Henry Meiggs

US-amerikanischer Unternehmer und Betrüger

Henry Meiggs (in Südamerika als Enrique Meiggs bekannt, * 7. Juli 1811 in Catskill, New York; † 30. September 1877 in Lima) war ein US-amerikanischer Unternehmer und betrügerischer Finanzjongleur. Er wurde als Gründer von Meiggsville bekannt – dem heutigen Mendocino.

Henry Meiggs

LebenBearbeiten

Nach mehreren Versuchen, seinen Lebensunterhalt mit Holzhandel in New York City zu verdienen, zog Meiggs während des Goldrauschs nach San Francisco und begann dort 1849 den Handel mit Immobilien, insbesondere im heutigen historischen Hafenbereich (Meiggs Wharf und Fishermans Wharf).

1854 ging Meiggs nach Südamerika und baute Eisenbahnen in Peru und den angrenzenden Ländern. 1869 schloss die peruanische Regierung mit ihm den Vertrag zum Bau der Peruanischen Zentralbahn. Sie ist die bekanntesten unter den Bahnstrecken, die Meiggs bauen ließ, denn sie war über hundert Jahre lang die höchstgelegene normalspurige Bahnstrecke weltweit.

Die gerichtliche Klärung seiner obskuren Immobiliengeschäfte dauerte mehr als hundert Jahre.

EhrungenBearbeiten

Nach Enrique Meiggs sind zahlreiche Straßen in Peru benannt, unter anderem in Lima, Callao, Chimbote und Juliaca.

LiteraturBearbeiten

  • Elisabeth P. Myers: South America’s Yankee Genius, Henry Meiggs. Messner, New York 1969.
  • Watt Stewart: Henry Meiggs, Yankee Pizarro. Duke University Press, Durham 1946.
  • Ernst Wilhelm Middendorf: El constructor de ferrocarril Henry Meiggs. In: Letras, Jahrgang 40, Nr. 80/81, Lima 1968, S. 109–129.

WeblinksBearbeiten

Commons: Henry Meiggs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien