Helikopterraub von Västberga

mittels eines Hubschraubers verübter Raubüberfall auf ein Gelddepot in Västberga

Als Helikopterraub von Västberga (schwedisch: Helikopterrånet i Västberga) wird ein am 23. September 2009 mittels eines Hubschraubers verübter Raubüberfall auf ein Gelddepot in Västberga, einem Vorort der schwedischen Hauptstadt Stockholm bezeichnet. Er wird als spektakulärster Raub der schwedischen Geschichte bezeichnet.[1][2][3] Die Täter erbeuteten dabei 39 Millionen schwedische Kronen, umgerechnet etwa 4,1 Millionen Euro.[4]

Der bei dem Raub benutzte Hubschrauber vom Typ Bell 206 JetRanger

Ablauf des ÜberfallsBearbeiten

 
Gelddepot von G4S in Västberga
 
Dachfenster, durch die die Täter in das Gebäude eingedrungen sind

Die Täter stahlen nördlich von Stockholm einen Hubschrauber vom Typ Bell 206 JetRanger. Einer der Täter, ein 34-jähriger Pilot und Fernsehproduzent, landete diesen um 5:15 Uhr auf dem Dach eines Gelddepots des Sicherheitsunternehmens G4S in Västberga. Drei weitere Täter drangen u. a. mit Sturmgewehren bewaffnet über das Dach in das Depot ein. Dabei sprengten sie mehrere Türen auf. Mehrere mit Geldscheinen gefüllte Säcke wurden in den Hubschrauber verladen, den Tätern gelang dann um 5:35 Uhr mit dem Hubschrauber die Flucht. Es gab keine Verletzten. Erste Polizeikräfte waren bereits um 5:25 Uhr eingetroffen, die Polizei entschied sich aber aufgrund der Bewaffnung der Täter das Eintreffen von Spezialeinheiten abzuwarten und zunächst nicht zuzugreifen. Ausfallstraßen wurden von den Tätern mit Krähenfüßen präpariert um die Verfolgung durch die Polizei zu erschweren. Am Hangar eines in der Nähe, auf der Insel Värmö, stationierten Polizeihubschraubers wurden Bombenattrappen hinterlegt, wodurch der Einsatz dieses Hubschraubers verhindert wurde. Daher musste ein Polizeihubschrauber aus dem ca. 400 km entfernen Göteborg angefordert werden. Um 8:15 Uhr wurde der bei der Tat verwendete Hubschrauber verlassen nördlich von Stockholm in Arninge, in der Nähe von Skavlöten aufgefunden.[5][6][7][8]

Kritik an der PolizeiBearbeiten

In den Medien wurde der Einsatz der schwedischen Polizei während des Raubes teils heftig kritisiert. So schrieb die schwedische Boulevardzeitung Aftonbladet, es sei „einfach nur peinlich, wenn Kriminelle die Polizei mit einem Trick wie aus Kinder-Krimis austricksen können“.[9][10] Bekannt wurde, dass bereits im Jahr 2008 der Polizeichef der Provinz Dalarna den improvisierten Hangar ob seiner Sicherheitsmängel, insbesondere der fehlenden Bewachung, scharf kritisiert hatte. Entsprechende Mängel wurden nach dem Raub seitens der Bundespolizei eingeräumt.[11][12] Der serbische Geheimdienst BIA soll die schwedischen Behörden bereits Anfang August vor dem geplanten Überfall gewarnt haben, diese Warnung sei aber nicht ernst genommen worden. Der serbische Innenminister Ivica Dačić habe einer serbischen Zeitung den „rechtzeitigen“ Informationsaustausch bestätigt.[13]

Ermittlungen und ProzessBearbeiten

Das Unternehmen G4S setzte als Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter sieben Millionen Kronen, umgerechnet rund 685.000 Euro aus.[14] Eine Woche nach dem Raub nahm die Polizei mehrere Personen fest. Wie die Polizei betonte, sei dies aber nicht auf Grund von Hinweisen, sondern durch eigene Ermittlungsarbeit hin geschehen.[15]

Im Oktober 2010 wurden sieben Täter in erster Instanz zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt: Der Pilot sowie einer der unmittelbar am Raub beteiligten Täter zu jeweils sieben Jahren Haft, drei Mitorganisatoren der Tat zu fünf bzw. drei Jahren. Zwei Personen wurden wegen Strafvereitelung durch Abgabe eines falschen Alibis zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Drei Angeklagte wurden freigesprochen.[16]

In zweiter Instanz wurden durch das Landgericht in Stockholm u. a. die Strafen für den Piloten sowie den unmittelbar beteiligten Räuber auf acht Jahre erhöht.[17]

Folgen für den schwedischen ZahlungsverkehrBearbeiten

In den Tagen nach dem Raub befürchtete der schwedische Handelsverband, dass die Bargeldversorgung mangels ausreichender Reserven gefährdet sein könnte. Dies wurde von G4S zurückgewiesen.[18] Der Helikopterraub von Västberga wird als einer der Gründe für die diskutierte Abschaffung des Bargeldes in Schweden angeführt.[19][20]

RezeptionBearbeiten

  • In internationalen Medien wird der Helikopterraub als „spektakulärster Raub“[21][22][23] bzw. „spektakulärster Kriminalfall“[24] der schwedischen Geschichte bezeichnet.
  • Das Time Magazine listete 2010 den Helikopterraub auf Platz 10 der „unverschämtesten Raubüberfälle aller Zeiten“.[25]
  • In einer wissenschaftlichen Veröffentlichung der Sandia National Laboratories zum Thema „Der perfekte Raubüberfall“ im Auftrag der US-Regierung wird der Helikopterraub von Västberga unter Nennung entsprechender Literatur zu den „meist berüchtigten Raubüberfällen“ gezählt. Er stellt demnach ein Paradebeispiel für Sicherheitsmängel dar.[26]
  • Der schwedische öffentlich-rechtliche Fernsehsender SVT zeigte 2017 eine sechsteilige Dokumentation Helikopterrånet.
  • Der schwedische Autor Jonas Bonnier interviewte einige der Täter sowie andere beteiligte Personen. Auf Grundlage dieser Informationen schrieb er den semifiktiven Roman Helikopterrånet. Die Rechte hieran wurden in 29 Länder verkauft[27], in Deutschland erschien das Werk unter dem Titel Der Helicopter Coup – Die Millionen Beute im Piper Verlag.[28][29]
  • Die Filmrechte des Romans wurden an den Streaming-Dienst Netflix verkauft. Unter dem Arbeitstitel Helicopter Heist soll die Geschichte nach einem Drehbuch von Jonas Bonnier und Steven Knight unter Regie von Elizabeth Chai Vasarhelyi und Jimmy Chin verfilmt werden. Für die Hauptrolle ist Jake Gyllenhaal vorgesehen.[30]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wie Schwedens spektakulärster Raub ablief Spiegel online vom 24. September 2009, abgerufen am 22. April 2019
  2. Die Luft-Nummer Süddeutsche Zeitung vom 10. August 2010, abgerufen am 22. April 2019
  3. „Der Helicopter Coup“ von Jonas Bonnier auf der Seite des WDR
  4. Prozess in Schweden – Haftstrafen für die Helikopter-Räuber Internetseite des Hamburger Abendblattes vom 7. Oktober 2010, abgerufen am 24. April 2019
  5. Wie Schwedens spektakulärster Raub ablief Spiegel online vom 24. September 2009, abgerufen am 22. April 2019.
  6. Swedish police hold suspect after chopper robbery auf der Internetseite von Reuters vom 23. September 2009, abgerufen am 22. April 2019
  7. The Perfect Heist, Recipes from Around the World, Sandia Report 2015, abgerufen am 24. April 2019
  8. Der perfekte Plan Internetseite des Münchener Abendblattes vom 25. Oktober 2009, abgerufen am 25. April 2019
  9. Stockholmer Polizei als „peinlich“ verhöhnt auf der Seite von Spiegel-online vom 24. September 2009, abgerufen am 25. April 2019
  10. Ganz Schweden lacht sich scheckig – Polizei schlapp und peinlich Internetseite von ntv vom 24. September 2009, abgerufen am 24. April 2019
  11. Wie Schwedens spektakulärster Raub ablief Spiegel online vom 24. September 2009, abgerufen am 22. April 2019.
  12. Ausgetrickst wie im Kinder-Krimi Internetseite des Standard vom 25. April 2008, abgerufen am 25. April 2019
  13. Schweden wurde vor Heli-Raub gewarnt auf der Internetseite von OE 24 vom 27. September 2009, abgerufen am 22. April 2019
  14. Hubschrauberraub in Stockholm – Ein Gangster, noch ein Gangster … Internetseite der Süddeutschen Zeitung vom 28. September 2009, abgerufen am 24. April 2019
  15. Nach Hubschrauber-Coup Pilot in Haft auf der Internetseite der Welt vom 28. September 2009, abgerufen am 24. April 2019
  16. De dömdes för helikopterrånet auf der Internetseite (schwedische) von Expressen vom 8. Oktober 2010, abgerufen am 24. April 2019
  17. Landgericht verschärft Haftstrafen für Helikopter-Raub Deutsche Internetseite von Radio Schweden vom 16. Februar 2011, abgerufen am 24. April 2019.
  18. Wie Schwedens spektakulärster Raub ablief Spiegel online vom 24. September 2009, abgerufen am 25. April 2019
  19. Sweden’s Push to Get Rid of Cash Has Some Saying, ‘Not So Fast’ Internetauftritt der New York Times vom 21. November 2018, abgerufen am 22. April 2019
  20. A helicopter bank robbery helps explain why cash is dying in Sweden Internetseite Quartz vom 1. März 2018, abgerufen am 22. April 2019.
  21. Wie Schwedens spektakulärster Raub ablief Spiegel online vom 24. September 2009, abgerufen am 25. April 2019
  22. Die Luft-Nummer Süddeutsche Zeitung vom 10. August 2010, abgerufen am 25. April 2019
  23. „Der Helicopter Coup“ von Jonas Bonnier auf der Seite des WDR vom 10. Juli 2018, abgerufen am 25. April 2019
  24. Haftstrafen für die Helikopter-Räuber auf der Internetseite des Hamburger Abendblattes vom 7. Oktober 2010, abgerufen am 22. April 2019
  25. Top 10 brazen heists auf der Internetseite des Time Magazine vom 4. November 2011, abgerufen am 22. April 2019
  26. The Perfect Heist, Recipes from Around the World, Sandia Report 2015, abgerufen am 24. April 2019
  27. Bestseller Schweden auf der Seite buchreport.de vom 30. Mai 2018, abgerufen am 25. April 2019
  28. Der Helicopter Coup auf der Seite des Piper Verlags, abgerufen am 25. April 2019
  29. „Der Helicopter Coup“ von Jonas Bonnier auf der Seite des WDR vom 10. Juli 2018, abgerufen am 25. April 2019
  30. „Helicopter Heist“: Regisseure der großartigen Kletter-Doku „Free Solo“ drehen Netflix-Action-Thriller auf der Seite Filmstarts.de vom 9. April 2019, abgerufen am 25. April 2019