Hauptmenü öffnen

Gymnasium für Berufstätige

Die Artikel Abendgymnasium und Gymnasium für Berufstätige überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Didionline (Diskussion) 16:10, 8. Okt. 2017 (CEST)

Das Gymnasium für Berufstätige, umgangssprachlich auch Abendgymnasium genannt, ist in Österreich eine Sonderform der höheren Schule bzw. der Sekundarstufe II. Die Schulform besteht seit 1946 und entstand aus den Arbeitermittelschulen, die eine Einrichtung der Arbeiterkammern waren.

Der Besuch eines Gymnasiums für Berufstätige ist möglich, wenn ein Pflichtschulabschluss und ein Mindestalter von 17 Jahren gegeben sind.

Abendgymnasien gibt es in Österreich in Wien, Innsbruck, Graz, Linz, Salzburg und Klagenfurt. In Villach führt das dortige Gymnasium eine Abendform.

Seit 2011 sind die österreichischen Abendgymnasium durch das Schulunterrichtsgesetz für Berufstätige, Kollegs und Vorbereitungslehrgänge (SchUG-BKV) modular aufgebaut. Es bestehen keine Schulklassen im engeren Sinn; Studierende wählen sich ihren Stundenplan selbst.

WeblinksBearbeiten