Hauptmenü öffnen

Heinrich von Sachsen (1422–1435)

Fürst aus der Dynastie der Wettiner

Heinrich von Sachsen (* 21. Mai 1422 in Meißen; † 22. Juli 1435 in Dresden) war ein Prinz aus der Dynastie der Wettiner, Markgraf von Meißen und Herzog von Sachsen.

LebenBearbeiten

Heinrich war der Sohn von Kurfürst Friedrich dem Streitbaren von Sachsen und der Katharina von Braunschweig-Lüneburg. Da beim Tod seines Vaters 1428 alle vier Söhne noch minderjährig waren, übernahm ein Regentschaftsrat die vormundschaftliche Regierung der ererbten Lande im Namen der herzoglichen Brüder Friedrich, Sigismund, Heinrich und Wilhelm[1]; auch nach der Volljährigkeit des ältesten Prinzen und Kurfürsten wurde die gemeinschaftliche Regierung zunächst fortgesetzt.

Heinrich hinterließ nur wenige Spuren in der Geschichte, da er bereits mit 13 Jahren starb. Er ist in der Fürstenkapelle des Meißner Doms bestattet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Reiner Groß: Die Wettiner. Kohlhammer, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-17-018946-1, S. 74.