Hauptmenü öffnen

Heinrich Antoine-Feill

deutscher Rechtsanwalt; Uhrensammler und Mäzen in Hamburg

Heinrich Nils Antoine-Feill (* 13. Februar 1855 in Hamburg; † 27. Mai 1922 ebenda) war ein deutscher Rechtsanwalt und Mäzen in Hamburg. Berühmt war seine Uhrensammlung.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Antoine-Feill war Sohn des Hamburger Rechtsanwalts Heinrich Frans Angelo Antoine-Feill und studierte Rechtswissenschaft an der Universität Jena, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Universität Leipzig. Er wurde Mitglied des Corps Franconia Jena (1874), des Corps Hansea Bonn (1874) und des Corps Misnia Leipzig (1876).[1] Er schloss das Studium in Kiel ab und musste das Lübecker Examen einmal wiederholen. Er wurde am 8. August 1879 in Hamburg als Advokat immatrikuliert.[2] Er führte die Anwaltskanzlei seines Vaters fort und war vor allem im Bereich des See- und Assekuranzrecht viel beschäftigt. Er förderte die Kunst und war Initiator, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender des Deutschen Schauspielhauses.[3] Die Uhrensammlung wurde am 24. März 1955 in Köln versteigert.[4] Sie wurde von dem Goldschmiedemeister, Uhrmacher und Gründer des Wuppertaler Uhrenmuseums Georg Abeler ersteigert und bildet bis heute den zentralen Bestand dieses Museums.

SchriftenBearbeiten

  • Das Mandatum Tua Gratia (lib. III., Tit. X., Art. I. des Lübischen Rechts) und die Kaufmännische Empfehlung, Inauguraldissertation, 1878
  • Katalog der ausgewählten und reichhaltigen Galerie alter Meister aus dem Nachlasse des Rechtsanwalt Herrn Dr. Heinrich Frans Angelo Antoine-Feill zu Hamburg: Gemälde von hervorragenden Meistern der deutschen, französischen, italienischen und niederländischen Schulen des XV-XVIII Jahrh. Druck von M. Dumont Schauberg, 1903
  • Katalog ausgewählter und hervorragender Gemälde und Aquarelle erster neuerer Meister, aus dem Nachlasse des Rechtsanwalt Herrn Dr. Heinrich Frans Angelo Antoine-Feill, zu Hamburg... der deutschen, französischen, italienischen... Schulen des XIX. Jahrh. Druck von M. DuMont Schauberg, 1903
  • Heinrich Nils Antoine-Feill, Konrad Hüseler: Katalog der Uhrensammlung Dr. Antoine-Feill, Kommissionsverlag M. Riegel, 1929

LiteraturBearbeiten

  • Konrad Hüseler: Uhrensammlung Dr. Antoine-Feill, Hamburg. Auktion 134. Kunst- und Auktionshaus Franz A. Menna, Köln 1955.
  • Geert Seelig: Dr. H.F.A. Antoine-Feill und die von ihm begründete Anwaltssozietät – Eine rechts-, kultur- und zeitgeschichtliche Betrachtung von mehr als 100 Jahren. Hamburg 1979.
  • Renate Hauschild-Thiessen: Antoine-Feill, Heinrich (Henry) Nils. In: Hamburgische Biografie. Band 5, Wallstein, Göttingen 2010, ISBN 978-3-8353-0640-0, S. 25–26.
  • Manfred Brauneck: 100 Jahre Deutsches Schauspielhaus in Hamburg, Dölling und Galitz, 1999, S. 11

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kösener Korpslisten 1910, 124/422; 22/212; 151/208
  2. Gerrit Schmidt: Die Geschichte der Hamburgischen Anwaltschaft von 1815 bis 1879, Hamburg 1989, ISBN 3923725175, S. 377
  3. Geschichte des Schauspielhauses Hamburg (archive-de.com)@1@2Vorlage:Toter Link/archive-de.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Watch-Wiki