Hauptmenü öffnen

Hans-Jürgen Döscher

deutscher Historiker
Autograph

Hans-Jürgen Döscher (* 18. November 1943 in Eberswalde, Provinz Brandenburg) ist ein deutscher Historiker.

Hans-Jürgen Döscher studierte von 1968 bis 1973 Geschichte, Politikwissenschaften und Romanistik in Hamburg und Bordeaux. Er promovierte bei Werner Jochmann an der Universität Hamburg. Seit 2006 ist er Honorarprofessor für Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück. Seine beiden Studien Das Auswärtige Amt im Dritten Reich (1987) und sein Folgeband über die AA-Kontinuität in der BRD Verschworene Gesellschaft (1995) gelten laut dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel bis heute als „Standardwerke über das Ministerium“.[1] Döscher ist seit vielen Jahren Rezensent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu den Themenbereichen Nationalsozialismus und Antisemitismus. Er hat bei neun Fernsehdokumentationen zur Zeitgeschichte wissenschaftliche Beratung geleistet, unter anderem zu Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop in der Reihe Hitlers Helfer (ZDF und Arte 1998) sowie Hitlers Diplomaten in Bonn. Das Auswärtige Amt und seine Vergangenheit (ARD/WDR 2006).[2]

SchriftenBearbeiten

Monographien:

  • Das Auswärtige Amt im Dritten Reich. Diplomatie im Schatten der „Endlösung“. Siedler Verlag, Berlin 1987, ISBN 3-88680-256-6.
  • „Reichskristallnacht“. Die Novemberpogrome 1938. 1. Auflage. Econ, Frankfurt 1988, ISBN 3-550-07495-6. Überarbeitete und erweiterte Taschenbuchausgabe 3. Auflage Propyläen Taschenbuch, München 2000, ISBN 3-612-26753-1.
  • Verschworene Gesellschaft. Das Auswärtige Amt unter Adenauer zwischen Neubeginn und Kontinuität. Akademie, Berlin 1995, ISBN 3-05-002655-3.
  • Seilschaften. Die verdrängte Vergangenheit des Auswärtigen Amts. Propyläen, Berlin 2005, ISBN 3-549-07267-8.
  • „Kampf gegen das Judenthum“. Gustav Stille 1845–1920. Antisemit im Deutschen Kaiserreich. Metropol, Berlin 2008, ISBN 978-3-938690-90-1.
  • Brennpunkte der Zeitgeschichte. Karrieren vor und nach 1945. Osnabrück 2018, ISBN 978-1-977-00149-8.

Beiträge in Sammelwerken:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten