Hauptmenü öffnen

Hannes Bahrmann

deutscher Journalist und Sachbuchautor

Hannes Bahrmann (* 26. Juni 1952 in Berlin) ist ein deutscher Journalist und Sachbuchautor.

LebenBearbeiten

Er studierte Geschichte und Lateinamerikawissenschaften an der Universität Rostock.

Bahrmann arbeitete als Radio-Journalist, bei Zeitungen und Nachrichtenagenturen. Bahrmann schrieb Sachbücher zu Mittelamerika, Drogenproblemen und der DDR-Politik.

Er war Geschäftsführender Partner der Agentur plan B communication (Berlin).

WerkeBearbeiten

  • Contras contra Nikaragua - Entstehung, Struktur, Taktik der bewaffneten Konterrevolution (Gemeinsam mit Christoph Links) Dietz-Verlag, Berlin 1985
  • Killerkommando. Schwarzbuch CIA und Contras (gemeinsam mit Christoph Links und Peter Jacobs), Verlag Neues Leben, Berlin 1986; Weltkreis-Verlag, Dortmund 1986
  • 6 mal Mittelamerika (gemeinsam mit Christoph Links), Dietz-Verlag, Berlin 1985
  • Affäre Hasenfus, Militärverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1988
  • Wir sind das Volk (gemeinsam mit Christoph Links), Aufbau-Verlag Berlin 1990; Peter Hammer Verlag, Wuppertal 1990
  • Piraten der Karibik, Militärverlag/Brandenburgische Verlagsanstalt, Berlin (1990)
  • Sumpf. Privilegien, Amtsmißbrauch, Schiebergeschäfte (mit Peter-Michael Fritsch), Ch. Links Verlag, Berlin 1990
  • Chronik der Wende. Die Ereignisse in der DDR zwischen 7. Oktober 1989 und 18. März 1990, Ch. Links Verlag, Berlin 1994/1999
  • Bilderchronik der Wende. Erlebnisse aus der Zeit des Umbruchs 1989/90 (Hg.), Ch. Links Verlag, Berlin 1999
  • The Fall of the Wall. The Path to German Reunification (Englischsprachige Sonderausgabe), Ch. Links Verlag, Berlin 1999
  • Am Ziel vorbei. Die deutsche Einheit – Eine Zwischenbilanz (Hg.), Ch. Links Verlag, Berlin 2005.
  • Abschied vom Mythos. Sechs Jahrzehnte kubanische Revolution. Eine kritische Bilanz . Ch. Links Verlag, Berlin 2016 (Lizenzausgabe der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2017)
  • Nicaragua. Die privatisierte Revolution, Berlin (Ch. Links Verlag) 2017. ISBN 978-3-86153-965-0

WeblinksBearbeiten