München, Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, Selma Stern Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, Akademie der Künste, Zentralrat der Juden in Deutschland oder Gedenkstätte Haus der Wannseekonferenz.[8] In der Reihe „Jüdische Miniaturen“ sind mittlerweile fast 250 biographische Bände erschienen (Stand 2019).

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. a b Hermann Simon: Nachruf: Gerhard Hentrich war ein Rastloser. In: Der Tagesspiegel. 21. September 2009.
  2. Nora Pester führt Hentrich & Hentrich Verlag fort. In: Börsenblatt. 25. Januar 2010.
  3. Thomas Mayer: Verlag Hentrich & Hentrich zieht von Berlin nach Leipzig. In: LVZ.de (Leipziger Volkszeitung). 6. November 2018, abgerufen am 19. März 2019.
  4. Janina Fleischer: Verlag Hentrich & Hentrich feiert Ankunft in Leipzig. In: LVZ.de (Leipziger Volkszeitung). 29. November 2018, abgerufen am 19. März 2019.
  5. Thomas Bille: Verlagsinhaberin im Interview: „In Leipzig haben sich Türen für uns geöffnet“. In: MDR.de. Abgerufen am 19. März 2019.
  6. Frauke Siebels: Verlagsporträt: Willkommen in Leipzig, Hentrich & Hentrich. In: mephisto976.de. 20. Dezember 2018, abgerufen am 19. März 2019.
  7. Zarah Sorger: Hentrich & Hentrich: Über Leipzig als Buchstadt mit Herz, Zufälle im Leben und die Absurdität des Systems. In: Leipziglauscht.de. 11. März 2019, abgerufen am 19. März 2019.
  8. Michael Kunze: Alles, was jüdisch ist. In: FreiePresse.de. 22. Januar 2019, abgerufen am 19. März 2019.